Rechtsprechung
   LAG Köln, 04.12.2006 - 14 Sa 873/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,3512
LAG Köln, 04.12.2006 - 14 Sa 873/06 (https://dejure.org/2006,3512)
LAG Köln, Entscheidung vom 04.12.2006 - 14 Sa 873/06 (https://dejure.org/2006,3512)
LAG Köln, Entscheidung vom 04. Dezember 2006 - 14 Sa 873/06 (https://dejure.org/2006,3512)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,3512) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Wolters Kluwer

    Rechtzeitigkeit der Erhebung einer Kündigungsschutzklage; Vorwurf der umfangreichen verbotswidrigen Internetnutzung während der regulären Arbeitszeit als Kündigungsgrund; Abrufen rassistischer und verfassungsfeindlicher Publikationen trotz Abmahnung; Betreiben eines ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 130; KSchG § 4; KSchG § 5
    Zugang bei Einwurf eines Kündigungsschreibens in ein Postfach

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Arbeitsrecht - Kündigungsschreiben ins Postfach geworfen - wann gilt sie als zugegangen?

  • yumpu.com (Auszüge)

    Klagefrist bei behördlicher Zustellung, Postfachzustellung, § 4 S. 4 KSchG

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZA 2007, 323
  • NZA-RR 2007, 323
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Düsseldorf, 04.05.2010 - 24 U 84/09

    Mandant Volljurist: Anwalt darf Fristangaben nicht vertrauen!

    Hierzu gehört auch vorzutragen, wann die Bekanntgabe der behördlichen Entscheidung erfolgt sein soll, wenn unstreitig ist, dass es jedenfalls zur Bekanntgabe gekommen ist und nur der Zeitpunkt der Bekanntgabe im Streit steht (LAG Köln NZA-RR 2007, 323 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht