Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 17.12.1998 - 10a D 186/96 .NE   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,4887
OVG Nordrhein-Westfalen, 17.12.1998 - 10a D 186/96 .NE (https://dejure.org/1998,4887)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 17.12.1998 - 10a D 186/96 .NE (https://dejure.org/1998,4887)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 17. Dezember 1998 - 10a D 186/96 .NE (https://dejure.org/1998,4887)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,4887) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • bund-pfinztal.de PDF
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BauGB § 9 Abs. 1 Nr. 15; BauGB § 9 Abs. 1 Nr. 20
    Bauleitplanung: Anforderungen und Grenzen an die Festsetzung öffentlicher Grünflächen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Normenkontrolle; Bebauungsplan; Abwägung; Auswahl von Ausgleichsflächen; Kriterien; Öffentliche Grünfläche; Zweckbestimmung; Enteignung

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 1999, 561
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 23.10.2001 - 10a D 192/98
    OVG NRW, Urteil vom 17. Dezember 1998 - 10a D 186/96.NE -, BRS 60 Nr. 21.

    Ein Abwägungsfehler lässt sich dieser Formulierung im Hinblick auf die Vorzüge eines räumlich funktionalen Zusammenhangs zwischen Eingriff und Ausgleich, vgl. OVG NRW, Urteil vom 17. Dezember 1998, a.a.O., nicht entnehmen.

    vgl. OVG NRW, Urteile vom 10. Oktober 1997 - 7a D 50/93.NE -, 11. Dezember 1998 - 11a D 83/94.NE - und 17. Dezember 1998 - 10a D 186/96.NE -, BRS 60 Nr. 21.

  • VGH Baden-Württemberg, 16.04.2008 - 3 S 1771/07

    Ausweisung der Freilandfläche eines Gartenbaubetriebs als private Grünfläche

    Dies würde die Absichten des Gemeindrats verfälschen, der "Überlagerungen" bzw. "Doppelungen" mit anderen Ermächtigungsnormen und deren Zielen ersichtlich nicht gewollt hat (zur Möglichkeit solcher "sich überlagernder" Festsetzungen vgl. OVG NRW, Urteil vom 17.12.1998 - 10a D 186/96.NE -, BRS 60 Nr. 21; BVerwG, Beschluss vom 24.04.1991 - 4 NB 24.90 -, NVwZ 1991, 877 ff; zur Ausweisung einer privaten Grünanlage mit gleichzeitigem Bauverbot nach § 9 Abs. 1 Nr. 10 BauGB vgl. auch VGH Bad.-Württ., NK-Urteil vom 24.11.1993 - 3 S 1631/91 -, VGHBW-Ls 1994, Beil. 4, B 10).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 23.10.2001 - 10a D 192

    Rechtmäßigkeit einer Festsetzung von öffentlichen Grünflächen mit der näheren

    NE - und 17.12.1998 - 10a D 186/96.

    NE -, BRS 60 Nr. 21.

  • VGH Bayern, 13.05.2008 - 9 N 05.3240

    Erweiterungsflächen für Stadtgärtnerei in Bebauungsplan

    Die Begriffsklärungen in Rechtsprechung und Schrifttum, die auf den überwiegenden Nutzerkreis der Grünfläche abheben (vgl. z.B. Spannowsky/Baumann, BeckOK BauR, RdNr. 60 zu § 9), sind erkennbar von der notwendigen Unterscheidung zwischen "öffentlichen" und "privaten" Grünflächen geleitet: Private Grünflächen sind einem begrenzten Personenkreis privatnützig zugeordnet, während "öffentliche Grünflächen" solche sind, "die der Öffentlichkeit, d.h. der Nutzung durch die Allgemeinheit gewidmet sind oder werden sollen" (Gaentzsch in Berliner Kommentar zum BauGB, RdNr. 41 zu § 9; im Gefolge vgl. z.B. OVG NRW vom 17.12.1998 NVwZ-RR 1999, 561; vom 23.10.2001 NWVBl 2003, 273).
  • VGH Baden-Württemberg, 23.09.2002 - 5 S 2687/00

    Verletzung des Entwicklungsgebots; Überplanung einer Gewerbefläche mit

    Dementsprechend ist die vollständige Inanspruchnahme eines Grundstücks für öffentliche Nutzungen nach der Rechtsprechung des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg nur dann mit dem Gebot einer gerechten Abwägung im Ergebnis vereinbar, wenn die planende Gemeinde dafür hinreichend gewichtige Belange anführen kann und sich mit naheliegenden oder sich aufdrängenden Planungsalternativen ausreichend befasst hat (vgl. VGH Bad.-Württ., Urt. v. 22.4.1996 - 5 S 833/95 - Urt. v. 18.9.1998 - 8 S 290/98 - BRS 60 Nr. 9 = PBauE § 1 Abs. 3 BauGB Nr. 22; Urt. v. 5.10.1999 - 5 S 2624/96 -, NuR 2000, 331 = PBauE § 215a BauGB Nr. 11; vgl. auch OVG Münster, Urt. v. 17.12.1998 - 10a D 186/96 -, NVwZ-RR 1999, 561).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.12.2005 - 10 D 64/03

    Inanspruchnahme privater für öffentliche Flächen

    BVerfG, Kammerbeschluss vom 19. Dezember 2002 - 1 BvR 1402/01 -, BRS 65 Nr. 6; OVG NRW, Urteil vom 17. Dezember 1998 - 10a D 186/96.NE -, BRS 60 Nr. 21; Urteil vom 2. Dezember 1999 - 11a D 220/98.NE - (Planung einer Grünfläche mit Fuß- und Radweg); BVerwG, Urteil vom 6. Juni 2002 - 4 CN 6.01 -, BRS 65 Nr. 8; OVG NRW, Urteil vom 7. September 2000 - 7a D 235/89.NE - (Planung eines Grünzugs entlang eines Gewässers auf privaten Grundstücken).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.12.2014 - 16 A 1397/12

    Waldumwandlung; Ersatzgeld; Ersatzleistung; Kosten der Flächenbereitstellung;

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 17. Dezember 1998- 10a D 186/96.NE -, NVwZ-RR 1999, 561 = juris, Rn. 20.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.02.2009 - 10 D 31/07
    BVerfG, Kammerbeschluss vom 19. Dezember 2002 - 1 BvR 1402/01 -, BRS 65 Nr. 6; BVerwG, Urteil vom 6. Juni 2002 - 4 CN 6.01 -, BRS 65 Nr. 8; OVG NRW, Urteil vom 17. Dezember 1998 - 10a D 186/96.NE -, BRS 60 Nr. 21; OVG NRW, Urteil vom 12. Dezember 2005 - 10 D 64/03.NE -, BRS 69 Nr. 47.
  • OVG Brandenburg, 16.08.2000 - 3 D 29/94

    Gegenstand des Verfahrens bei Änderung des Bebauungsplans während des

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht