Rechtsprechung
   BGH, 28.11.2002 - VII ZR 136/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2002,1068
BGH, 28.11.2002 - VII ZR 136/00 (https://dejure.org/2002,1068)
BGH, Entscheidung vom 28.11.2002 - VII ZR 136/00 (https://dejure.org/2002,1068)
BGH, Entscheidung vom 28. November 2002 - VII ZR 136/00 (https://dejure.org/2002,1068)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,1068) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • nomos.de PDF, S. 45 (Leitsatz)

    §§ 635, 823 BGB aF
    Schadensersatz/Sanierungskosten/Gutachten

  • drschmel.de (Kurzinformation)

    Bauschaden: Bauherr muss Schadenshöhe nicht durch Privatgutachten ermitteln

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Bauwerksschäden: Was muss der Eigentümer zu den Sanierungskosten vortragen? (IBR 2003, 126)

Papierfundstellen

  • NJW 2003, 1038
  • MDR 2003, 327 (Ls.)
  • NZBau 2003, 152
  • NJ 2003, 260 (Ls.)
  • WM 2003, 1427
  • DB 2003, 500 (Ls.)
  • BauR 2003, 297 (Ls.)
  • BauR 2003, 385
  • ZfBR 2003, 249
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BGH, 08.05.2003 - VII ZR 407/01

    Darlegung von Planungsmängeln und Beseitigungskosten durch den Auftraggeber des

    Es genügt, wenn er die Kosten schätzt und für den Fall, daß der Schuldner die Kosten bestreitet, ein Sachverständigengutachten als Beweismittel anbietet (BGH, Urteile vom 28. November 2002 - VII ZR 136/00, ZfBR 2003, 249, 250 = NZBau 2003, 152, 153 und vom 14. Januar 1999 - VII ZR 19/98, BauR 1999, 631, 632 = ZfBR 1999, 193).

    Ins einzelne gehende Sanierungspläne oder Kostenvoranschläge können von der Klägerin nicht verlangt werden (vgl. BGH, Urteil vom 28. November 2002 - VII ZR 136/00 aaO).

  • OLG Düsseldorf, 13.01.2017 - 22 U 134/16

    Zulässigkeit der Aufrechnung mit Restwerklohnansprüchen des Unternehmers gegen

    Die Anforderungen an die Darlegungslast des Auftraggebers zur Höhe der voraussichtlichen Kosten sind nicht hoch; insbesondere muss der Auftraggeber keine sachverständige Beratung in Anspruch nehmen oder Kostenvoranschläge einholen, um die voraussichtlichen Kosten zu substantiieren, sondern darf die Kosten laienhaft schätzen (vgl. BGH, Urteil vom 20.05.2010, V ZR 201/09, NJW-Spezial 2010, 460; BGH, Urteil vom 28.11.2002, VII ZR 136/00, BauR 2003, 385; Kniffka/Koeble, a.a.O., 6. Teil, Rn 218 mwN in Fn 830/831/833).
  • OLG Düsseldorf, 20.02.2018 - 23 U 101/16

    Haftung des Architekten wegen Mängeln des Wärmedämm-Verbundsystems aufgrund

    Eine lediglich überschlägige Schätzung durch ihn ist ausreichend; ins Einzelne gehende Sanierungspläne und Kostenvoranschläge können von ihm nicht verlangt werden (vgl. zum Vorstehenden: BGH, Urteil v. 28.11.2002 - VII ZR 136/00, NJW 2003, 138; Urteil v. 08.05.2003 - VII ZR 407/01, NJW-RR 2003, 1239, 1240; Beschluss v. 20.05.2010 - V ZR 201/09, BeckRS 2010, 16186; jew. m.w.Nw.).
  • BGH, 20.05.2010 - V ZR 201/09

    Schadensersatzanspruch des Grundstückskäufers bei Mängeln eines bebauten

    Ins Einzelne gehende Sanierungspläne oder Kostenvoranschläge können von ihm nicht verlangt werden (vgl. Urt. v. 8. Mai 2003, VII ZR 407/01, NJW-RR 2003, 1239, 1240; Urt. v. 28. November 2002, VII ZR 136/00, NJW 2003, 1038; Urt. v. 14. Januar 1999, VII ZR 19/98, WM 1999, 1177 f.).
  • OLG Frankfurt, 01.10.2004 - 24 U 194/03

    Mangelhafter Granitfußboden in einem vom Bauträger gekauften Reiheneckhaus:

    Die Anforderungen sind geringer als bei einer Klage, die auf Erstattung der Kosten einer durchgeführten Ersatzvornahme gerichtet ist (BGH, NJW-RR 2001, 739; BGH, NJW 2003, 1038).
  • OLG München, 29.01.2018 - 34 Sch 31/15

    Verletzung des rechtlichen Gehörs im Schiedsgerichtsverfahren

    In diesem Fall hat der Gläubiger die sachliche Erforderlichkeit des geschätzten Kostenaufwands zu beweisen und in der Regel ein Sachverständigengutachten als Beweismittel anzubieten (BGH vom 20.5.2010, V ZR 201/09, juris Rn. 9; NJW-RR 1999, 813; 2001, 739; 2003, 1239/1240; NJW 2003, 1038; OLG Düsseldorf BauR 2012, 1680/1681; OLG Koblenz a. a. O.; Peters/Jacoby in Staudinger BGB [2014] § 637 mit § 634 Rn. 88; MüKo/Busche BGB 7. Aufl. § 637 Rn. 21).
  • OLG Düsseldorf, 31.03.2009 - 23 U 127/08

    Schulden der Funktionstauglichkeit von Fliesenarbeiten auch im Bereich des

    Für die vom Senat vorzunehmende Schätzung der Höhe des Schadensersatzes gemäß §§ 635 BGB, 287 ZPO (vgl. BGH, Urteil vom 28.11.2002, VII ZR 136/00, BauR 2003, 1211; BGH, Urteil vom 11.03.2004, VII ZR 339/02, BauR 2004, 1290; vgl. auch Kniffka, ibr-online-Kommentar Bauvertragsrecht, Stand 03.06.2008, Rn 63 ff. mwN, Werner/Pastor, Der Bauprozess, 12. Auflage 2008, Rn 1683 mwN) liegen hinreichende Schätzungsgrundlagen vor; weitergehende tatsächliche Feststellungen durch Einholung von Sachverständigengutachten sind daher nicht notwendig.
  • LG Wuppertal, 14.01.2004 - 4 O 381/03

    Verwirkung des Maklerlohnanspruchs bei mangelnder Prüfung der

    Schon gar nicht war der Rechtsstreit dem Antrag des Klägers entsprechend zu vertagen, um ihm Gelegenheit zu geben, den Minderwert sachverständig ermitteln zu lassen, da sich ein Kläger - bei hinreichendem Sachvortrag - insoweit auf den Beweisantritt Einholung eines Sachverständigengutachtens beschränken darf (vgl. BGH NJW 03, 1038).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht