Rechtsprechung
   LAG Hessen, 06.10.2006 - 4 Ta 435/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,8139
LAG Hessen, 06.10.2006 - 4 Ta 435/06 (https://dejure.org/2006,8139)
LAG Hessen, Entscheidung vom 06.10.2006 - 4 Ta 435/06 (https://dejure.org/2006,8139)
LAG Hessen, Entscheidung vom 06. Januar 2006 - 4 Ta 435/06 (https://dejure.org/2006,8139)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,8139) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Ladung von Organvertretern juristischer Personen - unzulässige Ersatzzustellung in den Geschäftsräumen der juristischen Person

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Ordnungsgemäße Zustellung eines Ordnungsgeldbeschlusses an ein Mitglied eines Vertretungsorgans einer juristischen Person; Zulässigkeit einer Ersatzzustellung in den Geschäftsräumen einer juristischen Person; Voraussetzungen einer Heilung eines Zustellungsmangels

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZA-RR 2007, 266
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • VGH Baden-Württemberg, 23.04.2018 - 10 S 358/18

    Zustellung eines Bußgeldbescheid wegen Verkehrsordnungswidrigkeit an

    Es genügt insoweit, dass dem Zustellungsadressaten der Geschäftsraum wie ein eigener zugerechnet werden kann (vgl. Gerecke, JurBüro 2011, 508, 509 f.; Häublein in Münchener Kommentar zur ZPO, 5. Aufl., § 178 Rn. 19; Hüßtege in Thomas/Putzo, ZPO, 38. Aufl., § 178 Rn. 16; Schultzky in Zöller, ZPO, 32. Aufl., § 178 Rn. 16, sowie - unter Annahme einer Analogie - Neuhaus/Köther, MDR 2009, 537, 538 f., und Roth in Stein/Jonas, ZPO, 23. Aufl., § 178 Rn. 20; a. A. - unter Bezugnahme auf die zur alten Gesetzeslage ergangene Rspr. - LAG Hessen, Beschluss vom 06.10.2006 - 4 Ta 435/06 - NZA-RR 2007, 266, 267; OLG Bamberg, Beschluss vom 12.12.2005 - 3 Ss Owi 1354/2005 - NJW 2006, 1078 f.; Hartmann in Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, ZPO, 74. Aufl., § 178 Rn. 20; siehe hierzu auch - jeweils offenlassend - SächsVerfGH, Beschluss vom 21.06.2012 - Vf. 154-IV-11 - juris Rn. 12 und BayVGH, Beschluss vom 09.03.2017 - 22 ZB 17.245 - juris Rn. 10).
  • LG Kleve, 10.11.2015 - 4 O 211/13

    Verjährung; Hemmung; Gütestelle; Güteantrag; Verfahrensordnung; Formalien,

    Der Geschäftsraum einer Genossenschaft ist kein Geschäftsraum ihrer Vorstandsmitglieder im Sinne von § 178 Abs. 1 Nr. 2 ZPO, weil diese als rechtlich selbständige juristische Person einen eigenen Gewerbebetrieb unterhält (vgl. BayObLG NJW-RR 2000, 464; OLG Brandenburg NJW-RR 1996, 766, 767, jeweils zur entsprechenden Rechtslage beim Geschäftsführer einer GmbH; LAG Hessen NZA-RR 2007, 266, 267 zur entsprechenden Rechtslage beim Vorstandsmitglied einer AG).
  • LAG Hessen, 15.11.2006 - 4 Ta 438/06

    Kein Ordnungsgeld wegen Nichterscheinens der Partei - Anweisung an den

    Die Zustellung eines gegenüber einem Organ einer juristischen Person erlassenen Ordnungsgeldbeschlusses ist in den Geschäftsräumen der juristischen Person daher nur durch persönliche Übergabe möglich (vgl. Hess. LAG 06. Oktober 2006 - 4 Ta 435/06 - n. v., zu II 1; 26. Oktober 2006 - 4 Ta 471/06 - n. v.).
  • VGH Bayern, 09.03.2017 - 22 ZB 17.245

    Versäumung der Klagefrist in gewerberechtlichem Untersagungsverfahren gegen GmbH

    In Lauf gesetzt worden wäre die Klagefrist nach § 74 Abs. 1 Satz 2 VwGO aber auch dann, falls der Auffassung zu folgen sein sollte, eine Ersatzzustellung nach § 178 Abs. 1 Nr. 2 ZPO dürfe nur in Geschäftsräumen des Zustelladressaten selbst vorgenommen werden (so z.B. BGH, B.v. 16.4.1986 - VIII ZB 26/85 - BGHZ 97, 341/343; OLG Brandenburg, B.v. 9.10.1995 - 7 W 16/95 - juris Rn. 6; OLG Nürnberg, B.v. 30.6.1998 - 1 W 1666/98 - MDR 1998, 1369; LAG Frankfurt a. M., B.v. 6.10.2006 - 4 Ta 435/06 - juris Rn. 5 f.).
  • VerfGH Sachsen, 21.06.2012 - 154-IV-11

    Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör mangels Erörterung des Vortrags

    Dennoch hat das Amtsgericht in seinem Beschluss vom 5. Dezember 2011 weder das tatsächliche Vorbringen noch die sich hieran anschließende (strittige) Rechtsfrage erörtert (vgl. einerseits: OLG Bamberg, Beschluss vom 12. Dezember 2005, NJW 2006, 1078 f.; Hess LAG, Beschluss vom 6. Oktober 2006, NZA-RR 2007, 266 [267]; Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, ZPO, 70. Aufl., § 178 Rn. 20; andererseits: Roth in: Stein/Jonas, ZPO, 22. Aufl., § 178 Rn. 19; Dörndorfer in: Vorwerk/Wolf, Beck-OK ZPO, Stand: 1. Januar 2012, § 178 Rn. 12).
  • LG Darmstadt, 26.10.2018 - 5 T 357/18
    § 178 Abs. 1 Nr. 2 ZPO ermöglicht es, auch solche Schriftstücke an den Geschäftsführer einer GmbH in deren Geschäftsräumen zuzustellen, deren Adressat der Geschäftsführer persönlich und nicht die Gesellschaft ist (Stein/Jonas - Roth a.a.O.; MüKo-Häublein,ZPO, 5. Auflage, § 178 Rn.19; Zöller-Schultzky, ZPO, 32. Auflage, § 178 Rn.16; BeckOK - Dörndorfer, ZPO, 29. Edition, § 179 Rn. 12; Gerecke in JurBüro 2011, 508-510; Neuhaus/Köther MDR 2009, 537, 538-539; VGH Mannheim, Beschluss vom 23.04.2018, Az. 10 S 358/18; a.A. unter Verweis auf die zur alten Rechtslage ergangene Rechtsprechung: LAG Hessen, Beschluss vom 06.10.2006, Az. 4 Ta 435/06 ; OLG Bamberg, Beschluss vom 12.12.2005, Az. 3 Ss OWi 1354/2005).
  • VG Berlin, 10.12.2009 - 4 A 112.08

    Ersatzzustellung an GmbH in Geschäftsraum

    Die Entscheidung des Hessischen Landesarbeitsgerichts (Beschluss vom 6. Oktober 2006 - 4 Ta 435/06 -, zitiert nach Juris) bezog sich auf eine Zustellung, die das Mitglied des Vertretungsorgans einer juristischen Person nicht in dieser Rolle, sondern persönlich betraf (Ordnungsgeldbeschluss).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht