Rechtsprechung
   LG Heidelberg, 21.10.2011 - 5 S 30/11   

Volltextveröffentlichungen (11)

  • Justiz Baden-Württemberg

    Haftung für einen Steinschlagschaden

  • ra-skwar.de

    Steinschlag - Gefährdungshaftung

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Steinschlagschaden durch vorausfahrendes Fahrzeug - Haftung

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Steinschlag auf nachfahrendes Fahrzeug - Gefährdungshaftung

  • rabüro.de

    Zur Haftung für Schäden durch von LKW aufgewirbelten Steinen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Halter des vorausfahrenden Fahrzeugs trägt die Beweislast über die genaue Art der Schadensverursachung bei einem Steinschlag zu Lasten des sich dahinter befindlichen Fahrzeugs; Beweislast des Halters des vorausfahrenden Fahrzeugs über die genaue Art der Schadensverursachung bei einem Steinschlag zu Lasten des sich dahinter befindlichen Fahrzeugs

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Halter des vorausfahrenden Fahrzeugs trägt die Beweislast über die genaue Art der Schadensverursachung bei einem Steinschlag zu Lasten des sich dahinter befindlichen Fahrzeugs; Beweislast des Halters des vorausfahrenden Fahrzeugs über die genaue Art der Schadensverursachung bei einem Steinschlag zu Lasten des sich dahinter befindlichen Fahrzeugs

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (11)

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Steinschlag auf der Autobahn durch aufgeworfenen Stein: Wer zahlt?

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation)

    Steinschlagschaden

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Steinschlag an PKW-Frontscheibe

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Gefährdungshaftung - Steinschlag durch vorausfahrenden LKW

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Frontscheibenschaden durch vorausfahrenden Lkw

  • schadenfixblog.de (Kurzinformation)

    LG Heidelberg zur Haftung beim Steinschlagschaden

  • schadenfixblog.de (Kurzinformation)

    Gefahr durch Steinschlag - wer haftet?

  • rechtstipps.de (Kurzinformation)

    Lkw-Fahrer muss Ladung ausreichend gegen Herabstürzen sichern

  • taxi-zeitschrift.de (Kurzinformation)

    Haftung: Wer Auto fährt, lebt gefährlich

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Beweislast bei Steinschlagschäden

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Gefährdungshaftung: Steinschlag durch vorausfahrenden Lkw - Lkw-Fahrer muss Ladung ausreichend gegen Herabstürzen sichern

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2012, 406
  • NZV 2012, 299



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • AG Brandenburg, 18.07.2014 - 31 C 147/12  

    Beweislast bei einem Steinschlag

    Ist ein Schaden aber z.B. tatsächlich durch eine mangelhaft gesicherte Ladung verursacht worden, war der Unfall auch nicht unabwendbar im Sinne des § 17 Abs. 3 StVG (OLG Köln, VRS Band 88 [1995], Seiten 22 ff. = Schaden-Praxis 1994, Seite 339 = NZV 1994, Seite 484 LG Heidelberg, NJW-RR 2012, Seiten 406 f. LG Bonn, Schaden-Praxis 2004, Seiten 328 f.; LG Aachen, VersR 1983, Seiten 591 f.; LG München I, VersR 1967, Seite 914; AG München, Urteil vom 18.08.2009, Az.: 343 C 10603/09, u. a. in: juris).

    Der somit hier erforderliche Nachweis durch die geschädigte Klägerin dafür, dass tatsächlich ein Stein/Kiesel von der Ladefläche des vorderen, bei der Beklagten haftpflichtversicherten Lkws herunter gefallen ist und dann den Schaden an der Windschutzscheibe des klägerischen Fahrzeugs verursacht hat, ist hier auch nicht dadurch geführt, dass der Fahrer bzw. Beifahrer des Fahrzeugs der Geschädigten vortragen, sie hätten "einen Knall gehört" und unmittelbar hieran dann den Schaden an der Windschutzscheibe gesehen, auch wenn die Aussagen dieser Zeugen dafür sprechen, dass der von den Zeugen bekundete Steinschlag zumindest auf den "Betrieb" des Lkws der Beklagtenseite zurück zuführen ist und nicht auf eine andere Ursache, die mit dem Betrieb des Lkws der Beklagtenseite nicht in Zusammenhang steht (LG Heidelberg, NJW-RR 2012, Seiten 406 f.; LG Bonn, Schaden-Praxis 2004, Seiten 328 f.).

    Es ist nicht erkennbar, wie dies geschehen sein soll (LG Heidelberg, NJW-RR 2012, Seiten 406 f. LG Bonn, Schaden-Praxis 2004, Seiten 328 f.).

    Dass der Schaden nur auf diese Weise hier entstanden sein kann, hat die Beklagte aber durch das Sachverständigengutachten vorliegend sogar bewiesen (bei einem insoweit nicht bewiesenen bzw. nicht mehr feststellbaren Sachverhalt vgl. u. a.: LG Heidelberg, NJW-RR 2012, Seiten 406 f.; LG Bonn, Schaden-Praxis 2004, Seiten 328 f.; LG Aachen, VersR 1983, Seiten 591 f.; LG München I, VersR 1967, Seite 914; AG Düsseldorf, Schaden-Praxis 2013, Seiten 177 f.; AG Düsseldorf, Schaden-Praxis 2013, Seiten 70 f.; AG München, Urteil vom 18.08.2009, Az.: 343 C 10603/09, u. a. in: juris; AG Bremen, Urteil vom 21.04.2009, Az.: 4 C 14/09, u. a. in: juris; AG Regensburg, NZV 2009, Seite 289).

  • LG Nürnberg-Fürth, 30.03.2017 - 2 S 2191/16  

    Anspruch auf Schadensersatz - ein unabwendbares Ereignis

    Beim zugrundezulegenden Sachverhalt (auf der Straße liegender Stein wurde durch den Beklagten-LKW aufgewirbelt und auf das nachfolgende Klägerfahrzeug geschleudert) ist eine Haftung der Beklagten aus § 115 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 VVG iVm § 7 Abs. 1 StVG grundsätzlich zunächst ohne weiteres zu bejahen, da der Schaden am Klägerfahrzeug "beim Betrieb" des versicherten Beklagten-LKWs entstanden ist (z.B. BGH VersR 1974, 1030; LG Heidelberg NZV 2012, 299).

    Ein solch unabwendbares Ereignis kann vorliegen, wenn ein auf der Straße liegender Stein von den Rädern eines LKW aufgewirbelt und auf ein nachfolgendes Fahrzeug geschleudert wird (z.B. LG Heidelberg NZV 2012, 299; AG Buchen r+s 2016, 362 m.w.N.; vgl. auch BGH VersR 1974, 1030).

  • AG Düsseldorf, 16.07.2012 - 41 C 3509/11  

    Beschädigung eines anderen Fahrzeugs durch von der Straße aufgewirbelte Steine

    Die vom Kläger angeführte Entscheidung des Landgerichts Heidelberg vom 21.10.2011 (5 S 30/11) überzeugt nicht.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht