Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 10.12.1990 - 4 A 2423/89   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verwaltungsverfahrensrecht: Rücknahme eines begünstigenden Verwaltungsakts; Gewerberecht: Begriff der Schankwirtschaften i.S. von § 1 Abs. 1 Nr. 1 SpielV

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Begünstigender Verwaltungsakt; Gewährung einer Geldleistung; Aufhebung mit Wirkung für die Zukunft; Schankwirtschaften; Hauptzweck des Betriebes

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NWVBl 1991, 249



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (28)  

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.11.2016 - 4 A 466/14

    Widerruf von möglicherweise von Anfang an rechtswidrigen Verwaltungsakten;

    vgl. BVerwG, Urteil vom 19.9.2000 - 9 C 12.00 -, BVerwGE 112, 80 (85) = juris, Rn. 13, m. w. N.; OVG NRW, Beschluss vom 31.5.2016 - 4 B 1360/15 -, juris, Rn. 14, sowie Urteile vom 13.6.2002 - 12 A 693/99 -, NVwZ-RR 2003, 803 = juris, Rn. 15, m. w. N., und vom 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224 = juris, Rn. 2, m. w. N.

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 18.3.1991 - 1 B 30.91 -, GewArch 1991, 225 = juris, Rn. 5; OVG NRW, Urteil vom 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224 = juris, Rn. 5, und Beschluss vom 3.1.2014 - 4 B 1053/13 -, m. w. N.; Marcks in: Landmann/Rohmer, GewO, Loseblatt-Kommentar, Stand: März 2016, § 1 SpielV, Rn. 2.

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 31.5.2016 - 4 B 1360/15 -, juris, Rn. 11 f., und vom 3.1.2014 - 4 B 1053/13 -, m. w. N., sowie Urteil vom 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224 = juris, Rn. 7 ff.

    vgl. auch: OVG NRW, Urteil vom 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224 = juris, Rn. 11.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 31.05.2016 - 4 B 1360/15

    Untersagung der Aufstellung von Spielgeräten mit Gewinnmöglichkeit ohne

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 18.3.1991 - 1 B 30.91 -, GewArch 1991, 225 = juris, Rn. 5; OVG NRW, Urteil vom 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224 = juris, Rn. 5, und Beschluss vom 3.1.2014 - 4 B 1053/13 -, m. w. N.; Marcks in: Landmann/Rohmer, GewO, Loseblatt-Kommentar, Stand: Juni 2015, § 1 SpielV, Rn. 2.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 3.1.2014 - 4 B 1053/13 -, m. w. N., und Urteil vom 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224 = juris, Rn. 7 ff.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 19.9.2000 - 9 C 12.00 -, BVerwGE 112, 81 (85); OVG NRW, Urteile vom 13.6.2002 - 12 A 693/99 -, NVwZ-RR 2003, 803 = juris, Rn. 15, m. w. N., und vom 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224 = juris, Rn. 2, m. w. N.

    vgl. auch: OVG NRW, Urteil vom 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224 = juris, Rn. 11.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.06.2016 - 4 B 1361/15

    Widerruf der Erteilung einer Bestätigung zur Geeignetheit eines Cafes für die

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 18.3.1991 - 1 B 30.91 -, GewArch 1991, 225 = juris, Rn. 5; OVG NRW, Urteil vom 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224 = juris, Rn. 5, und Beschluss vom 3.1.2014 - 4 B 1053/13 -, m. w. N.; Marcks in: Landmann/Rohmer, GewO, Loseblatt-Kommentar, Stand: Juni 2015, § 1 SpielV, Rn. 2.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 3.1.2014 - 4 B 1053/13 -, m. w. N., und Urteil vom 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224 = juris, Rn. 7 ff.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 19.9.2000 - 9 C 12.00 -, BVerwGE 112, 81 (85); OVG NRW, Beschluss vom 31.5.2016 - 4 B 1360/15 -, juris, Rn. 14, sowie Urteile vom 13.6.2002 - 12 A 693/99 -, NVwZ-RR 2003, 803 = juris, Rn. 15, m. w. N., und vom 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224 = juris, Rn. 2, m. w. N.

    vgl. auch: OVG NRW, Urteil vom 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224 = juris, Rn. 11.

  • VGH Baden-Württemberg, 17.09.2013 - 6 S 788/13

    Aufstellung von Geldspielgeräten in Schankwirtschaft

    Damit scheiden - jenseits der Regelung des § 1 Abs. 2 SpielV - sowohl Räume von Betrieben aus, die von vornherein nicht in die Liste der §§ 1 Abs. 1, 2 SpielV aufgenommen wurden, weil eine Kanalisierung und Kontrollierung des Spielverhaltens nicht gewährleistet ist, und die auch dann von Geld- oder Warenspielgeräten freigehalten werden sollten, wenn als Nebenleistung Speisen oder Getränke angeboten werden (z.B. Videothek, Warenhaus; s. BVerwG, a.a.O.; VGH BW, Urt. vom 29.04.1997 - 14 S 1920/96 -, GewArch 1997, 294), als auch Räume von Betrieben, die zwar in die Liste der §§ 1 Abs. 1, 2 SpielV aufgenommen wurden und in denen das Aufstellen von Geld- oder Warenspielgeräten zulässig ist, deren Schwerpunkt aber gerade das Bereitstellen von Spielgeräten ist und die deshalb besonderen Zulassungsvoraussetzungen unterliegen, auch wenn als Nebenleistung Speisen und Getränke angeboten werden (z.B. Spielhallen; s. BVerwG, a.a.O.; vgl. auch BVerwG, Urt. vom 04.10.1988 - 1 C 59.86 -, GewArch 1989, 23; BayVGH, a.a.O.; OVG Berlin, Beschl. vom 21.12.2010 - 1 S 224.10 -, ZfWG 2011, 130; OVG NRW, Urt. vom 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224).

    Die erteilte Bestätigung könnte dann nach § 49 LVwVfG widerrufen oder, wenn die Geräte schon vor Erteilung der Bestätigung in Betrieb genommen worden waren, nach § 48 LVwVfG zurückgenommen werden (vgl. zu einer solchen Konstellation OVG NRW, Urt. vom 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224).

  • VG Düsseldorf, 18.02.2010 - 3 L 127/10

    Erlaubnis zum Aufstellen von Spielgeräten mit Gewinnmöglichkeit in einem Stehcafe

    vgl. nur Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen (OVG NRW), Urteil vom 10. Dezember 1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224 und Juris-Dokumentation.

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 18. März 1991 - 1 B 30/91 -, GewArch 1991, 225 und Juris-Dokumentation; OVG NRW, Urteil vom 10. Dezember 1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224 und Juris-Dokumentation.

    vgl. hierzu auch: BVerwG, Beschluss vom 18. März 1991 - 1 B 30/91 -, GewArch 1991, 225 und Juris-Dokumentation; OVG NRW, Urteil vom 10. Dezember 1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224 und Juris-Dokumentation.

    vgl. hierzu auch: BVerwG, Beschluss vom 18. März 1991 - 1 B 30/91 -, GewArch 1991, 225 und Juris-Dokumentation; OVG NRW, Urteil vom 10. Dezember 1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224 und Juris-Dokumentation.

  • VG Stuttgart, 28.11.2014 - 4 K 953/14

    Aufstellung von Spielgeräten mit Gewinnmöglichkeit in Gaststätte

    Damit scheiden - jenseits der Regelung des § 1 Abs. 2 SpielV - sowohl Räume von Betrieben aus, die von vornherein nicht in die Liste der §§ 1 Abs. 1, 2 SpielV aufgenommen wurden, weil eine Kanalisierung und Kontrollierung des Spielverhaltens nicht gewährleistet ist, und die auch dann von Geld- oder Warenspielgeräten freigehalten werden sollten, wenn als Nebenleistung Speisen oder Getränke angeboten werden (z.B. Videothek, Warenhaus; s. BVerwG, a.a.O.; VGH BW, U. v. 29.04.1997 - 14 S 1920/96 -, GewArch 1997, 294), als auch Räume von Betrieben, die zwar in die Liste der §§ 1 Abs. 1, 2 SpielV aufgenommen wurden und in denen das Aufstellen von Geld- oder Warenspielgeräten zulässig ist, deren Schwerpunkt aber gerade das Bereitstellen von Spielgeräten ist und die deshalb besonderen Zulassungsvoraussetzungen unterliegen, auch wenn als Nebenleistung Speisen und Getränke angeboten werden (z.B. Spielhallen; s. BVerwG, a.a.O.; vgl. auch BVerwG, U. v. 04.10.1988 - 1 C 59.86 -, GewArch 1989, 23; BayVGH, a.a.O.; OVG Berlin, B. v. 21.12.2010 - 1 S 224.10 -, ZfWG 2011, 130; OVG NRW, U.v. 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224).

    Die erteilte Bestätigung könnte dann nach § 49 LVwVfG widerrufen oder, wenn die Geräte schon vor Erteilung der Bestätigung in Betrieb genommen worden waren, nach § 48 LVwVfG zurückgenommen werden (vgl. zu einer solchen Konstellation OVG NRW, U. v. 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.05.2016 - 4 B 1329/15

    Anordnung der sofortigen Vollziehung der Rücknahme der Geeignetheitsbestätigung

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 18.3.1991 - 1 B 30.91 -, GewArch 1991, 225 = juris, Rn. 5; OVG NRW, Urteil vom 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224 = juris, Rn. 5 ff., und Beschluss vom 3.1.2014 - 4 B 1053/13 -, m. w. N.; Marcks, in: Landmann/Rohmer, GewO, Loseblatt-Kommentar, Stand: Juni 2015, § 1 SpielV, Rdn. 2.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 3.1.2014 - 4 B 1053/13 -, m. w. N., und Urteil vom 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, a. a. O.

  • VGH Baden-Württemberg, 29.04.1997 - 14 S 1920/96

    Geeignetheitsbestätigung für die Aufstellung von Geldspielgeräten in der

    Vielmehr sind im Hinblick auf die unterschiedliche Zielsetzung von Gaststättengesetz einerseits und Spielverordnung andererseits auch unterschiedliche Anforderungen zu stellen (vgl. hierzu auch OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224).
  • VG Regensburg, 13.11.2014 - RO 5 K 14.381

    Zu den Voraussetzungen einer Schank- und Speisewirtschaft im Sinne der

    Während der Begriff im Gaststättenrecht eher weit auszulegen ist, um aus ordnungsrechtlichen Erwägungen heraus möglichst alle Gaststätten zu erfassen, ist der Begriff der Spielverordnung restriktiv auszulegen (OVG NRW, U.v. 10.12.1990 - 4 A 2423/89 - juris Rn. 7).

    Eine Schank- und Speisewirtschaft i.S.d. des § 1 Abs. 1 Nr. 1 SpielV kann demnach nur bei Betrieben bejaht werden, die sich nach ihrem Leistungsangebot und ihrer Ausgestaltung als Gaststätten im herkömmlichen Sinne darstellen d.h. die von Besuchern in erster Linie zur Wahrnehmung der gaststättentypischen Tätigkeiten (Einnahme von Speisen und Getränken, Kommunikation) aufgesucht werden (OVG NRW, U.v. 10.12.1990 - 4 A 2423/89 - juris Rn. 9).

  • VG Gießen, 15.08.2008 - 8 L 1472/08

    Geldspielgeräte im Verkaufsraum einer Tankstelle

    Im Hinblick auf die unterschiedliche Zielsetzung von Gaststättengesetz einerseits und der Spielverordnung andererseits sind entsprechend unterschiedliche Anforderungen zu stellen (vgl. OVG NW, Urt. v. 10.12.1990 - 4 A 2423/89 -, GewArch 1991, 224 f.).
  • VG Gelsenkirchen, 20.01.2010 - 7 K 130/09

    Aufstellungsort für Geldspielgeräte, Schank- und Speisewirtschaft, Anforderungen,

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.09.2018 - 4 B 753/18

    Rechtmäßigkeit des Widerrufs der Geeignetheitsbestätigung; Unzulässiges

  • VG Düsseldorf, 29.12.2016 - 3 L 4093/16

    Gewerberechts (Untersagung eines spielhallenähnlichen Betriebs gemäß § 15 Abs. 2

  • VGH Baden-Württemberg, 18.01.1993 - 14 S 2178/92

    Widerruf einer Geeignetheitsbescheinigung nach GewO § 33c Abs 3Betrieb einer

  • VGH Baden-Württemberg, 19.08.1993 - 14 S 786/93

    Rücknahme einer Geeignetheitsbestätigung für Bowlinghalle als Aufstellungsort für

  • VG Berlin, 14.10.2016 - 4 K 32.16

    Anspruch auf eine Geeignetheitsbestätigung zum Aufstellen von Geldspielgeräten

  • VG Saarlouis, 04.03.2009 - 10 K 1139/07

    Erlaubnis und Ausnahmegenehmigung zum Betrieb von Gabelstaplern mit übergroßer

  • VG Gelsenkirchen, 16.11.2015 - 7 K 1531/15

    Raum im Sinne der SpielV

  • VG Gießen, 17.12.1999 - 8 G 4155/99

    Zum Widerruf der Erlaubnis nach GewO § 33c bei nachträglich eintretender

  • VG Gelsenkirchen, 14.09.2011 - 7 L 748/11

    Einstweilige Anordnung, Bescheinigung nach § 33 c Abs. 3 S. 1 GewO,

  • VG Gelsenkirchen, 20.11.2014 - 7 L 1108/14

    Geeignetheitsbescheinigung; Rücknahme

  • VG Gelsenkirchen, 20.11.2014 - 7 L 1002/14

    Geeignetheitsbescheinigung; Rücknahme

  • VG Gelsenkirchen, 13.05.2014 - 7 L 614/14

    Gaststätte im Sinne der SpielV

  • VG Gelsenkirchen, 07.05.2014 - 7 L 528/14

    Rücknahme; Rechtswidrigkeit eines VA; Vertrauensschutz;

  • VG München, 18.04.2011 - M 16 S 11.1075

    Aufstellung von Spielgeräten mit Gewinnmöglichkeit im gastronomischen Bereich

  • VG Köln, 30.11.2007 - 18 K 936/07

    Widerruf der Benennung zum unabhängigen Gegensachverständigen beim BfArM wegen

  • VG Gelsenkirchen, 12.11.2015 - 7 K 2942/14

    Aufstellen von Geldspielgeräten; Trennungsgebot; Sportwettbüros

  • VG Gelsenkirchen, 12.11.2015 - 7 K 2943/14

    Aufstellen von Geldspielgeräten; Trennungsgebot; Sportwettbüros

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht