Rechtsprechung
   OLG Hamburg, 18.05.2001 - 8 U 177/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,10653
OLG Hamburg, 18.05.2001 - 8 U 177/00 (https://dejure.org/2001,10653)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 18.05.2001 - 8 U 177/00 (https://dejure.org/2001,10653)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 18. Mai 2001 - 8 U 177/00 (https://dejure.org/2001,10653)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,10653) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • unalex.eu

    Art. 1 EVÜ
    Ausgenommene Bereiche - Eheliche Güterstände, Testamente und Erbrecht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Ausgezogen und immer noch Mieter?

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Gemeinschaftliche Beendigung eines Mietverhälnisses; Mehrheit von Mietern als" faktische Gesellschaft bürgerlichen Rechts"; Mitwirkungspflicht eiens Gesellschafters; Insolvenzrisiko bei Auflösung der Gesellschaft

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 535 § 536 §§ 564 ff.
    Beendigung des Mietverhältnisses bei einer Mehrheit von Mietern im Falle einer Ehewohnung (beide Ehegatten als Wohnungsmieter)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2001, 1012
  • NZM 2001, 640
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • AG Tübingen, 07.10.2005 - 11 C 435/05

    Zustimmungspflicht zur Kündigung nach Auszug eines Ehegatten aus der gemeinsam

    Hinsichtlich des Innenverhältnisses bei der Anmietung einer Ehewohnung werden die Vorschrift für die Gesellschaft Bürgerlichen Rechts für anwendbar gehalten, jedoch nur, soweit sie dem familienrechtlichen Charakter des Zusammenlebens nicht widersprechen (vgl. Landgericht Gießen, WuM 1996, 273 bis 274; Hanseatisches Oberlandesgericht, NJW-RR 2001, 1012, 1015; Sternel, Mietrecht, 3. Auflage, I Rn. 24).
  • OLG Hamm, 22.08.2005 - 8 U 189/04

    Auflösung einer aus zwei Gesellschaftern bestehenden Anwaltssozietät - Anspruch

    Dieser geht der subsidiär geltenden Vorschrift des § 731 S. 2 BGB (i. V. m. § 753 BGB) vor (vgl. Ulmer, Gesellschaft bürgerlichen Rechts und Partnerschaftsgesellschaft, 4. Auflage, § 731 BGB, Rn. 1; Palandt/Sprau, 64. Auflage, § 731 BGB, Rn. 1; Bamberger/Roth/Timm/Schöne, § 731 BGB, Rn. 2, 4; ebenso OLG Hamburg NJW-RR 2001, 1012).
  • OLG Köln, 25.06.2003 - 19 U 203/02

    Haftung der Gesamtschuldner im Innenverhältnis; keine Prozeßkostenhilfe bei

    Insoweit hat sich das Landgericht nicht mit der zu diesem Problemkreis ergangenen obergerichtlichen Rechtsprechung (vgl. OLG München FamRZ 1996, 291; OLG Hamburg NJW-RR 2001, 1012, 1013; OLG Düsseldorf MDR 1998, 830 für die - jedenfalls nach Scheidung vergleichbarer - Fallgestaltung nichtehelichen Lebensgemeinschaften) auseinandergesetzt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht