Rechtsprechung
   BAG, 21.06.2012 - 2 AZR 153/11   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,13832
BAG, 21.06.2012 - 2 AZR 153/11 (https://dejure.org/2012,13832)
BAG, Entscheidung vom 21.06.2012 - 2 AZR 153/11 (https://dejure.org/2012,13832)
BAG, Entscheidung vom 21. Juni 2012 - 2 AZR 153/11 (https://dejure.org/2012,13832)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,13832) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (20)

  • lexetius.com

    Ordentliche verhaltensbedingte Kündigung - Verdeckte Videoüberwachung - Beweisverwertungsverbot

  • IWW
  • openjur.de

    Ordentliche verhaltensbedingte Kündigung; Verdeckte Videoüberwachung; Beweisverwertungsverbot

  • Bundesarbeitsgericht

    Ordentliche verhaltensbedingte Kündigung - Verdeckte Videoüberwachung - Beweisverwertungsverbot

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 1 Abs 2 S 1 Alt 2 KSchG, § 241 Abs 2 BGB, Art 1 Abs 1 GG, Art 2 Abs 1 GG, § 6b Abs 1 BDSG 1990
    Ordentliche verhaltensbedingte Kündigung - Verdeckte Videoüberwachung - Beweisverwertungsverbot

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Das Bildmaterial aus einer heimlichen Videoüberwachung des Arbeitsplatzes unterliegt keinem generellen Beweisverwertungsverbot

  • ra-skwar.de

    Videoüberwachung, verdeckte - Beweisverwertungsverbot

  • JurPC

    Verdeckte Videoüberwachung

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    Verdeckte Videoüberwachung - zulässiges Beweismittel?

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Außerordentliche Kündigung wegen eines Eigentumsdelikts (Entwendung von Zigarettenpackungen); Verwertbarkeit eines von einer verdeckten Videoüberwachung öffentlich zugänglicher Arbeitsplätze gewonnenen Beweismaterials

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Diebstahl - Arbeitnehmerkündigung

  • bag-urteil.com

    Verhaltensbedingte Kündigung - Heimliche Videoüberwachung - Beweisverwertungsverbot

  • rabüro.de

    Entwendung von Zigaretten durch Arbeitnehmer kann außerordentliche Kündigung rechtfertigen

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Art. 1 Abs. 1, 2 Abs. 1, 12, 14 GG

  • hensche.de

    Kündigung: Diebstahl, Diebstahl, Videoüberwachung

  • Betriebs-Berater

    Ordentliche verhaltensbedingte Kündigung - Verdeckte Videoüberwachung - Beweisverwertungsverbot

  • Betriebs-Berater

    Verhaltensbedingte Kündigung - heimliche Videoüberwachung

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (40)

  • Bundesarbeitsgericht (Pressemitteilung)

    Kündigung wegen Entwendung von Zigarettenpackungen - Verdeckte Videoüberwachung

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Versteckte Videoüberwachung von Arbeitnehmern: Kein Beweisverwertungsverbot

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Zur Kündigung wegen Diebstahls geringwertiger Sachen

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Verdeckte Videoüberwachung von Arbeitnehmern nur bei konkretem Verdacht einer strafbaren Handlung oder schwerer Verfehlungen zulässig

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Kündigung von Arbeitnehmern - versteckte Videoüberwachung nicht unproblematisch

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Kündigung wegen Entwendung von Zigarettenpackungen

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Videoaufzeichnungen bei Diebstahl am Arbeitsplatz verwertbar

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Kündigung wegen Zigarettendiebstahl

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Verhaltensbedingte Kündigung nach verdeckter Videoüberwachung

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Verdeckte Videoüberwachung am Arbeitsplatz - Mitarbeiter gekündigt

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Arbeitsrecht - Kündigung wegen Entwendung von Zigarettenpackungen - Verdeckte Videoüberwachung

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Heimliche Videoüberwachung kann auch in öffentlich zugänglichen Räumen zulässig sein

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Kündigung wegen vermeintlichen Diebstahls

  • thorsten-blaufelder.de (Kurzinformation)

    Wenn der Arbeitgeber heimlich filmen möchte

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Voraussetzungen für verdeckte Videoüberwachung von Arbeitnehmern

  • etl-rechtsanwaelte.de (Auszüge)

    Kündigung eines Arbeitnehmers wegen Entwendung von Zigarettenpackungen - Zulässigkeit einer verdeckten Videoüberwachung?

  • rechtsanwalts-kanzlei-wolfratshausen.de (Kurzinformation)

    Kündigung aufgrund verdeckter Videoüberwachung?

  • rechtsanwalts-kanzlei-wolfratshausen.de (Kurzinformation)

    Zulässigkeit einer heimlichen Videoüberwachung durch Arbeitgeber

  • dreher-partner.de (Kurzinformation)

    BAG bestätigt die Rechtsprechung zur heimlichen Videoüberwachung von Arbeitnehmern

  • channelpartner.de (Kurzinformation)

    Entlassung nach zehn Jahren Betriebszugehörigkeit - Zigaretten geklaut - vom Chef gefeuert

  • Betriebs-Berater (Kurzinformation)

    Kündigung wegen Entwendung von Zigarettenpackungen

  • Betriebs-Berater (Kurzinformation)

    Ordentliche verhaltensbedingte Kündigung - Entwendung von Zigarettenpackungen durch Verkäuferin

  • tp-partner.com (Kurzinformation)

    Kündigung wegen Entwendung von Zigarettenpackungen - Verdeckte Videoüberwachung

  • arbeit-und-arbeitsrecht.de (Kurzinformation)

    Verdeckte Videoüberwachung bei Kündigung

  • kanzlei-nickert.de (Kurzinformation)

    Verdeckte Videoüberwachung bei Diebstahlverdacht

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Kündigung aufgrund verdeckter Videoüberwachung

  • arbrb.de (Kurzinformation)

    Schutz vor heimlichem Video beim Zigarettenklau?

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Videoüberwachung am Arbeitsplatz kann in engen Grenzen erlaubt sein

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Versteckte Kamera: Zigarettendiebstahl führt zur fristlosen Kündigung

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Kündigung wegen Entwendung von Zigaretten - Verdeckte Videoüberwachung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Beweismaterial aus verdeckter Videoüberwachung öffentlich zugänglicher Arbeitsplätze verwertbar

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Diebstahl im Arbeitsverhältnis - Heimliche Videoüberwachung führte zur fristlosen Kündigung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Diebstahl von Zigarettenpackung rechtfertigt fristlose Kündigung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Heimliche Videoüberwachung am Arbeitsplatz

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kündigung wegen Straftat: dürfen Videoaufnahmen verwendet werden?

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kündigung wegen vermeintlichen Diebstahls

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Fristlose Kündigung durch Diebstahl am Arbeitsplatz

  • anwalt.de (Pressemitteilung)

    Gefilmt und gekündigt: Diebstahl von Zigaretten führt zur fristlosen Kündigung

  • 123recht.net (Kurzinformation)

    Heimliche Videoüberwachung am Arbeitsplatz // Verboten aber verwertbar

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Pressemitteilung)

    Außerordentliche Kündigung wegen eines Eigentumsdelikts [Entwendung von Zigarettenpackungen]; Verwertbarkeit von aus einer verdeckten Videoüberwachung öffentlich zugänglicher Arbeitsplätze gewonnenen Beweismaterials

Besprechungen u.ä. (14)

  • wbs-law.de (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Videoüberwachung am Arbeitsplatz

  • meyer-koering.de (Entscheidungsbesprechung)

    Verdeckte Videoüberwachung: Beweisverwertungsverbot im Kündigungsschutzprozess?

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Diebstahl geringwertiger Sachen kann verhaltensbedingte Kündigung auch langjährig beschäftigter Arbeitnehmer rechtfertigen

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    § 1 KSchG; Art. 2 Abs. 1, Art. 1 Abs. 1 GG
    Kündigung wegen Entwendung von Zigarettenpackungen - Verdeckte Videoüberwachung

  • handelsblatt.com (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    Heimliche Videoüberwachung von Mitarbeitern ohne konkreten Tatverdacht

  • hensche.de (Entscheidungsbesprechung)

    Die Kündigung einer Verkäuferin wegen Diebstahls von Zigaretten ist auch nach längerer Beschäftigung möglich, ein Videobeweis des Diebstahls vor Gericht aber nur im Ausnahmefall

  • channelpartner.de (Entscheidungsbesprechung)

    Videoüberwachung am Arbeitsplatz - Arbeitgeber darf Arbeitnehmer heimlich filmen

  • channelpartner.de (Entscheidungsbesprechung)

    "Lex Lidl" - Chef darf Arbeitnehmer heimlich filmen

  • juraexamen.info (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Videoüberwachung am Arbeitsplatz: Warum die Aufregung?

  • juraexamen.info (Fallbesprechung - aus Ausbildungssicht)

    Zulässigkeit der verdeckten Videoüberwachung am Arbeitsplatz

  • goerg.de (Entscheidungsbesprechung)

    Zur Zulässigkeit verdeckter Videoüberwachung

  • klerx-legal.com (Entscheidungsbesprechung)

    Kündigung nach heimlicher Videoüberwachung

  • it-recht-kanzlei.de (Entscheidungsbesprechung)

    Zur Zulässigkeit verdeckter Videoüberwachung

  • 123recht.net (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    Kann Zigarettendiebstahl eine Kündigung des Arbeitsplatzes bei verdeckter Videoüberwachung begründen?

Sonstiges (7)

  • lto.de (Meldung mit Bezug zur Entscheidung, 03.05.2013)

    Kameraüberwachung bei Penny und Rewe: "Frontal 21" deckt Bespitzelung von Mitarbeitern auf

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Verdeckte Videoüberwachung weiterhin zulässig" von RA/FAArbR Dr. Christoph Bergwitz, original erschienen in: NZA 2012, 1205 - 1208.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Zulässigkeit und Verwertbarkeit heimlicher Videoaufzeichnungen am Arbeitsplatz" von Prof. Dr. Frank Bayreuther, original erschienen in: DB 2012, 2222 - 2226.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Videoüberwachnung im Arbeitsverhältnis" von RA Dr. Florian Wortmann, original erschienen in: ArbRB 2012, 279 - 282.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "(Heimatliche) Videoüberwachung durch den Arbeitgeber" von RA Prof. Dr. Jobst-Hubertus Bauer und RAin Mareike Schansker, original erschienen in: NJW 2012, 3537 - 3541.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BAG vom 21.06.2012, Az.: 2 AZR 153/11 (Beweisverwertungsverbot bei verdeckter Videoüberwachung)" von RA/FAArbR Dr. Wolfgang Lipinski, original erschienen in: BB 2013, 125 - 127.

  • handelsblatt.com (Meldung mit Bezug zur Entscheidung)

    Vor und Zurück im Arbeitnehmerdatenschutz - was gilt derzeit?

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BAGE 142, 176
  • NJW 2012, 3594
  • MDR 2012, 1233
  • NZA 2012, 1025
  • BB 2012, 2304
  • BB 2013, 125
  • DB 2012, 2227
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (69)

  • BAG, 19.02.2015 - 8 AZR 1007/13

    Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts - Observation durch einen

    a) Das durch Art. 2 Abs. 1 iVm. Art. 1 Abs. 1 GG und Art. 8 Abs. 1 EMRK gewährleistete allgemeine Persönlichkeitsrecht ist im Privatrechtsverkehr und insbesondere auch im Arbeitsverhältnis zu beachten (vgl. ua. BAG 21. Juni 2012 - 2 AZR 153/11 - Rn. 30, BAGE 142, 176; 16. November 2010 - 9 AZR 573/09 - Rn. 37 ff., BAGE 136, 156; BGH 8. Februar 2011 - VI ZR 311/09 - Rn. 12; 20. Dezember 2011 - VI ZR 262/10 - Rn. 10; BVerfG 14. Februar 1973 - 1 BvR 112/65 - zu C I 2 der Gründe, BVerfGE 34, 269) .
  • BAG, 21.11.2013 - 2 AZR 797/11

    Tat- und Verdachtskündigung

    Unerheblich ist, ob das Ziel der Beobachtung die Allgemeinheit ist oder die dort beschäftigten Arbeitnehmer sind (vgl. BAG 21. Juni 2012 - 2 AZR 153/11 - Rn. 36) .

    Schließlich kann dahinstehen, ob Videoaufzeichnungen, die nicht von den Erlaubnistatbeständen des BDSG gedeckt sind, ohne Weiteres einem prozessualen Beweisverwertungsverbot unterliegen oder ob es für ein solches Verbot einer weitergehenden Abwägung der betroffenen Grundrechte bedarf, in die freilich die im Bundesdatenschutzgesetz getroffene Interessenabwägung einzubeziehen wäre (dazu Bayreuther DB 2012, 2222, 2225; Grimm/Schiefer RdA 2009, 329, 349; Lunk NZA 2009, 457; Thüsing Anm. zu BAG 21. Juni 2012 - 2 AZR 153/11 - EzA BGB 2002 § 611 Persönlichkeitsrecht Nr. 13) .

    Vielmehr muss sich gerade diese Art der Informationsbeschaffung und Beweiserhebung als gerechtfertigt erweisen (BVerfG 9. Oktober 2002 - 1 BvR 1611/96, 1 BvR 805/98 - zu C II 4 a der Gründe, BVerfGE 106, 28; BAG 21. Juni 2012 - 2 AZR 153/11 - Rn. 29; 13. Dezember 2007 - 2 AZR 537/06 - Rn. 36 mwN) .

    (2) Dementsprechend sind Eingriffe in das Recht des Arbeitnehmers am eigenen Bild durch heimliche Videoüberwachung und die Verwertung entsprechender Aufzeichnungen dann zulässig, wenn der konkrete Verdacht einer strafbaren Handlung oder einer anderen schweren Verfehlung zu Lasten des Arbeitgebers besteht, weniger einschneidende Mittel zur Aufklärung des Verdachts ergebnislos ausgeschöpft sind, die verdeckte Videoüberwachung damit das praktisch einzig verbleibende Mittel darstellt und sie insgesamt nicht unverhältnismäßig ist (grundlegend BAG 27. März 2003 - 2 AZR 51/02 - zu B I 3 b cc der Gründe, BAGE 105, 356; 21. Juni 2012 - 2 AZR 153/11 - Rn. 30 - beide Male vor Inkrafttreten des § 32 BDSG ) .

    Auch im Hinblick auf die Möglichkeit einer weiteren Einschränkung des Kreises der Verdächtigen müssen weniger einschneidende Mittel als eine verdeckte Videoüberwachung zuvor ausgeschöpft worden sein (BAG 21. Juni 2012 - 2 AZR 153/11 - aaO; 27. März 2003 - 2 AZR 51/02 - zu B I 3 b dd (1) der Gründe, aaO) .

    (3) Das in § 6b Abs. 2 BDSG normierte Kennzeichnungsgebot steht einer Verwertung von Daten, die aus einer verdeckten Videoüberwachung gewonnen wurden, nicht zwingend entgegen (BAG 21. Juni 2012 - 2 AZR 153/11 - Rn. 41; Bauer/Schansker NJW 2012, 3537; Thüsing Anm. zu BAG 21. Juni 2012 - 2 AZR 153/11 - EzA BGB 2002 § 611 Persönlichkeitsrecht Nr. 13; wohl auch Bayreuther DB 2012, 2222 ff.) .

    Diese muss zumindest den schon bisher geltenden Voraussetzungen für die Zulässigkeit einer heimlichen Videoüberwachung entsprechen (Thüsing Anm. zu BAG 21. Juni 2012 - 2 AZR 153/11 - EzA BGB 2002 § 611 Persönlichkeitsrecht Nr. 13; Wybitul BB 2010, 2235) .

    Ebenso kann offenbleiben, ob die Regelung zusätzliche Anforderungen an die personelle Konkretisierung des Verdachts sowie dessen Dokumentation stellt (zweifelnd Bauer/Schansker NJW 2012, 3537, 3539; Thüsing Anm. zu BAG 21. Juni 2012 - 2 AZR 153/11 - EzA BGB 2002 § 611 Persönlichkeitsrecht Nr. 13) .

  • BAG, 22.09.2016 - 2 AZR 848/15

    Außerordentliche Kündigung - Videoüberwachung

    Maßgebend ist vielmehr der mit der Pflichtverletzung verbundene Vertrauensbruch (BAG 20. Juni 2013 - 2 AZR 546/12 - Rn. 13 und 15, BAGE 145, 278; 21. Juni 2012 - 2 AZR 153/11 - Rn. 17, BAGE 142, 176) .

    Vielmehr muss sich gerade diese Art der Informationsbeschaffung und Beweiserhebung als gerechtfertigt erweisen (BVerfG 9. Oktober 2002 - 1 BvR 1611/96, 1 BvR 805/98 - zu C II 4 a der Gründe, BVerfGE 106, 28; BAG 21. November 2013 - 2 AZR 797/11 - aaO; 21. Juni 2012 - 2 AZR 153/11 - Rn. 29, BAGE 142, 176; 13. Dezember 2007 - 2 AZR 537/06 - Rn. 36) .

    aa) Eingriffe in das Recht der Arbeitnehmer am eigenen Bild durch verdeckte Videoüberwachung sind dann zulässig, wenn der konkrete Verdacht einer strafbaren Handlung oder einer anderen schweren Verfehlung zu Lasten des Arbeitgebers besteht, weniger einschneidende Mittel zur Aufklärung des Verdachts ergebnislos ausgeschöpft sind, die verdeckte Videoüberwachung damit das praktisch einzig verbleibende Mittel darstellt und sie insgesamt nicht unverhältnismäßig ist (BAG 21. November 2013 - 2 AZR 797/11 - Rn. 50, BAGE 146, 303; 21. Juni 2012 - 2 AZR 153/11 - Rn. 30, BAGE 142, 176; grundlegend BAG 27. März 2003 - 2 AZR 51/02 - zu B I 3 b cc der Gründe, BAGE 105, 356) .

    Auch im Hinblick auf die Möglichkeit einer weiteren Einschränkung des Kreises der Verdächtigen müssen weniger einschneidende Mittel als eine verdeckte Videoüberwachung zuvor ausgeschöpft worden sein (BAG 21. November 2013 - 2 AZR 797/11 - aaO; 21. Juni 2012 - 2 AZR 153/11 - aaO; 27. März 2003 - 2 AZR 51/02 - zu B I 3 b dd (1) der Gründe, aaO) .

    Das Gebot der Kenntlichmachung gem. § 6b Abs. 2 BDSG ist insofern keine Voraussetzung für die Rechtmäßigkeit der Videoüberwachung (BAG 21. November 2013 - 2 AZR 797/11 - Rn. 51, BAGE 146, 303; 21. Juni 2012 - 2 AZR 153/11 - Rn. 41, BAGE 142, 176; Scholz in Simitis BDSG 8. Aufl. § 6b Rn. 110; Bauer/Schansker NJW 2012, 3537; Thüsing Anm. zu BAG 21. Juni 2012 - 2 AZR 153/11 - EzA BGB 2002 § 611 Persönlichkeitsrecht Nr. 13; wohl auch Bayreuther DB 2012, 2222 ff.) .

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht