Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 16.04.2002 - I-24 U 199/01   

Volltextveröffentlichungen (10)

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Zur Abgrenzung eines Mischmietverhältnisses §§ 549, 578 BGB

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Übergang des Herausgabeanspruchs auf den Erwerber

  • rechtsportal.de
  • rechtsportal.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Abgrenzung Gewerbe- und Wohnraummiete

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zulässigkeit der Teilklage; Prozessuale Teildurchsetzung und Teiltitulierung eines einheitlichen Räumungs- und Herausgabeanspruchs; Beendigung befristeter Mietverhältnisse über Wohnraum; Die auf Mischmietverhältnisse anzuwendenden Regeln bestimmen sich nach dem vereinbarten Vertragszweck; Vertragsabschluss durch schlüssiges Verhalten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 535 (a.F.) § 536 (a.F.)
    Abgrenzung zwischen Wohn- und Gewerberaummiete beim Mischmietverhältnis

Besprechungen u.ä.

  • grundeigentum-verlag.de (Entscheidungsbesprechung)

    Räumungsanspruch - Nach Kündigung durch Veräußerer auch für Erwerber

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZM 2002, 739
  • ZMR 2002, 589



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)  

  • BGH, 09.07.2014 - VIII ZR 376/13  

    Zur rechtlichen Beurteilung eines Mischmietverhältnisses

    Dabei können nicht nur der Inhalt der darin enthaltenen Regelungen (KG, ZMR 2010, 956, 957; OLG München, OLGR München 2003, 82; ZMR 2007, 119, 120; OLG Celle, aaO; LG Hamburg, WuM 1988, 406; LG Berlin, aaO) oder - unter Umständen - die Bezeichnung des Mietverhältnisses in der Überschrift Bedeutung gewinnen (vgl. KG, aaO; OLG München, ZMR 1995, 295, 296; OLG Düsseldorf, NZM 2002, 739, 740; OLG Karlsruhe, WuM 2012, 666, 668 und OLG Köln, Urteil vom 21. Juni 2005 - 22 U 8/05, juris Rn. 9 einerseits und OLG Stuttgart, aaO; OLG München, ZMR 2010, 962 andererseits), sondern auch der Aufbau der vertraglichen Regelungen (Wohnraumnutzung oder Gewerberaumnutzung als Zusatz oder Anhang zu den übrigen Vertragsregelungen [vgl. OLG Köln, ZMR 2001, 963; OLG Saarbrücken, Urteil vom 21. Juni 2012 - 8 U 451/11, juris Rn. 23, insoweit in MDR 2012, 1335 nicht abgedruckt; MünchKommBGB/Häublein, aaO]).
  • BGH, 21.04.2010 - VIII ZR 184/09  

    Stillschweigende Verlängerung des Mietverhältnisses: Wirksamkeit des mit der

    Von anderen Instanzgerichten wird der gleichzeitig mit der ordentlichen Kündigung erklärte Widerspruch hingegen generell als wirksam angesehen (OLG Düsseldorf, ZMR 2002, 589, 591 f.; OLG Köln, WuM 2003, 465, 466; LG Bonn, WuM 1992, 617).
  • AG Brandenburg, 23.03.2018 - 34 C 93/15  

    Mitmieter zieht aus: Wann haftet er weiter und wann ist er aus dem Mietverhältnis

    Aus diesem Grunde konnte die Klägerin zu 1.) als Zwangsverwalterin ohne Ermächtigung im Aufhebungsbeschluss des Zwangsverwaltungsgerichts Potsdam (Az.: 2 L .../...) den von ihr hier beim Amtsgericht Brandenburg an der Havel eingeleitete Zahlungs- und Räumungsprozesse dann auch ab dem Zeitpunkt dieser Aufhebung - hier somit seit dem 30. Dezember 2015 - nicht mehr weiter alleine fortführen (BGH, Urteil vom 11.08.2010, Az.: XII ZR 181/08, u.a. in: NJW 2010, Seiten 3033 ff.; BGH, Urteil vom 25.05.2005, Az.: VIII ZR 301/03, u.a. in: NJW-RR 2006, Seiten 138 f.; BGH, Urteil vom 08.05.2003, Az.: IX ZR 385/00, u.a. in: NJW-RR 2003, Seiten 1419 ff.; OLG Brandenburg, Urteil vom 24.03.2015, Az.: 3 U 128/11, u.a. in: NZI 2015, Seiten 482 ff.; OLG Brandenburg, Urteil vom 15.01.-, Az.: 3 U 35/11; OLG Düsseldorf, Urteil vom 08.10.2009, Az.: I-10 U 62/09, u.a. in: ZMR 2010, Seiten 439 ff.; OLG Hamm, Urteil vom 17.08.2009, Az.: I-18 U 40/09, u.a. in: ZMR 2010, Seiten 178 ff.; OLG Düsseldorf, Urteil vom 16.04.2002, u.a. in: NZM 2002, Seite 739; LG Bückeburg, Beschluss vom 24.03.2010, Az.: 1 S 6/09).

    Die Fortführung des hier laufenden Zivilprozesses wäre damit auch ab diesem Zeitpunkt (30. Dezember 2015) dann nicht mehr zulässig gewesen, so dass in diesem Fall die Klage - mangels Prozessführungsbefugnis der Klägerin zu 1.) als Zwangsverwalterin - auch grundsätzlich als unzulässig hätte abgewiesen werden können (BGH, Urteil vom 11.08.2010, Az.: XII ZR 181/08, u.a. in: NJW 2010, Seiten 3033 ff.; BGH, Urteil vom 25.05.2005, Az.: VIII ZR 301/03, u.a. in: NJW-RR 2006, Seiten 138 f.; BGH, Urteil vom 08.05.2003, Az.: IX ZR 385/00, u.a. in: NJW-RR 2003, Seiten 1419 ff.; OLG Brandenburg, Urteil vom 24.03.2015, Az.: 3 U 128/11, u.a. in: NZI 2015, Seiten 482 ff.; OLG Brandenburg, Urteil vom 15.01.-, Az.: 3 U 35/11; OLG Düsseldorf, Urteil vom 08.10.2009, Az.: I-10 U 62/09, u.a. in: ZMR 2010, Seiten 439 ff.; OLG Hamm, Urteil vom 17.08.2009, Az.: I-18 U 40/09, u.a. in: ZMR 2010, Seiten 178 ff.; OLG Düsseldorf, Urteil vom 16.04.2002, u.a. in: NZM 2002, Seite 739; LG Bückeburg, Beschluss vom 24.03.2010, Az.: 1 S 6/09).

    Insofern stand der Klägerin zu 2.) als Ersteherin des Grundbesitzes gegenüber den Beklagten - wenn diese "Mieter" der Wohnung waren - bei Vorlage der entsprechenden Voraussetzungen - grundsätzlich seit dem 15. April 2016 sowohl ein mietvertraglicher Rückgabeanspruch (§ 546 BGB) als auch ein dinglicher Herausgabeanspruch (§ 985 BGB) und auch ein Anspruch auf Zahlung der Miete (§ 535 Abs. 2 BGB) bzw. ein Anspruch auf Zahlung einer Nutzungsentschädigung (§ 546a BGB) zu (BGH, Urteil vom 11.08.2010, Az.: XII ZR 181/08, u.a. in: NJW 2010, Seiten 3033 ff.; BGH, Urteil vom 25.05.2005, Az.: VIII ZR 301/03, u.a. in: NJW-RR 2006, Seiten 138 f.; BGH, Urteil vom 08.05.2003, Az.: IX ZR 385/00, u.a. in: NJW-RR 2003, Seiten 1419 ff.; OLG Brandenburg, Urteil vom 24.03.2015, Az.: 3 U 128/11, u.a. in: NZI 2015, Seiten 482 ff.; OLG Brandenburg, Urteil vom 15.01.-, Az.: 3 U 35/11; OLG Düsseldorf, Urteil vom 08.10.2009, Az.: I-10 U 62/09, u.a. in: ZMR 2010, Seiten 439 ff.; OLG Hamm, Urteil vom 17.08.2009, Az.: I-18 U 40/09, u.a. in: ZMR 2010, Seiten 178 ff.; OLG Düsseldorf, Urteil vom 16.04.2002, u.a. in: NZM 2002, Seite 739 LG Bückeburg, Beschluss vom 24.03.2010, Az.: 1 S 6/09, u.a. Streyl, in: Schmidt-Futterer, Mietrecht, 13. Auflage 2017, § 566 BGB, Rn. 26 und 156; Stöber, in: ZVG, 19. Aufl., § 57 ZVG, Anm. 3.9).

    Die Klägerin zu 2.) ist gemäß § 566 BGB kraft Gesetzes somit hier seit dem 15. April 2016 in das durch die Kündigung der Klägerin zu 1.) evtl. - d.h. bei Vorlage der gesetzlichen Voraussetzungen - beendete, aber noch nicht abgewickelte Mietverhältnis mit den Beklagten zu 1.) und 2.) eingetreten und war ab dann alleinige Gläubigerin eines etwaigen Räumungs- und Herausgabeanspruchs aus § 546 Abs. 1 BGB (BGH, Urteil vom 28.06.1978, u.a. in: NJW 1978, Seite 2148; OLG Düsseldorf, Urteil vom 08.10.2009, Az.: I-10 U 62/09, u.a. in: ZMR 2010, Seiten 439 ff.; OLG Düsseldorf, Urteil vom 16.04.2002, u.a. in: NZM 2002, Seite 739).

  • KG, 17.06.2010 - 12 U 51/09  

    Mischmietverhältnis: Abgrenzung zwischen Gewerbe- und Wohnraummiete;

    Steht die Vermietung zu Zwecken im Vordergrund, die keinen Wohnraumcharakter haben, ist allgemeines Mietrecht maßgeblich (BGH, NJW-RR 1986, 877, 879; OLG Düsseldorf, NZM 2002, 739, 740; OLG München, ZMR 1995, 295, 296; OLG Stuttgart, NZM 2008, 726).
  • BGH, 11.10.2011 - VIII ZR 103/11  

    Zwangsverwaltung und Zwangsvollstreckung auf Betreiben eines

    Dass der Kläger auch nach Erhalt des Mietvertrages seine Klage lediglich auf die Räumung und Herausgabe der Wohnung und nicht auf weitere Räumlichkeiten und Flächen des unter seiner Zwangsverwaltung stehenden Anwesens gerichtet hat, begegnet angesichts der Dispositionsmaxime keinen rechtlichen Bedenken (vgl. OLG Düsseldorf, WuM 2002, 481, 482).
  • OLG Düsseldorf, 08.07.2008 - 24 U 177/07  

    Fristlose Kündigung aufgrund ständig verspäteter Mietzahlungen

    Sie entspricht der Rechtsprechung des Senats (vgl. Urteil vom 16.04.2002 - 24 U 199/01 - WuM 2002, 481 = ZMR 2002, 589).
  • OLG Düsseldorf, 10.05.2005 - 24 U 257/03  

    Nutzungsentschädigungsansprüche des neuen Grundstückseigentümers gegen den Mieter

    Auf der Grundlage der am 27. März 2001 erhobenen Klage (7 O 83/01 Landgericht Wuppertal = 24 U 199/01 OLG Düsseldorf) wurde der Kläger rechtskräftig verurteilt, Keller- und Erdgeschossräume (Haupt- und Nebengebäude) zu räumen und an die Beklagte herauszugeben.

    Die N-KG ist zwar Vermieterin gewesen (GA 24), aber (GA 304, unstreitig) nicht Eigentümerin des Grundbesitzes (die abweichende Beurteilung im Vorprozess 24 U 199/01 OLG Düsseldorf beruhte auf dem unzutreffenden Vortrag der Parteien, die N-KG sei auch Eigentümerin des Grundbesitzes gewesen).

  • OLG Düsseldorf, 08.10.2009 - 10 U 62/09  

    Geltendmachung von mietvertraglichen Ansprüchen durch den früheren Eigentümer

    Der Ersteher ist jedoch mit dem Zuschlag gemäß §§ 146, 90, 57 ZVG i.V.m. § 566 BGB kraft Gesetzes in das beendete, aber mangels Rückgabe der Mieträume noch nicht abgewickelte Mietverhältnis mit der Beklagten eingetreten und war ab dann alleiniger Gläubiger eines etwaigen Räumungsanspruchs aus § 546 Abs. 1 BGB (BGH, Urt. v. 28.6.1978, BB 1978, 1338 = BGHZ 72, 147 = DB 1978, 1883 = JZ 1978, 718 = LM § 571 BGB Nr. 25 = MDR 1979, 134 = NJW 1978, 2148 = WM 1978, 1159 - VIII ZR 139/77; OLG Düsseldorf, Urt. v. 16.4.2002, GE 2002, 994 = GuT 2002, 104 = NZM 2002, 739 = OLGR 2002, 359 = WM 2002, 481 = ZMR 2002, 589 - 24 U 199/01; Schmidt-Futterer/Gather, Mietrecht, 9. Aufl., § 566 RdNr. 24).
  • OLG Düsseldorf, 30.06.2009 - 24 U 179/08  

    Rechte des Mieters einer Lagerhalle bei anderweitiger Vermietung von Park-und

    a) Eine Fortsetzung des Mietverhältnisses kraft Gesetzes (§ 545 Abs. 1 BGB) durch eine vorbehaltlos fortgesetzte Nutzung der Halle scheitert daran, dass diese gesetzliche Bestimmung durch mietvertragliche Vereinbarung ausgeschlossen ist, § 2 Abs. 2 letzter Satz MV (vgl. Senat NZM 2002, 739 = OLGR Düsseldorf 2002, 359).
  • OLG Düsseldorf, 10.01.2012 - 24 U 96/11  

    Zustandekommen eines Mietvertrages bei beabsichtigtem Abschluss einer

    a) Das Zustandekommen eines solchen Vertrages scheitert an einem offenen Einigungsmangel gemäß § 154 Abs. 1 BGB (vgl. hierzu BGH, ZMR 2005, 285 = NZM 2005, 352, = MDR 2005, 474 sub Nr. 11.2.; Senat, ZMR 2010, 677; ZMR 2007, 33; ZMR 2002, 589 sub III.3; Urt. v. 02.12.2008 - I-24 U 29/08 und I-24 U 30/08 [n.v.]).
  • LG Karlsruhe, 27.07.2005 - 4 O 510/05  

    Mischmietverhältnis; Zulässigkeit einer einstweiligen Verfügung auf Räumung von

  • OLG Düsseldorf, 07.06.2011 - 24 U 149/10  

    Vereinbarung der Betriebskostenpauschale auch konkludent möglich!

  • OLG Brandenburg, 25.06.2008 - 3 U 195/07  

    Zustandekommen eines Gewerberaummietvertrages durch schlüssiges Verhalten

  • BayObLG, 08.08.2002 - 2Z BR 61/02  

    Geschäftswert im Beschwerdeverfahren in Wohnungseigentumssachen - Beschränkung

  • LG Frankfurt/Main, 31.01.2013 - 32 O 176/12  

    Wohnraummietrecht nicht anwendbar bei Arztpraxisvertrag mit Wohnung!

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht