Rechtsprechung
   KG, 28.01.2005 - (3) 1 Ss 333/04 (149/04)   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,25643
KG, 28.01.2005 - (3) 1 Ss 333/04 (149/04) (https://dejure.org/2005,25643)
KG, Entscheidung vom 28.01.2005 - (3) 1 Ss 333/04 (149/04) (https://dejure.org/2005,25643)
KG, Entscheidung vom 28. Januar 2005 - (3) 1 Ss 333/04 (149/04) (https://dejure.org/2005,25643)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,25643) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de
  • verkehrslexikon.de

    Zum Gebrauch des Kraftfahrzeugs als gefährliches Werkzeug durch gewaltsames Hinwegdrängeln eines dahinter stehenden Fußgängers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Voraussetzungen für eine Verurteilung wegen gefährlicher Körperverletzung mittels eines anderen gefährlichen Werkzeugs; Erforderlichkeit der zweckgerichteten Einsetzung des gefährlichen Werkzeugs; Vornahme einer eigenen Strafzumessung durch das Berufungsgericht

Papierfundstellen

  • NZV 2006, 111
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 16.01.2007 - 4 StR 524/06

    Gefährliche Körperverletzung (mittels eines gefährlichen Werkzeugs: Einwirkung

    Die hier allein in Betracht kommende Tatbestandsvariante des § 224 Abs. 1 Nr. 2 StGB ("mittels einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeugs") setzt voraus, dass die Körperverletzung durch ein von Außen auf den Körper des Tatopfers einwirkendes gefährliches Tatmittel verursacht wird (vgl. Senat NZV 2006, 270, 271/272; NZV 2006, 483, 484 (zu § 224 Abs. 1 Nr. 5 StGB); Tröndle/Fischer StGB 54. Aufl. § 224 Rdn. 7; a.A. KG NZV 2006, 111 mit Anm. Krüger).
  • OLG Hamm, 20.02.2014 - 1 RVs 15/14

    Keine gefährliche Körperverletzung bei lediglich mittelbarer Einwirkung des

    So wird in der Literatur und Teilen der Rechtsprechung zu Recht darauf verwiesen, dass nach der Wortlautauslegung "mittels" nichts anderes bedeutet als "durch" und damit lediglich Erfordernisse der Kausalität und der objektiven Zurechnung umschreibt (KG NZV 2006, 111; Hardtung in: MK-StGB, 2. Aufl., § 224 Rdn. 26).
  • AG Rudolstadt, 11.05.2017 - 312 Js 23002/16

    Jugendstrafsache: Anwendbarkeit des Jugendstrafrechts bei Gewaltakt eines

    Ein fahrendes Kraftfahrzeug, das zur Verletzung einer Person eingesetzt wird, ist als ein gefährliches Werkzeug im Sinne der Qualifikationsvariante des § 224 Abs. 1 Nr. 2 StGB anzusehen (vgl. BGHR StGB § 224 Abs. 1 Nr. 2 Werkzeug 3; BGH, Beschl. v. 30.06.2011 - 4 StR 266/11; KG, VRS 109, 112, 113).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht