Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 30.06.1999 - 7a D 144/97.NE   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1999,4437
OVG Nordrhein-Westfalen, 30.06.1999 - 7a D 144/97.NE (https://dejure.org/1999,4437)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 30.06.1999 - 7a D 144/97.NE (https://dejure.org/1999,4437)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 30. Juni 1999 - 7a D 144/97.NE (https://dejure.org/1999,4437)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,4437) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Bebauungsplan; Planerisches Ermessen; Maßgebliche Kriterien; Belange von Natur und Landschaft; Tierwelt; Biotoptypen; Beeinträchtigung des Landschaftsbildes; Ausgleich

  • kommunen-in-nrw.de (Leitsatz)

    §§ 1, 9 BauGB; § 8 BNatSchG
    Naturschutzrechtliche Eingriffsregelung

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NuR 2000, 173
  • ZfBR 2000, 208
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • VG Karlsruhe, 10.08.2018 - 12 K 1148/18

    Gewässerrandstreifen; Landschaftsschutzgebiet; Vollzugshindernis

    Nach einer eher restriktiveren Auffassung (OVG NRW, Urteil vom 04.06.1993 - 7 A 3157/91 -, und vom 30.06.1999 - 7a D 144/97 -, NuR 2000, 173, ebenso VG Bremen, Beschluss vom 09.05.2011 - 5 V 1522/10 -, juris) ist eine Beeinträchtigung erst dann erheblich, wenn ernsthafte, dauerhafte oder schwerwiegende Funktionsstörungen des betroffenen Ökosystems eintreten (können).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.08.2003 - 7a D 100/01

    Windenergieanlagen und Lärmimmission

    vgl. zum Ganzen OVG NW, Urteil vom 30. Juni 1999 - 7a D 144/97.NE -, Urteil vom 16. Januar 1997 - 7 A 310/95 -, AgrarR 1997, 298 sowie Urteil vom 12. Oktober 1998 - 7 A 3813/96 -, NuR 1999, 409.

    vgl. dazu grundlegend OVG NRW, Urteil vom 30. Juni 1999 - 7a D 144/97.NE -, BRS 62 Nr. 225.

  • OVG Sachsen-Anhalt, 29.04.2005 - 2 K 328/00

    Planung von Universitätsgelände neben Wohngebiet zulässig

    Deshalb verpflichtet § 8a BNatSchG die Gemeinde, bei planerischen Eingriffen in Natur und Landschaft ein gesetzlich vorgeprägtes Entscheidungsprogramm abzuarbeiten und über ein Folgenbewältigungsprogramm abwägend zu entscheiden (BVerwG, Beschl. v. 31.01.1997, a. a. O.; OVG NW, Urt. v. 30.06.1999 - 7a D 144/97.NE -, ZfBR 2000, 208 [209]).

    Bei der Leistungsfähigkeit des Naturhaushalts geht es um das ökologische Funktionieren aller (biotischen und abiotischen) Faktoren des komplexen Wirkungsgefüges des Naturhaushalts, nämlich Boden, Wasser, Luft, Klima, Pflanzen und Tierwelt (vgl. OVG NW, Urt. v. 30.06.1999, a. a. O.).

    Je typischer die Gebietsstruktur des Eingriffsbereichs ist, desto eher kann auch auf typisierende Merkmale und allgemeine Erfahrungen abgestellt werden, zumal wenn - wie hier - keine Anhaltspunkte für das Vorhandensein besonders seltener Arten vorliegen, denen im Rahmen der Ermittlungen nachzugehen wäre (vgl. BVerwG, Beschl. v. 21.02.1997 - BVerwG 4 B 177.96 -, BRS 59 Nr. 9; OVG NW, Urt. v. 30.06.1999, a. a. O.).

  • VGH Baden-Württemberg, 15.12.2011 - 5 S 2100/11

    Zur Beteiligung von Naturschutzvereinigungen an Planfeststellungsverfahren -

    Nach einer eher restriktiveren Auffassung (Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen, Urt. v. 04.06.1993 - 7 A 3157/91- , und v. 30.06.1999 - 7a D 144/97 -, NuR 2000, 173, ebenso VG Bremen, Beschl. v. 09.05.2011 - 5 V 1522/10 -, juris) ist eine Beeinträchtigung erst dann erheblich, wenn ernsthafte, dauerhafte oder schwerwiegende Funktionsstörungen des betroffenen Ökosystems eintreten (können).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 23.10.2001 - 10a D 192/98
    vgl. OVG NRW, Urteil vom 30. Juni 1999 - 7a D 144/97.NE -, BRS 62 Nr. 225.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 30.07.2003 - 8 A 4676/00

    Verwirklichung der Ziele von Naturschutz und Landschaftspflege ;

    vgl. BVerwG, Urteil vom 27. September 1990 - 4 C 44.87 -, BRS 50, Nr. 222 = NVwZ 1991, 364; OVG NRW, Urteil vom 30. Juni 1999 - 7a D 144/97.NE -, NuR 2000, 173 = NWVBl. 2000, 129; Urteil vom 2. Oktober 1997 - 11 A 4210/94 -, NuR 1998, 329 = BRS 59, Nr. 247 jeweils m.w.N.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 30. Juni 1999 - 7a D 144/97.NE -, a.a.O.; Urteil vom 16. Januar 1997, - 7 A 310/95 -, NuR 1997, 410 = AgrarR 1997, 298 jeweils m.w.N.

  • VGH Baden-Württemberg, 01.07.2020 - 8 S 2280/18

    Festsetzung von Ausgleichsmaßnahmen in einem anderen ("Ausgleichs"-)

    Bloße Schutz-, Erhaltungs- oder Pflegemaßnahmen im Sinne des allgemeinen Natur- und Umweltschutzes, die keine ökologische Aufwertung der Fläche bewirken, genügen zur städtebaulichen Rechtfertigung nicht (vgl. OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 30.06.1999 - 7a D 144/97.NE, NuR 2000, 173; ähnlich VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 25.01.2008 - 5 S 210/07 -, VBlBW 2008, 302 = juris Rn. 37 ff.; Tophoven, a.a.O., S. 129 f.).
  • VGH Baden-Württemberg, 22.06.2010 - 3 S 1391/08

    Bedeutung des Landschaftsbildes bei Erlass einer Veränderungssperre

    Das Landschaftsbild in seiner optischen Wirkung auf den Menschen (vgl. dazu OVG Nordrh.-Westf., Urteil vom 30.06.1999 - 7a D 144/97.NE -, NuR 2000, 173) ist Teil der "Landschaft" im Sinne des § 9 Abs. 1 Nr. 20 BauGB (so auch Gierke in: Brügelmann, BauGB Kommentar § 9 Rn. 360).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 24.06.2004 - 7a D 61/03

    Widerspruch des Kreises im Beteiligungsverfahren nötig?

    vgl. zu Festsetzungen für die dezentrale Versickerung von Niederschlagswasser nach verschiedenen Ziffern von § 9 Abs. 1 BauGB: BVerwG, Urteil vom 30. August 2001 - 4 CN 9.00 -, BRS 64 Nr. 36; zu Festsetzungen nach § 51 a Abs. 3 LWG NRW iVm. § 9 Abs. 4 BauGB: OVG NRW, Urteil vom 30. Juni 1999 - 7a D 144/97.NE -, BRS 62 Nr. 225 (Seite 916).
  • VG Berlin, 24.08.2005 - 1 A 327.04

    Tangentiale Verbindung Ost in Köpenick darf gebaut werden

    Einer detaillierten Ermittlung der vorhandenen Tierwelt bedarf es nicht, wenn auf Grund der Ermittlungen über die vorhandenen Biotoptypen im Plangebiet von einem typischen, allgemeinen Erfahrungswerten entsprechenden Tierbesatz in den jeweiligen Biotoptypen ausgegangen werden kann (OVG Münster, Urt. v. 30.06.1999 - 7a D 144/97 NE -, NUR 2000, 173, 174).
  • VG Gelsenkirchen, 04.04.2019 - 10 L 172/19

    Bebauungsplan, Gebäudebreite, Gestaltungsvorschrift, nachbarschützend

  • OVG Rheinland-Pfalz, 13.06.2002 - 1 C 11646/01

    Tatsachenermittlung für Abwägungsgebot

  • VG Düsseldorf, 23.11.2006 - 4 K 3932/04

    Erteilung einer Plangenehmigung zur Erweiterung einer plangenehmigten Abgrabung;

  • VG Düsseldorf, 02.11.2020 - 25 K 3993/19
  • OVG Rheinland-Pfalz, 29.05.2002 - 1 C 11646/01
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 23.10.2001 - 10a D 192

    Rechtmäßigkeit einer Festsetzung von öffentlichen Grünflächen mit der näheren

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht