Weitere Entscheidung unten: AG Berlin-Charlottenburg, 22.06.2006

Rechtsprechung
   BGH, 18.04.2007 - XII ZR 139/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,832
BGH, 18.04.2007 - XII ZR 139/05 (https://dejure.org/2007,832)
BGH, Entscheidung vom 18.04.2007 - XII ZR 139/05 (https://dejure.org/2007,832)
BGH, Entscheidung vom 18. April 2007 - XII ZR 139/05 (https://dejure.org/2007,832)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,832) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (16)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Erfüllungsanspruch des Mieters aus § 535 Abs. 1 S. 2 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) trotz Ausschluss der Minderung nach § 536b BGB; Voraussetzungen des Ausschlusses von mietrechtlichen Erfüllungsansprüchen; Begriff der grob fahrlässigen Unkenntnis i.S.v. § 536b S. 2 BGB ; Umfang der ...

  • Berliner Mieterverein (Volltext/Auszüge/Inhaltsangabe)

    Instandhaltung trotz Mängelkenntnis

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Erfüllungsanspruch trotz ausgeschlossener Mietminderung; Vereinbarung eines bestimmten Zustandes der Mietsache als vertragsgemäß; unrenovierte Wohnung

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Frage, ob der Ausschluss einer Minderung nach § 536b BGB auch den Erfüllungsanspruch aus 535 Abs. 1 Satz 2 BGB ausschließt

  • RA Kotz

    Mietsache - Erfüllungsansprüche des Mieters gegenüber Vermieter

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Kein Ausschluß des Erfüllungsanspruchs des Mieters aus § 535 Abs. 1 S. 2 bei Gewährleistungsausschluß wegen Kenntnis des Mangels; Zurückbehaltungsrecht nach § 320 BGB (Einrede des nichterfüllten Vertrags) und § 242 BGB.

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 536b
    Geltendmachung von Erfüllungsansprüchen durch den Mieter

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Wann ist Erfüllungsanspruch ausgeschlossen?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Nachträglich erhobene Einrede nach § 320 BGB

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Mietrecht - Kenntnis von Gebäudemängeln vor Mietvertragsabschluß

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Kenntnis von Gebäudemängeln vor Mietvertragsabschluss

  • haus-und-grund-bonn.de (Kurzinformation)

    Erfüllungsanspruch des Mieters ist möglich, auch wenn Minderung ausgeschlossen ist

  • koelner-hug.de (Kurzinformation/Leitsatz)

    Erfüllungsanspruch contra Gewährleistungsrechte

Besprechungen u.ä. (2)

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Kein Ausschluß des Erfüllungsanspruchs des Mieters aus § 535 Abs. 1 S. 2 bei Gewährleistungsausschluß wegen Kenntnis des Mangels; Zurückbehaltungsrecht nach § 320 BGB (Einrede des nichterfüllten Vertrags) und § 242 BGB.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Konkurrenz von Mängelrechten und Erfüllungsanspruch (IMR 2007, 212)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2007, 1021
  • MDR 2007, 1065
  • NZM 2007, 484
  • ZMR 2007, 605
  • WM 2007, 1991
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (19)

  • BGH, 17.06.2015 - VIII ZR 19/14

    Außerordentliche Kündigung eines Wohnraummietverhältnisses wegen

    Sie ist vielmehr vom Tatrichter im Rahmen seines Beurteilungsermessens aufgrund einer Gesamtwürdigung der Umstände des jeweiligen Einzelfalls unter Berücksichtigung des Grundsatzes von Treu und Glauben (§ 320 Abs. 2, § 242 BGB) zu beantworten (BGH, Urteile vom 18. April 2007 - XII ZR 139/05, NZM 2007, 484 Rn. 29; vom 26. März 2003 - XII ZR 167/01, aaO; vgl. auch Conrad, aaO S. 1382; Schmidt, aaO S. 714 f.; Schmidt-Futterer/Eisenschmid, aaO Rn. 424) und kann vom Revisionsgericht nur eingeschränkt darauf überprüft werden, ob die Wertungsgrenzen erkannt, die tatsächliche Wertungsgrundlage ausgeschöpft und die Denk- und Erfahrungssätze beachtet worden sind (vgl. BGH, Urteile vom 30. April 1993 - V ZR 234/91, BGHZ 122, 308, 314; vom 8. Mai 2003 - VII ZR 216/02, NJW 2003, 2448 unter III 2; vom 12. Januar 2011 - XII ZR 83/08, BGHZ 188, 50 Rn. 25; jeweils mwN).
  • BGH, 12.03.2008 - XII ZR 147/05

    Formularmäßiger Ausschluss von Mietminderungen durch den Mieter von Gewerberaum

    Vielmehr kann er gegenüber dem Anspruch des Vermieters auf Miete auch die Einrede des nicht erfüllten Vertrages nach § 320 BGB erheben (Senatsurteil vom 18. April 2007 - XII ZR 139/05 - NZM 2007, 484 m.w.N.).
  • BGH, 03.11.2010 - VIII ZR 330/09

    Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts wegen Mängeln der Wohnung setzt

    Zutreffend ist das Berufungsgericht ferner davon ausgegangen, dass der Ausschluss der Sekundäransprüche des Mieters nach §§ 536b und 536c BGB dessen Erfüllungsanspruch aus § 535 Satz 2 BGB grundsätzlich unberührt lässt (BGH, Urteil vom 18. April 2007 - XII ZR 139/05, NZM 2007, 484 Rn. 28).
  • LG München I, 19.12.2013 - 31 S 6768/13

    Mieter muss Gesamtmietfläche nicht ausmessen!

    Ebenso wenig wie allgemeine Erkundigungs-, Untersuchungs- oder Nachforschungspflichten des Mieters bei Vertragsschluss oder Annahme der Mietsache im Zusammenhang mit möglicherweise vorhandenen Mängeln bestehen (vgl. BGH, Urteil vom 18.04.2007, Az. XII ZR 139/05; Eisenschmid in Schmidt-Futterer, Mietrecht, 11. Aufl., § 536b BGB Rn. 19), besteht auch im laufenden Mietverhältnis keine Obliegenheit des Mieters, die Mieträume ohne konkreten Anlass auszumessen, um die Richtigkeit der Wohnflächenangabe im Mietvertrag zu überprüfen.
  • OLG Köln, 04.10.2019 - 1 U 83/18

    Über- statt Unterschrift: Formmangel!

    Insoweit trifft den Vermieter eine Pflicht zur Herstellung des vertraglich geschuldeten Zustandes (vgl. Palandt/Weidenkaff, aaO Rn. 31; Schmidt-Futterer/Eisenschmid, aaO Rn. 63; vgl. auch BGH, Urteil vom 18. April 2007 - XII ZR 139/05, NZM 2007, 484, zitiert juris Rn. 24).

    aa) Durch § 536b BGB können die Ansprüche aus §§ 536, 536a BGB sowie auch die Kündigung nach § 543 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 BGB ausgeschlossen sein; vom Ausschluss nicht betroffen sind jedoch der Erfüllungsanspruch und die Einrede aus § 320 BGB (vgl. BGH, Urteil vom 26. Februar 2003 - XII ZR 66/01, NZM 2003, 355, zitiert juris Rn. 19; vom 18. April 2007 - XII ZR 139/05, NZM 2007, 484, zitiert juris Rn. 28; MünchKomm-BGB/Häublein, 7. Aufl., § 536b Rn. 11; Schmidt-Futterer/Eisen-schmid, 13. Aufl., Mietrecht, § 536b Rn. 5; jeweils mwN).

    Erfüllungsansprüche sind nur dann ausgeschlossen, wenn die Mietvertragsparteien einen bestimmten, bei Überlassung vorhandenen (schlechten) Zustand der Mietsache konkret als vertragsgemäß vereinbart haben; dieser Schluss ist dann gerechtfertigt, wenn der Mieter den Mietvertrag in positiver Kenntnis eines bestimmten Mangels abschließt, das heißt die Mietsache so, wie sie ist, akzeptiert (BGH, Urteil vom 18. April 2007, aaO).

  • LG Berlin, 27.02.2014 - 67 S 476/13

    Baulärm vom Nachbargrundstück kann zur einer Mietminderung führen

    Denn da der Mieter wie hier regelmäßig keine - vom Vermieter darzutuende und im Bestreitensfalle zu beweisende (Emmerich, in: Staudinger, BGB, Neubearb. 2011, § 536 b Rz. 19 m. w. N. - positive und konkrete Kenntnis von der künftigen Entwicklung der Umfeldbebauung haben wird, käme ein Gewährleistungsausschluss über § 536 b Satz 2 BGB nur bei grob fahrlässiger Unkenntnis des künftigen Umfeldmangels in Betracht. Aber auch an diesen Voraussetzungen fehlt es. Denn der Mieter handelt nur dann grob fahrlässig, wenn er die erforderliche Sorgfalt nach den ganzen Umständen bei Vertragsabschluss in ungewöhnlich hohem Maße verletzt und dasjenige unbeachtet gelassen hat, was im gegebenen Fall jedem hätte einleuchten müssen, so dass seine Sorgfaltsverletzung als besonders schwer erscheint (BGH, Urt. v. 18. April 2007 - XII ZR 139/05, NJW-RR 2007, 1021 Tz. 21).
  • LG Berlin, 12.03.2013 - 63 S 628/12

    Feuchter Keller auch im Altbau ein Mietmangel!

    Ebenso konnte dahinstehen, ob und in welchem Umfang § 536 b Abs. 1 BGB auf den aus § 535 Abs. 1 Satz 2 BGB folgenden Mängelbeseitigungsanspruch überhaupt anwendbar ist (vgl. dazu BGH, Urt. v. 18. April 2007 - XII ZR 139/05, ZMR 2007, 605 Tz. 28 m. w. N.).
  • BGH, 10.04.2019 - VIII ZR 39/18

    Feststellung des Vorliegens der Voraussetzungen eines Zahlungsverzugs im

    Sie ist vielmehr vom Tatrichter im Rahmen seines Beurteilungsermessens aufgrund einer Gesamtwürdigung der Umstände des jeweiligen Einzelfalls unter Berücksichtigung des Grundsatzes von Treu und Glauben (§ 320 Abs. 2, § 242 BGB) zu beantworten (Senatsurteil vom 17. Juni 2015 - VIII ZR 19/14, BGHZ 206, 1 Rn. 59; BGH, Urteil vom 18. April 2007 - XII ZR 139/05, NZM 2007, 484 Rn. 29; jeweils mwN) und kann vom Revisionsgericht nur eingeschränkt darauf überprüft werden, ob die Wertungsgrenzen erkannt, die tatsächliche Wertungsgrundlage ausgeschöpft und die Denk- und Erfahrungssätze beachtet worden sind (Senatsurteil vom 17. Juni 2015 - VIII ZR 19/14, aaO; vgl. auch BGH, Urteile vom 30. April 1993 - V ZR 234/91, BGHZ 122, 308, 314; vom 8. Mai 2003 - VII ZR 216/02, NJW 2003, 2448 unter III 2; vom 12. Januar 2011 - XII ZR 83/08, BGHZ 188, 50 Rn. 25; jeweils mwN).
  • OLG Rostock, 14.11.2019 - 3 U 28/18
    Sie ist vielmehr vom Tatrichter im Rahmen seines Beurteilungsermessens aufgrund einer Gesamtwürdigung der Umstände des jeweiligen Einzelfalls unter Berücksichtigung des Grundsatzes von Treu und Glauben (§ 320 Abs. 2, § 242 BGB) zu beantworten (BGH, Urt. v. 18.04.2007, XII ZR 139/05, NZM 2007, 484; BGH, Urt. v. 26.03.2003, XII ZR 167/01, NZM 2003, 437; BGH, Urt. v. 17.06.2015, VIII ZR 19/14, BGHZ 206, 1 = NZM 2015, 618; BGH, Urt. v. 10.04.2019, VIII ZR 39/18, NJW 2019, 1745).
  • LG Berlin, 23.05.2017 - 67 S 416/16

    Schönheitsreparaturen: Vermieter muss Farbwünsche des Mieters beachten

    Letzterer ist nur dann ausgeschlossen, wenn die Mietvertragsparteien einen bestimmten, bei Überlassung vorhandenen schlechten Zustand der Mietsache konkret als vertragsgemäße Beschaffenheit vereinbart haben (vgl. BGH, Urt. v. 18.04.2007 - XII ZR 139/05, NZM 2007, 484).
  • OLG Frankfurt, 19.06.2007 - 14 U 196/06

    Rückabwicklung eines Grundstückskaufvertrages: Anspruch des Gläubigers des

  • KG, 23.06.2016 - 8 U 62/15

    Rechte des Mieters bei Unzulässigkeit der der vereinbarten Nutzung eines als

  • OLG Zweibrücken, 17.01.2012 - 8 U 63/10

    Gewerberaummietvertrag: Mietminderung wegen bei Vertragsschluss bekannter

  • OLG Düsseldorf, 08.05.2008 - 10 U 24/08

    Grob fahrlässige Herbeiführung eines Brandschadens durch den Mieter eines

  • LG Berlin, 20.03.2014 - 67 S 476/13

    Baulärm vom Nachbargrundstück: Mieter kann Miete kürzen!

  • OLG Dresden, 14.10.2015 - 5 U 1724/14

    Rechte des Mieters von Räumen zum Betrieb eines Restaurants bei sofort

  • LG Berlin, 20.03.2014 - 67 S 490/11

    Üblicher Wohnstandard wird nach dem Zeitpunkt der Errichtung bestimmt

  • OLG Dresden, 11.12.2007 - 5 U 1526/07

    Kündigung wegen Diebstahlgefahr

  • LG Berlin, 25.09.2012 - 29 O 681/11

    Flächenberechnung: Bruttofläche nach DIN 277 als Grundlage?

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   AG Berlin-Charlottenburg, 22.06.2006 - 233 C 47/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,3675
AG Berlin-Charlottenburg, 22.06.2006 - 233 C 47/06 (https://dejure.org/2006,3675)
AG Berlin-Charlottenburg, Entscheidung vom 22.06.2006 - 233 C 47/06 (https://dejure.org/2006,3675)
AG Berlin-Charlottenburg, Entscheidung vom 22. Juni 2006 - 233 C 47/06 (https://dejure.org/2006,3675)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,3675) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 535 BGB, § 536 BGB
    Wohnraummiete: Anspruch des Mieters auf Beseitigung von Farbschmierereien an der Hausfassade

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Graffiti auf einer Außenfassade als Mietmangel; Mangelnde Verhinderbarkeit eines Graffiti durch den Vermieter als Grund für die Qualifizierung als Mietmangel

Kurzfassungen/Presse (9)

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Graffiti an Hauswand ermöglicht Mietminderung

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Mietrecht - Graffiti muß nicht hingenommen werden

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Mieter erbost über Graffiti - Sind die "Malereien" ein Mangel der Mietsache, den der Vermieter beseitigen muss?

Papierfundstellen

  • NJW 2007, 2647 (Ls.)
  • NJW-RR 2007, 1024
  • NZM 2007, 484
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht