Rechtsprechung
   OLG Koblenz, 03.12.2014 - 9 U 354/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,44826
OLG Koblenz, 03.12.2014 - 9 U 354/12 (https://dejure.org/2014,44826)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 03.12.2014 - 9 U 354/12 (https://dejure.org/2014,44826)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 03. Dezember 2014 - 9 U 354/12 (https://dejure.org/2014,44826)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,44826) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • IWW
  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    "DGB Rechtsschutz: Größte Deutsche Fachkanzlei" irreführend

  • BRAK-Mitteilungen

    Werbung: Werbung mit der Bezeichnung "größte deutsche Fachkanzlei"

    Direkte Verlinkung nicht möglich.
    Eingabe in der Suchmaske auf der nächsten Seite: Jahrgang 2015, Seite 47

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Anwaltsblatt (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    § 3 UWG 2004, § 5 UWG 2004, § 8 UWG 2004
    DGB Rechtsschutz darf sich nicht "Größte Deutsche Fachkanzlei" nennen

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Deutscher Gewerkschaftsbund darf sich nicht "Größte Deutsche Fachkanzlei" nennen

  • medienrecht-blog.com (Kurzinformation)

    Fachleute mit Fachverstand

Besprechungen u.ä.

  • Anwaltsblatt (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    § 3 UWG 2004, § 5 UWG 2004, § 8 UWG 2004
    DGB Rechtsschutz darf sich nicht "Größte Deutsche Fachkanzlei" nennen

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • AnwBl 2015, 273
  • AnwBl Online 2015, 131
  • NZA-RR 2015, 145
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Bielefeld, 01.08.2017 - 15 O 67/17

    Werbeäußerungen einer Dienstleistung als irreführende geschäftliche Handlung

    (1) Die Antragsgegnerin zu 1) täuscht durch ihre Werbung über die Leistungen ihres Unternehmens, indem sie irreführende Angaben über die Qualifikation ihrer Mitarbeiter und ihr Tätigkeitsfeld macht (vgl. OLG Koblenz NZA-RR 2015, 145, beck-online).

    Denn wettbewerbswidrig ist nicht allein die Erbringung unzulässiger Rechtsdienstleistungen, sondern gerade auch die - unklare - Werbung für die Erbringung solcher Leistungen (vgl. OLG Koblenz NZA-RR 2015, 145; OLG Hamburg GRUR-RR 2017, 65; OLG Karlsruhr GRUR-RR 2010, 245).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht