Rechtsprechung
   OVG Hamburg, 17.10.2005 - 1 Bs 210/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,4740
OVG Hamburg, 17.10.2005 - 1 Bs 210/05 (https://dejure.org/2005,4740)
OVG Hamburg, Entscheidung vom 17.10.2005 - 1 Bs 210/05 (https://dejure.org/2005,4740)
OVG Hamburg, Entscheidung vom 17. Januar 2005 - 1 Bs 210/05 (https://dejure.org/2005,4740)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,4740) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Aufschiebende Wirkung eines Widerspruchs gegen Säumniszinsen bzw. Säumniszuschläge; Säumniszinsen und Säumniszuschläge als öffentliche Abgaben und Kosten im Sinne des § 80 Abs. 2 Nr. 1 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO); Heranziehung zu Erschließungsbeiträgen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VwGO § 80 Abs. 2 Nr. 1

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • shgt.de PDF (Entscheidungsbesprechung)

    Sind Säumniszuschläge "öffentliche Abgaben und Kosten" im Sinne des § 80 Abs. 2 Nr. 1 VwGO?

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Säumniszuschläge als Anforderung öffentlicher Abgaben i. S. des § 80 II 1 Nr. 1 VwGO?" von RiVG Dr. Andreas Koch, original erschienen in: NVwZ 2007, 782 - 785.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2006, 156
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • OVG Thüringen, 23.11.2007 - 4 EO 536/07

    Beiträge; Säumniszuschläge sind keine öffentlichen Abgaben i. S. d. § 80 Abs. 2

    1996, S. 138; OVG LSA, Beschl. v. 19.03.2002, 2 M 293/01, und v. 05.07.2006, 4 M 272/06, beide zit. n. Juris; VG Gera, Beschl. v. 05.03.2007, 5 E 100/07; a. A.: OVG Berlin-Bbg., Beschl. v. 25.09.2005, 9 S 10/05, zit. n. Juris; OVG Bremen, Beschl. v. 06.04.1993, 1 B 6/93, KStZ 1993, S. 236 [237]; OVG HH, Beschl. v. 17.10.2005, 1 Bs 210/05, NVwZ-RR 2006, S. 156 [157]; HessVGH, Beschl. v. 27.09.1994, 5 TH 1485/93; NVwZ-RR 1995, S. 158; OVG NW, Beschl. v. 31.08.1983, 3 B 538/83, NVwZ 1984, S. 395).
  • VG München, 28.07.2015 - M 6b S 15.2637

    Rundfunkbeitrag, Vollziehung, Vollzugsinteresse, Einstellungsbeschluss,

    Die Frage, ob Säumniszuschläge zu den "öffentlichen Abgaben und Kosten" im Sinne des § 80 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 VwGO zu rechnen sind, ist in Rechtsprechung und Literatur umstritten (vgl. bejahend: VG Leipzig, B. v. 13.4.15 - 1 L 734/14 - juris; im Ergebnis BayVGH, B. v. 18.2.2015 - 7 CS 15.103 - juris; OVG Hamburg zu Säumniszuschlägen im Abgabenrecht, B. v. 17.10.2005 - 1 Bs 210/05 - juris m. w. N.; ebenso HessVGH, B. v. 1.2.2012 - 5 B 77/12 - juris; verneinend: SächsOVG, B. v. 5.5.2015 - 3 B 111/15 - juris m. w. N.; VGH BW, B. v. 4.2.2015 - 2 S 2436/14 - juris m. w. N.; so auch BayVGH für Säumniszuschläge nach § 240 Abgabenordnung, B. v. 25.11.1998 - 4 ZS 98.2660 - juris).

    Vor dem Hintergrund, dass die Höhe des Säumniszuschlags von der Höhe der geschuldeten Rundfunkbeiträge abhängig gemacht wird, ist dieser nicht als rechtlich selbstständig anzusehen (vgl. OVG Hamburg, B. v. 17.10.2005 - 1 Bs 210/05 - NVwZ-RR 2006, 156 m. w. N.).

  • OVG Berlin-Brandenburg, 09.09.2013 - 12 S 85.12

    Versorgungswerk der Rechtsanwälte Brandenburg; Beitrag; Säumniszuschlag;

    Ebenso wie den Beiträgen zum Versorgungswerk kommt auch den Säumniszuschlägen und Zinsen eine nicht nur untergeordnete Finanzierungsfunktion zu, weshalb auch sie zu den öffentlichen Abgaben und Kosten i. S. d. § 80 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 VwGO gehören mit der Folge, dass der Widerspruch gegen die Festsetzungsbescheide keine aufschiebende Wirkung hat (vgl. für Säumniszuschläge nach dem Kommunalabgabengesetz i. V. m. der Abgabenordnung OVG Berlin-Brandenburg, Beschlüsse vom 14. März 2011 - OVG 9 S 50.10 - und 25. September 2005 - OVG 9 S 10.05, jeweils juris; OVG Hamburg, Beschluss vom 17. Oktober 2005, NVwZ-RR 2006, 156; eingehend Koch, NVwZ 2007, 782 m. w. Nw.; vgl. zur Gegenansicht etwa OVG Lüneburg, Beschluss vom 8. Juli 2013 - OVG 9 ME 110/12 - juris; Bay. VGH, Beschluss vom 4. Oktober 2011 - VGH 4 CS 11.1116 - juris; Thüringer OVG, Beschluss vom 23. November 2007 - OVG 4 EO 536/07 - juris, jeweils m. w. Nw.).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 19.03.2009 - L 1 KR 45/09

    Einstweiliger Rechtsschutz gegen einen Säumniszuschläge-Bescheid

    Wenn aber der Säumniszuschlag nicht zu einer Erhöhung des Aufkommens der Sozialversicherungsträger führen soll und führt sondern sie lediglich so stellt, wie sie stehen würden, wenn die Versicherten ihrer Beitragspflicht ordnungsgemäß nachgekommen wären, so bedeutet dies, dass die Säumniszuschläge ebenfalls der Erfüllung der öffentlich-rechtlichen Aufgaben dienen und daher von Begriff der öffentlichen Abgaben umfasst werden (vgl. OVG Hamburg, NVwZ-RR 06, 156).
  • VG Neustadt, 30.03.2011 - 4 L 227/11

    Abgabenbescheid; Mahnung; Verwaltungsaktsqualität

    Was die zugleich in dem Schreiben vom 31. Januar 2011 geforderten Säumniszuschläge (s. § 3 Abs. 1 Nr. 5 KAG i.V.m. § 240 AO) anbetrifft, kann die Kammer offen lassen, ob diese ebenfalls unter § 80 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 VwGO fallen (bejahend z.B. OVG Hamburg, NVwZ-RR 2006, 156; Puttler in: Sodan/Ziekow, VwGO, 3. Auflage 2010, § 80 Rn. 59; verneinend z.B. OVG Rheinland-Pfalz, NVwZ 1987, 64; Finkelnburg in: Finkelnburg/Dombert/Külpmann, Vorläufiger Rechtsschutz im Verwaltungsstreitverfahren, 5. Auflage 2008, Rn. 687).
  • OVG Sachsen-Anhalt, 05.07.2006 - 4 M 272/06

    Zur Qualifizierung von Säumniszuschlägen im Rahmen des § 80 VwGO

    Der erkennende Senat schließt sich diesen Ausführungen an (so i.E. neben den Zitaten in der angegriffenen Entscheidung: VGH Bayern, Beschl. v. 21. Dezember 1998 - 4 ZS 98.2811 - LS zit. nach JURIS; OVG Rheinland-Pfalz, Beschl. v. 29. September 1998 - 6 B 11833/98 -, KStZ 2000, 77 f.; OVG Sachsen, Beschl. v. 22. Februar 1996 - 2 S 242/95 -, LS zit. nach JURIS; VG Magdeburg, Beschl. v. 18. Dezember 2003 - 6 B 596/03 - VG Dessau, Beschl. v. 18. Dezember 2002 - 4 B 2467/02 DE - Eyermann, VwGO 12. A., § 80 Rdnr. 22; Bader u.a., VwGO 3. A., § 80 Rdnr. 27; a.M. mit umfassender Darstellung zur Gegenauffassung: OVG Hamburg, Beschl. v. 17. Oktober 2005 - 1 Bs 210/05 -, zit. nach JURIS).
  • VG Bayreuth, 02.05.2012 - B 4 S 12.344

    Duldungsbescheid, Entwässerungseinrichtung, Wasserversorgungseinrichtung,

    Dies gilt auch für die zum Gegenstand des Duldungsbescheides gemachten Säumniszuschläge (Hessischer VGH, Beschluss vom 01.02.2012 - 5 B 77/12 und Hamburgisches OVG, Beschluss vom 17.10.2005 - 1 Bs 210/05).
  • VG Osnabrück, 26.02.2009 - 1 B 51/08

    Zur Statthaftigkeit des Antrags nach § 80 Abs 5 VwGO bei Festsetzung von

    Soweit danach den Säumniszuschlägen neben der Druckmittel- und Verzugsschadenausgleichsihre (Re-) Finanzierungsfunktion nicht abzusprechen und des Weiteren in Übereinstimmung mit dem BVerwG (Urteil vom 17. Dezember 1992 - 4 C 30/90 -, NVwZ 1993, 1112 ff.) davon auszugehen ist, dass die aufschiebende Wirkung gemäß § 80 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 VwGO bei allen Abgaben entfällt, denen zumindest auch eine Finanzierungsfunktion zukommt (ebenso Kopp/Schenke, a.a.O., § 80 Rn. 57 mwN) und zudem aus den Gesetzesmaterialien (BT-Drs 3/55, S. 40) der Wille des Gesetzgebers erkennbar wird, dass er sich bei § 80 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 VwGO an die steuerrechtlichen Regelungen angelehnt hat, die eine aufschiebende Wirkung von Rechtsbehelfen - auch bei der Anforderung steuerlicher Nebenleistungen - nicht kennen (vgl. § 361 AO), erscheint die Erstreckung des Abgabenbegriffs in § 80 Abs. 2 Nr. 1 VwGO auf Säumniszuschläge konsequent und sachgerecht (ebenso OVG Hamburg, Beschluss vom 17. Oktober 2005 - 1 Bs 210/05 -, NVwZ-RR 2006, 156; Hess. VGH, Beschluss vom 27. September 1994 - 5 TH 1485/93 -, NVwZ-RR 1995, 158 f.; OVG Bremen, Beschluss vom 6. April 1993 - 1 B 6/93 -, ZKF 1994, 111 mwN; OVG Münster, Beschluss vom 31. August 1983 - 3 B 538/83 -, NVwZ 1984, 395).
  • VG Berlin, 02.12.2008 - 9 A 209.08

    Lastenausgleich: aufschiebende Wirkung der Klage gegen Festsetzung von

    Wegen dieser Doppelfunktion ist umstritten, ob Säumniszuschläge zu den "öffentlichen Abgaben und Kosten" zu zählen sind, bei denen gemäß § 80 Abs. 2 Nr. 1 VwGO die aufschiebende Wirkung entfällt (vgl. Thüringer Oberverwaltungsgericht, Beschluss vom 23. November 2007, 4 EO 536/07, einerseits und Hamburgisches Oberverwaltungsgericht, Beschluss vom 17. Oktober 2005, 1 Bs 210/05, andererseits, jeweils bei Juris m.w.N. zum Streitstand).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht