Rechtsprechung
   BAG, 04.11.2015 - 7 AZR 933/13   

Volltextveröffentlichungen (11)

  • lexetius.com

    Befristeter Arbeitsvertrag - Schriftform - "Auflockerungsrechtsprechung"

  • IWW

    § 14 Abs. 4 TzBfG, § ... 242 BGB, § 126 Abs. 1 BGB, § 126 Abs. 2 Satz 1 BGB, § 126 Abs. 2 Satz 2 BGB, § 126 BGB, § 17 Satz 1 TzBfG, § 125 Satz 1 BGB, § 16 Satz 1 TzBfG, § 126 Abs. 2 BGB, §§ 133, 157 BGB, § 615 Satz 1 BGB, § 140 BGB, § 293 BGB, § 294 BGB, § 295 BGB, § 615 Satz 2 BGB, § 286 Abs. 2 Nr. 1, § 288 Abs. 1 BGB, § 109 GewO, § 9 Nr. 1, § 10 Abs. 1 AÜG, § 612 Abs. 1 BGB, § 92 Abs. 1, § 97 Abs. 1 ZPO

  • openjur.de
  • Bundesarbeitsgericht

    Befristeter Arbeitsvertrag - Schriftform - "Auflockerungsrechtsprechung"

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 14 Abs 4 TzBfG, § 126 Abs 1 BGB
    Befristeter Arbeitsvertrag - Schriftform - "Auflockerungsrechtsprechung"

  • Jurion

    Anforderungen an die Einhaltung der Schriftform bei Befristung eines Arbeitsvertrages

  • bag-urteil.com

    Befristeter Arbeitsvertrag - Schriftform - "Auflockerungsrechtsprechung"

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Befristungsrecht - Befristeter Arbeitsvertrag; Schriftform; "Auflockerungsrechtsprechung"; treuwidrige Berufung auf einen Formmangel

  • rechtsportal.de

    Anforderungen an die Einhaltung der Schriftform bei Befristung eines Arbeitsvertrages

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Befristeter Arbeitsvertrag - und die erforderliche Schriftform

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Befristeter Arbeitsvertrag - Schriftform - "Auflockerungsrechtsprechung" - treuwidrige Berufung auf einen Formmangel

Besprechungen u.ä. (3)

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Schriftformerfordernis der Befristungsabrede im Anstellungsvertrag

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Schriftformerfordernis der Befristungsabrede im Anstellungsvertrag

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Befristeter Arbeitsvertrag - Schriftform - "Auflockerungsrechtsprechung"

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2016, 2134
  • NZA 2016, 547
  • BB 2016, 818
  • DB 2016, 1142



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)  

  • BAG, 14.12.2016 - 7 AZR 797/14

    Befristung - Auslegung der Befristungsabrede - Schriftform

    Werden über den Vertrag mehrere gleichlautende Urkunden aufgenommen, genügt es nach § 126 Abs. 2 Satz 2 BGB, wenn jede Partei die für die andere Partei bestimmte Urkunde unterzeichnet (vgl. etwa BAG 4. November 2015 - 7 AZR 933/13 - Rn. 16; 20. August 2014 - 7 AZR 924/12 - Rn. 23 mwN) .
  • LAG Rheinland-Pfalz, 09.11.2017 - 5 Sa 314/17

    Arbeitszeugnis

    Auch wenn eine feste körperliche Verbindung einzelner Blätter einer Urkunde, die (nur) am Ende des Textes unterzeichnet ist, nach der sog. "Auflockerungsrechtsprechung" nicht erforderlich ist, wenn sich deren Einheitlichkeit aus anderen eindeutigen Merkmalen zweifelsfrei ergibt (vgl. BAG 04.11.2015 - 7 AZR 933/13 - Rn. 18 mwN), stellt es kein unzulässiges Geheimzeichen dar, wenn der Arbeitgeber die Blätter des Zeugnisses mit einem Heftgerät körperlich miteinander verbindet (ugs. "tackert").
  • BAG, 25.10.2017 - 7 AZR 632/15

    Altersgrenze - Regelrentenalter - Ärzteversorgung - Schriftform

    Werden über den Vertrag mehrere gleichlautende Urkunden aufgenommen, genügt es nach § 126 Abs. 2 Satz 2 BGB, wenn jede Partei die für die andere Partei bestimmte Urkunde unterzeichnet (BAG 14. Dezember 2016 - 7 AZR 797/14 - Rn. 27; 4. November 2015 - 7 AZR 933/13 - Rn. 16; 20. August 2014 - 7 AZR 924/12 - Rn. 23 mwN) .
  • BAG, 14.12.2016 - 7 AZR 717/14

    Befristung - Schriftform

    Werden über den Vertrag mehrere gleichlautende Urkunden aufgenommen, genügt es nach § 126 Abs. 2 Satz 2 BGB, wenn jede Partei die für die andere Partei bestimmte Urkunde unterzeichnet (vgl. etwa BAG 4. November 2015 - 7 AZR 933/13 - Rn. 16; 20. August 2014 - 7 AZR 924/12 - Rn. 23 mwN) .
  • BAG, 14.12.2016 - 7 AZR 142/15

    Befristung - Schriftform

    Werden über den Vertrag mehrere gleichlautende Urkunden aufgenommen, genügt es nach § 126 Abs. 2 Satz 2 BGB, wenn jede Partei die für die andere Partei bestimmte Urkunde unterzeichnet (vgl. etwa BAG 4. November 2015 - 7 AZR 933/13 - Rn. 16; 20. August 2014 - 7 AZR 924/12 - Rn. 23 mwN) .
  • LAG Hessen, 17.10.2017 - 8 Sa 1444/16

    Gerichtliche Überprüfung einer Kündigung bei mehrfacher Begründung

    Nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts entfällt der Anspruch auf ein Zwischenzeugnis bei gerichtlichem Streit über die Beendigung des Arbeitsverhältnisses aber erst mit rechtskräftigem Abschluss des Beendigungsrechtsstreits (vgl. BAG 4. November 2015 - 7 AZR 733/13 - NZA 2016, 547 ff. [BAG 04.11.2015 - 7 AZR 933/13] [BAG 04.11.2015 - 7 AZR 933/13] ) .
  • BAG, 14.12.2016 - 7 AZR 756/14

    Befristung - Schriftform

    Werden über den Vertrag mehrere gleichlautende Urkunden aufgenommen, genügt es nach § 126 Abs. 2 Satz 2 BGB, wenn jede Partei die für die andere Partei bestimmte Urkunde unterzeichnet (vgl. etwa BAG 4. November 2015 - 7 AZR 933/13 - Rn. 16; 20. August 2014 - 7 AZR 924/12 - Rn. 23 mwN) .
  • LAG Düsseldorf, 06.09.2016 - 9 Sa 1385/15

    Inhaltskontrolle arbeitsvertraglicher Regelungen

    Deshalb kommt es auch nicht darauf an, dass der Kläger zunächst selbst die Unwirksamkeit der Befristung nicht in Betracht gezogen hat, sondern erst später auf den Formfehler aufmerksam wurde (vgl. für die Befristung eines Arbeitsvertrages BAG, Urteil vom 04. November 2015 - 7 AZR 933/13 -, Rn. 24, juris).
  • LAG Rheinland-Pfalz, 10.03.2016 - 5 Sa 365/15

    Schriftform einer Befristungsabrede - Abgrenzung der Zeitbefristung zur

    Für diesen muss das Ergebnis vielmehr schlechthin untragbar sein (vgl. zuletzt BAG 04.11.2015 - 7 AZR 933/13 - Rn. 21 mwN, Juris).
  • ArbG Hagen, 14.08.2018 - 4 Ca 1055/18

    Außerordentliche Kündigung eines Arbeitnehmers wegen eines schwerwiegenden

    Von der zu verzinsenden Forderung sind Sozialleistungen, die einen Anspruchsübergang bewirken, abzusetzen (BAG, 04. November 2015 - 7 AZR 933/13; BAG 24. Juni 2015 - 5 AZR 462/14, 5 AZR 225/14 - Rn. 30; 19. Mai 2010 - 5 AZR 253/09 - Rn. 16; 19. März 2008 - 5 AZR 429/07 - Rn. 15 f., BAGE 126, 198).
  • LAG Düsseldorf, 11.04.2018 - 12 Sa 583/17

    Auslegung einer Betriebsvereinbarung betreffend die Ruhegeld- und

  • LAG Düsseldorf, 07.06.2018 - 13 Sa 207/18

    Befristetes Widerrufsrecht bei einer Vertragsänderung

  • ArbG Köln, 15.03.2016 - 14 Ca 8126/14

    Rechtzeitige und ordnungsgemäße Befristungsabrede im Arbeitsvertrag; Schriftliche

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht