Rechtsprechung
   OLG Hamm, 20.09.2011 - III-1 RBs 145/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,3904
OLG Hamm, 20.09.2011 - III-1 RBs 145/11 (https://dejure.org/2011,3904)
OLG Hamm, Entscheidung vom 20.09.2011 - III-1 RBs 145/11 (https://dejure.org/2011,3904)
OLG Hamm, Entscheidung vom 20. September 2011 - III-1 RBs 145/11 (https://dejure.org/2011,3904)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,3904) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Burhoff online

    OWiG § 74
    Ausbleiben, Hauptverhandlung, genügende Entschuldigung

  • Burhoff online

    Einspruchsvewerfung, Ausbleiben, Hauptverhandlung, Entschuldigung

  • IWW

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation)

    Mit Schleimbeutelentzündung zur Hauptverhandlung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Entschuldigung des Ausbleibens eines Betroffenen durch nicht überprüfbare Behauptung einer Schleimbeutelentzündung im rechten Arm

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZV 2011, 562
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Bamberg, 28.11.2011 - 3 Ss OWi 1514/11

    Einspruchsverwerfung bei Ausbleiben des Betroffenen in der Hauptverhandlung:

    Legt der Betroffene eine ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vor, besteht regelmäßig ein konkreter Hinweis auf die Existenz eines berechtigten Entschuldigungsgrunds, sofern nicht Gründe dafür vorliegen, dass das Attest als erwiesen falsch oder sonst als offensichtlich unrichtig oder unzureichend anzusehen ist (Anschluss u.a. an OLG Hamm NZV 2011, 562 f.).

    Gründe dafür, dass das Attest als erwiesen falsch oder sonst als offensichtlich unrichtig oder unzureichend, etwa aufgrund der Art der attestierten Erkrankung (hierzu zuletzt instruktiv OLG Hamm NZV 2011, 562 f.) anzusehen wäre, sind nicht ersichtlich.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht