Rechtsprechung
   BAG, 25.08.2004 - 7 ABR 60/03   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,680
BAG, 25.08.2004 - 7 ABR 60/03 (https://dejure.org/2004,680)
BAG, Entscheidung vom 25.08.2004 - 7 ABR 60/03 (https://dejure.org/2004,680)
BAG, Entscheidung vom 25. August 2004 - 7 ABR 60/03 (https://dejure.org/2004,680)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,680) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • lexetius.com

    Anwaltsgebühren - Vertretung widerstreitender Interessen

  • IWW
  • Judicialis

    Anwaltsgebühren - Vertretung widerstreitender Interessen

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Beschlussverfahren zur Zustimmungsersetzung des Betriebsrates bei Versetzung eines Betriebsratsmitglieds im Unternehmen ; Verstoß gegen das Verbot der Vertretung widerstreitender Interessen durch einen Rechtsanwalt unter dem Aspekt der gleichzeitigen Vertretung des ...

  • BRAK-Mitteilungen

    Vertretung widerstreitender Interessen - gleichzeitige Vertretung von Betriebsratsmitglied und Betriebsrat

    Direkte Verlinkung nicht möglich.
    Eingabe in der Suchmaske auf der nächsten Seite: Jahrgang 2005, Seite 92

  • Anwaltsblatt

    § 43a BRAO, Art 12 GG, § 40 BetrVG, § 398 BGB

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Grundsätzlich keine widerstreitende Interessen bei anwaltlicher Vertretung von Betriebsrat und betroffenem Mitglied im Beschlussverfahren zur Zustimmungsersetzung

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Widerstreitende Interessen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • lexetius.com (Pressemitteilung)

    Rechtsanwaltsvergütung bei gleichzeitiger Vertretung von Betriebsrat und Betriebsratsmitglied im Verfahren nach § 103 Abs. 2 BetrVG

  • IWW (Leitsatz und Kurzanmerkung)

    Gebührenrecht - Gleichzeitige Vertretung von Betriebsrat und Betriebsratsmitglied im Ersetzungsverfahren

  • nomos.de PDF, S. 6 (Kurzinformation)

    Rechtsanwaltsvergütung bei gleichzeitiger Vertretung von Betriebsrat und Betriebsratsmitglied im Verfahren nach § 103 Abs. 2 BetrVG

Besprechungen u.ä. (2)

  • IWW (Leitsatz und Kurzanmerkung)

    Gebührenrecht - Gleichzeitige Vertretung von Betriebsrat und Betriebsratsmitglied im Ersetzungsverfahren

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Rechtsanwaltsvergütung bei gleichzeitiger Vertretung von Betriebsrat und Betriebsratsmitglied im Verfahren nach § 103 Abs. 2 BetrVG

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Beschluss des BAG vom 25.08.2004, Az.: 7 ABR 60/03 (Keine Vertretung widerstreitender Interessen des Anwalts bei Tätigwerden für Betriebsrat und Betriebsratsmitglied im Verfahren nach § 103 Abs. 2 BetrVG)" von RA WissAss. Dr. Matthias Kilian, ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BAGE 111, 371
  • NJW 2005, 921
  • MDR 2005, 478 (Ls.)
  • NZA 2005, 168
  • BB 2005, 448 (Ls.)
  • DB 2005, 288
  • AnwBl 2005, 362
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (20)

  • BGH, 12.05.2016 - IX ZR 241/14

    Anwaltsvertrag: Nichtigkeit bei Verstoß gegen das Verbot der Vertretung

    a) Ob § 43a Abs. 4 BRAO ein Verbotsgesetz im Sinne von § 134 BGB ist, ein Verstoß also zur Nichtigkeit des jeweiligen Vertrages führt, ist in der instanzgerichtlichen Rechtsprechung und in der Literatur umstritten (ein Verbotsgesetz nehmen an OLG Karlsruhe NJW 2001, 3197, 3199; KG NJW 2008, 1458; Vill in G. Fischer/Vill/D. Fischer/Rinkler/Chab, Handbuch der Anwaltshaftung, 4. Aufl., § 2 Rn. 353; Henssler in Henssler/Prütting, BRAO, 4. Aufl., § 43a Rn. 210; Zuck in Gaier/Wolf/Göcken, Anwaltliches Berufsrecht, 2. Aufl., § 43a BRAO/§ 3 BORA Rn. 36; Kleine-Cosack, BRAO, 7. Aufl., § 43a Rn. 202; Vollkommer/Greger/Heinemann, Anwaltshaftungsrecht, 4. Aufl., § 3 Rn. 18; Deckenbrock, Strafrechtlicher Parteiverrat und berufsrechtliches Verbot der Vertretung widerstreitender Interessen, 2009, Rn. 785 ff, 791; MünchKomm-BGB/Armbrüster, 7. Aufl., § 134 Rn. 100; Staudinger/Sack/Seibl, BGB, 2011, § 134 Rn. 220 zu § 43a Abs. 4 BRAO; aA etwa Borgmann/Jungk/Schwaiger, Anwaltshaftung, 5. Aufl., § 12 Rn. 56; Knöfel, AP BRAO § 43a Nr. 1 unter II. 2.; Kilian, RdA 2006, 120, 123) und höchstrichterlich noch nicht entschieden (vgl. etwa BGH, Urteil vom 14. Mai 2009 - IX ZR 60/08, WM 2009, 1296 Rn. 7 mwN; vom 19. September 2013 - IX ZR 322/12, WM 2014, 87 Rn. 7).
  • BGH, 23.04.2012 - AnwZ (Brfg) 35/11

    Anwaltliche Berufspflicht: Vertretung widerstreitender Interessen bei Vertretung

    Maßgeblich ist, ob der in den anzuwendenden Rechtsvorschriften typisierte Interessenkonflikt im konkreten Fall tatsächlich auftritt (RGSt 71, 231, 236 [zu § 356 StGB]; BAG, NJW 2005, 921 f.; KG, NJW 2008, 1458, 1459; aA Hartung in Hartung/Römermann, Berufs- und Fachanwaltsordnung, 4. Aufl., § 3 BerO Rn. 59).

    Das Anknüpfen an einen möglichen, tatsächlich aber nicht bestehenden (latenten) Interessenkonflikt verstößt gegen das Übermaßverbot und ist verfassungsrechtlich unzulässig (BAG, NJW 2005, 921, 922; Henssler in Henssler/Prütting, BRAO, 3. Aufl., § 43a Rn. 171, 174).

  • BGH, 19.09.2013 - IX ZR 322/12

    Anwaltsvertrag: Aufklärungspflicht bei Beratung von Eheleuten in

    Jedenfalls dann, wenn die gemeinsame Beratung der Eheleute nicht zu der beabsichtigten Scheidungsfolgenvereinbarung führt und es trotz anfänglicher Übereinstimmungen während der anwaltlichen Beratung zu einem Interessenwiderstreit kommt, darf der Rechtsanwalt für keinen der beiden Ehepartner mehr tätig werden; in diesem Punkt besteht in Rechtsprechung und Literatur Einigkeit (AG Gifhorn, aaO; KG, aaO; Göppinger/Börger, aaO; Henssler, aaO; Becker-Eberhard, FS Dieter Schwab, 2005, 629, 633; Kilian, RdA 2006, 120, 124; Kleine-Cosack, AnwBl 2005, 338, 340).
  • OLG Saarbrücken, 09.01.2013 - 1 U 340/11

    Begriff der widerstreitenden Interessen i.S. von § 43a Abs. 4 BRAO

    Maßgeblich ist, ob der in den anzuwendenden Rechtsvorschriften typisierte Interessenkonflikt im konkreten Fall tatsächlich auftritt (BGH, IBR 2012, 552; BAG, NJW 2005, 921 ; KG, NJW 2008, 1458 ).

    Das Anknüpfen an einen möglichen, tatsächlich aber nicht bestehenden (latenten) Interessenkonflikt verstößt gegen das Übermaßverbot und ist verfassungsrechtlich unzulässig (BAG, NJW 2005, 921 ; in Henssler/Prütting, BRAO , 3. Aufl., § 43a Rz. 171.174).

  • BGH, 16.01.2013 - IV ZB 32/12

    Rückwirkende Aufhebung der Beiordnung eines Prozesskostenhilfeanwalts: Vertretung

    Die dafür herangezogenen maßgeblichen Rechtsgrundsätze sind höchstrichterlich geklärt (BGH, Urteil vom 23. April 2012 - AnwZ(Brfg) 35/11, BeckRS 2012, 15772 = NJW 2012, 3039; vgl. ferner BGH, Urteile vom 25. Juni 2008 - 5 StR 109/07, BGHSt 52, 307; vom 7. Oktober 1986 - 1 StR 519/86, BGHSt 34, 190; vom 16. November 1962 - 4 StR 344/62, BGHSt 18, 192; BAG, Beschluss vom 25. August 2004 - 7 ABR 60/03, BAGE 111, 371; BVerfG, Beschlüsse vom 20. Juni 2006 - 1 BvR 594/06, ZEV 2006, 413; vom 3. Juli 2003 - 1 BvR 238/01, BVerfGE 108, 150; BayObLG, Urteil vom 26. Juli 1989 - RReg …
  • OLG München, 29.10.2014 - 7 U 4279/13

    Vertretung widerstreitender Interessen durch eine Rechtsanwalts-GmbH:

    Das Anknüpfen an einen möglichen, tatsächlich aber nicht bestehenden (latenten) Interessenskonflikt verstößt gegen das Übermaßverbot und wäre verfassungsrechtlich unzulässig (vgl. BAG NJW 2005, 921; Henssler/Prütting a.a.O. § 43 a Rdnr. 171, 172).
  • OLG Hamm, 08.08.2012 - 11 W 47/12

    Aufhebung der Beiordnung eines Rechtsanwalts wegen Interessenkonflikts

    Maßgeblich ist, ob der in den anzuwendenden Rechtsvorschriften typisierte Interessenkonflikt im konkreten Fall tatsächlich auftritt (RGSt 71, 231, 236 [zu § 356 StGB]; BAG, NJW 2005, 921 f.; KG, NJW 2008, 1458, 1459; aA Hartung in Hartung/Römermann, Berufs- und Fachanwaltsordnung, 4. Aufl., § 3 BerO Rn. 59).

    Das Anknüpfen an einen möglichen, tatsächlich aber nicht bestehenden (latenten) Interessenkonflikt verstößt gegen das Übermaßverbot und ist verfassungsrechtlich unzulässig (BAG, NJW 2005, 921, 922; Henssler in Henssler/Prütting, BRAO, 3. Aufl., § 43a Rn. 171, 174).

  • LAG Hessen, 06.12.2007 - 9 TaBV 153/07

    Anwaltsvergütung - Beratungskosten - Betriebsratswahl - Schulungskosten -

    Aufgrund der Abtretung hat sich der Freistellungsanspruch des Wahlvorstandes in einen Zahlungsanspruch des Beteiligten zu 1) gegen die Beteiligte zu 2) umgewandelt (vgl. BAG Beschluss vom 17. Aug. 2005 - 7 ABR 56/04 - EzA § 40 BetrVG 2001 Nr. 10; BAG Beschluss vom 25. Aug. 2004 - 7 ABR 60/03 - NZA 2005, 168).
  • AGH Nordrhein-Westfalen, 04.06.2010 - 2 AGH 32/09

    Vereinbarkeit einer Vertretung des Betriebsrats bei

    Ob ein Interessengegensatz vorliegt, bestimmt sich maßgeblich nach der durch den Auftrag der Partei abgegrenzten wirklichen Interessenlage, die vom Willen der Partei gestaltet wird (BAG Urteil vom 25.08.2004 NJW 2005, 921; Kleine-Cosack BRAO, 6. Auflage, § 43a Rn. 109).

    Soweit sich das BAG in der Entscheidung vom 25.08.2004 (NJW 2005, 921) mit dem Verbot widerstreitender Interessen nach § 43a Abs. 4 BRAO befasst hat, wenn ein Rechtsanwalt in einem Zustimmungsersetzungsverfahren nach § 103 BetrVG zugleich den Betriebsrat und das betroffene Betriebsratsmitglied vertritt, ist diese Entscheidung für den vorliegenden Fall nicht einschlägig.

  • KG, 12.07.2007 - 16 U 62/06

    Rechtsanwaltsvertrag: Vergütungsanspruch bei gemeinsamer anwaltlicher Beratung

    Auch das Bundesarbeitsgericht (NJW 2005, 921) hat eine Einbeziehung der subjektiven Sicht der Mandanten gefordert.
  • BGH, 02.04.2009 - IX ZR 247/06

    Zurückweisung der Nichtzulassungsbeschwerde betreffend ein Tätigkeitsverbot eines

  • BGH, 02.04.2009 - IX ZR 252/06

    Zurückweisung der Nichtzulassungsbeschwerde betreffend ein Tätigkeitsverbot eines

  • BGH, 02.04.2009 - IX ZR 251/06

    Zurückweisung der Nichtzulassungsbeschwerde betreffend ein Tätigkeitsverbot eines

  • BGH, 02.04.2009 - IX ZR 248/06

    Zurückweisung der Nichtzulassungsbeschwerde betreffend ein Tätigkeitsverbot eines

  • BGH, 02.04.2009 - IX ZR 249/06

    Zurückweisung der Nichtzulassungsbeschwerde betreffend ein Tätigkeitsverbot eines

  • BGH, 02.04.2009 - IX ZR 250/06

    Zurückweisung der Nichtzulassungsbeschwerde betreffend ein Tätigkeitsverbot eines

  • BGH, 02.04.2009 - IX ZR 253/06

    Zurückweisung der Nichtzulassungsbeschwerde betreffend ein Tätigkeitsverbot eines

  • LAG Hessen, 05.08.2008 - 15 Sa 1929/07

    Arbeitsunfall - Betriebsweg - Haftung

  • LAG Rheinland-Pfalz, 15.04.2015 - 4 TaBV 24/14

    Antrag auf Ersetzung der Zustimmung des Betriebsrats zu einer außerordentlichen

  • LG Karlsruhe, 31.01.2007 - 3 O 465/06

    Zeitpunkt des wirksamen Vertragsschlusses bei im Vertragsentwurf vorgesehener

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht