Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 27.02.2018 - 1 U 64/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,52669
OLG Düsseldorf, 27.02.2018 - 1 U 64/17 (https://dejure.org/2018,52669)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 27.02.2018 - 1 U 64/17 (https://dejure.org/2018,52669)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 27. Februar 2018 - 1 U 64/17 (https://dejure.org/2018,52669)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,52669) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de

    Erstattungsfähigkeit der Kosten eines außergerichtlichen Sachverständigengutachtens im Verkehrsunfallprozess bei Verschweigen von Vorschäden

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZV 2019, 207
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • LG Saarbrücken, 11.02.2022 - 13 S 31/21

    1. Leitet sich das Grundhonorar des Schadengutachters aus der Schadenshöhe ab,

    Der Schädiger hat daher grundsätzlich auch die Sachverständigenkosten für ein unbrauchbares Gutachten zu ersetzen, es sei denn, der Geschädigte hat die Unbrauchbarkeit selbst verschuldet (vgl. OLG Bremen, NJW-RR 2021, 1468; OLG München, DAR 21, 90; OLG Naumburg, DV 2019, 167; OLG Düsseldorf, Urteil vom 05. März 2019 - 1 U 84/18 -, juris und NZV 2019, 207; OLG Saarbrücken, VersR 2019, 561; OLG Köln, VersR 2012, 1008; OLG Frankfurt, Urteil vom 21. Januar 2008 - 25 U 220/04 -, juris).
  • OLG Hamm, 11.04.2022 - 7 U 33/21

    Schadensersatz nach einem Verkehrsunfall; Berücksichtigung der Vorschädigung

    Dies kommt dann in Betracht, wenn der Geschädigte einen erkennbar ungeeigneten Sachverständigen mit der Begutachtung betraut (sog. Auswahlverschulden) oder wenn der Geschädigte gegenüber dem von ihm beauftragten Privatsachverständigen erhebliche Vorschäden verschweigt und dieser deshalb zu einem fehlerhaften Ergebnis gelangt (vgl. OLG Düsseldorf Urt. v. 27.2.2018 - 1 U 64/17, Rn. 11, beck-online).

    Letzteres begründet jedenfalls eine gemäß § 254 Abs. 2 Satz 1 BGB zu berücksichtigende Obliegenheitsverletzung, die zu einer Aberkennung des Anspruchs führen kann (vgl. OLG Düsseldorf Urt. v. 27.2.2018 - 1 U 64/17, Rn. 12, beck-online).

  • OLG Nürnberg, 20.12.2022 - 6 U 2895/21
    (OLG Düsseldorf, Urteil vom 27. Februar 2018 - 1 U 64/17 - Rn. 12, juris).
  • LG Dresden, 06.06.2019 - 3 S 417/18

    Verkehrsunfall - Erstattungsfähigkeit Sachverständigenkosten bei Unbrauchbarkeit

    Unter beiden Gesichtspunkten sind diese Kosten grundsätzlich in vollem Umfang erstattungsfähig (zum Ganzen: BGH, Urt. v. 07.02.2012 - VI ZR 133/11, juris [Rz. 13] = NJW 2012, 1953, 1955; OLG Düsseldorf, Urt. v. 27.02.2018 - 1 U 64/17, juris [Rz. 10] jeweils m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht