Rechtsprechung
   OVG Niedersachsen, 21.10.2008 - 7 ME 170/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,4091
OVG Niedersachsen, 21.10.2008 - 7 ME 170/07 (https://dejure.org/2008,4091)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 21.10.2008 - 7 ME 170/07 (https://dejure.org/2008,4091)
OVG Niedersachsen, Entscheidung vom 21. Januar 2008 - 7 ME 170/07 (https://dejure.org/2008,4091)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,4091) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Zum Rechtsschutz einer Gemeinde gegen die Zulassung eines Abschlussbetriebsplanes für ein auf ihrem Gemeindegebiet betriebenes Kali- und Steinsalzbergwerk

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Zum Rechtsschutz einer Gemeinde gegen die Zulassung eines Abschlussbetriebsplanes für ein auf ihrem Gemeindegebiet betriebenes Kali- und Steinsalzbergwerk

  • Judicialis

    Abschlussbetriebsplan, bergrechtlicher; Gemeinde, Klagebefugnis; Planungshoheit; Umweltverträglichkeitsprüfung; Vorhaben, betriebsplanpflichtige

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Abschlussbetriebsplan, bergrechtlicher; Gemeinde, Klagebefugnis; Planungshoheit; Umweltverträglichkeitsprüfung; Vorhaben, betriebsplanpflichtige

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Klage einer Gemeinde gegen einen bergrechtlichen Abschlussbetriebsplan unter Berufung auf ihre Planungshoheit; Aufhebung einer Entscheidung wegen Fehlens der Umweltverträglichkeitsprüfung bei tatsächlichem Eingriff in die materiellen Rechte der die Aufhebung begehrenden natürlichen und juristischen Personen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "UVP-(Vorprüfungs)pflichtigkeit bergrechtlich zuzulassender Flutungen von Grubenbauen und der Aufhebungsanspruch nach § 4 Abs. 1 UmwRG" von RA Dr. Till Elgeti und RA Lars Dietrich, LL.M., original erschienen in: NuR 2009, 461 - 465.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DÖV 2009, 176
  • NuR 2009, 58



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (22)  

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.12.2009 - 8 D 12/08

    Klagen gegen Steinkohlekraftwerk in Herne abgewiesen

    Rügt mithin der Kläger der Sache nach einen materiell-rechtlichen Fehler, kommt es auch nicht auf die Frage an, ob der Aufhebungsanspruch nach § 4 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 UmwRG, der (nur) das vollständige Fehlen einer Umweltverträglichkeitsprüfung erfasst, vgl. dazu OVG NRW, Beschluss vom 15. September 2008 - 8 B 900/08.AK -, juris Rn. 35 f.; Hess. VGH, Urteile vom 24. September 2008 6 C 1600/07.T -, DVBl. 2009, 186 = juris Rn. 46 ff., und vom 16. September 2009 - 6 C 1005/08.T -, juris Rn. 82; Nds. OVG, Beschluss vom 21. Oktober 2008 - 7 ME 170/07 -, NuR 2009, 58 = juris Rn. 26; Schlacke, ZUR 2009, 80, 81, sowie NuR 2007, 8, 13; Ziekow, NVwZ 2007, 259, 265; Kment, NVwZ 2007, 274, 276, sowie in: Hoppe, UVPG, 3. Aufl. 2007, Vorb Rn. 59, in gemeinschaftsrechtskonformer erweiternder Auslegung auf wesentliche Verfahrensfehler zu erstrecken ist.

    OVG, Beschlüsse vom 2. September 2008 - 1 EO 448/08 -, NuR 2009, 113 = juris Rn. 41, und vom 17. September 2008 - 2 M 146/08 -, NVwZ 2009, 340 = juris Rn. 9; OVG Saarl., Beschluss vom 22. November 2007 - 2 B 176/07 -, juris Rn. 11; Nds. OVG, Beschluss vom 21. Oktober 2008 - 7 ME 170/07 -, NuR 2009, 58 = juris Rn. 28; Kopp/Schenke, VwGO, 16. Aufl. 2009, § 42 Rn. 105; Spieth/Appel, NuR 2009, 312, 315 f.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.12.2009 - 8 D 6/08

    Klagen gegen Steinkohlekraftwerk in Herne abgewiesen

    Auf die Frage, ob der Aufhebungsanspruch nach § 4 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 UmwRG, der (nur) das vollständige Fehlen einer Umweltverträglichkeitsprüfung erfasst, vgl. dazu OVG NRW, Beschluss vom 15. September 2008 - 8 B 900/08.AK -, juris Rn. 35 f.; Hess. VGH, Urteile vom 24. September 2008 6 C 1600/07.T -, DVBl. 2009, 186 = juris Rn. 46 ff., und vom 16. September 2009 - 6 C 1005/08.T -, juris Rn. 82; Nds. OVG, Beschluss vom 21. Oktober 2008 - 7 ME 170/07 -, NuR 2009, 58 = juris Rn. 26; Schlacke, ZUR 2009, 80, 81, sowie NuR 2007, 8, 13; Ziekow, NVwZ 2007, 259, 265; Kment, NVwZ 2007, 274, 276, sowie in: Hoppe, UVPG, 3. Aufl. 2007, Vorb Rn. 59, in gemeinschaftsrechtskonformer erweiternder Auslegung auf wesentliche Verfahrensfehler zu erstrecken ist, kommt es daher nicht an.

    OVG, Beschlüsse vom 2. September 2008 - 1 EO 448/08 -, NuR 2009, 113 = juris Rn. 41, und vom 17. September 2008 - 2 M 146/08 -, NVwZ 2009, 340 = juris Rn. 9; OVG Saarl., Beschluss vom 22. November 2007 - 2 B 176/07 -, juris Rn. 11; Nds. OVG, Beschluss vom 21. Oktober 2008 - 7 ME 170/07 -, NuR 2009, 58 = juris Rn. 28; Kopp/Schenke, VwGO, 16. Aufl. 2009, § 42 Rn. 105; Spieth/Appel, NuR 2009, 312, 315 f.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.12.2009 - 8 D 10/08

    Klagen gegen Steinkohlekraftwerk in Herne abgewiesen

    Rügt mithin der Kläger der Sache nach einen materiell-rechtlichen Fehler, kommt es nicht auf die Frage an, ob der Aufhebungsanspruch nach § 4 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 UmwRG, der (nur) das vollständige Fehlen einer Umweltverträglichkeitsprüfung erfasst, vgl. dazu OVG NRW, Beschluss vom 15. September 2008 - 8 B 900/08.AK -, juris Rn. 35 f.; Hess. VGH, Urteile vom 24. September 2008 6 C 1600/07.T -, DVBl. 2009, 186 = juris Rn. 46 ff., und vom 16. September 2009 - 6 C 1005/08.T -, juris Rn. 82; Nds. OVG, Beschluss vom 21. Oktober 2008 - 7 ME 170/07 -, NuR 2009, 58 = juris Rn. 26; Schlacke, ZUR 2009, 80, 81, sowie NuR 2007, 8, 13; Ziekow, NVwZ 2007, 259, 265; Kment, NVwZ 2007, 274, 276, sowie in: Hoppe, UVPG, 3. Aufl. 2007, Vorb Rn. 59, in gemeinschaftsrechtskonformer erweiternder Auslegung auf wesentliche Verfahrensfehler zu erstrecken ist.
  • VGH Hessen, 20.03.2013 - 2 B 1716/12

    Versenkung von Salzabwässern

    Das Verwaltungsgericht stellt zudem zutreffend unter Hinweis auf den Beschluss des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts vom 21. Oktober 2008 (- 7 ME 170/07 -, juris, Rdnr. 33) fest, dass der Grundwasser-Raum des Plattendolomits, in den die Abwässer eingeleitet werden sollen, nicht i. S. der Nr. 13.6 gebaut wird, sondern natürlich vorhanden ist.

    Im Übrigen ist unter "Speicherung" nur das vorübergehende Ansammeln von Wasser zu verstehen, was eine spätere Zugriffsmöglichkeit auf das ursprünglich gesammelte Wasser voraussetzt (vgl. Niedersächsisches OVG, B. v. 21.10.2008 - 7 ME 170/07 -, a. a. O.).

  • VGH Baden-Württemberg, 11.04.2014 - 5 S 534/13

    Erfolglose Klage gegen die Planänderung für den Umbau des Bahnknotens Stuttgart

    Insbesondere lässt § 4 Abs. 3 i.V.m. Abs. 1 UmwRG nicht den Rückschluss auf eine drittschützende Wirkung der in ihr bezeichneten Verfahrenserfordernisse oder gar auf ein selbständig durchsetzbares Verfahrensrecht zu (vgl. BVerwG, Urt. v. 20.12.2011, a.a.O.; Beschl. v. 27.06.2013, a.a.O.; Beschl. v. 02.10.2013 - 9 A 23.12 - OVG LSA, Urt. v. 25.04.2012 - 2 L 192/09 - unklar noch Beschl. v. 17.09.2008 - 2 M 146/08 -, NVwZ 2009, 36; Nieders.OVG, Beschl. v. 21.10.2008 - 7 ME 170/07 -, NuR 2009, 58; OVG SH, Urt. v. 08.03.2013 - 1 LB 5/12 -, NordÖR 2013, 437; BayVGH, Beschl. v. 28.03.2011 - 15 ZB 08.1872 - OVG NW, Urt. v. 03.01.2006 - 20 D 118/03.AK, 20 D 35/04.AK, 20 D 118/04.AK, 20 D 120/04.AK, 20 D 159/04.AK -, NVwZ-RR 2007, 89; offengelassen von OVG Saarl., Beschl. v. 22.11.2007 - 2 B 176/07 -, ZfB 2008, 288; Fellenberg/Schiller, in: Landmann/Rohmer, UmweltR Bd. I Komm., 2014, § 4 UmwRG Rn. 45 ff; Neumann, in: Stelkens/Bonk/Sachs, a.a.O., § 73 Rn. 151; anders u. a. Ziekow, NVwZ 2007, 259; Kment, in: Hoppe/Beckmann, a.a.O., § 4 UmwRG Rn. 21; Greim, NuR 2014, 81, 87; Wickel, in: Fehling/Kastner, VwR, 3. A. 2013; dazu auch Held, NVwZ 2012, 461, 465; zum Ganzen Greim, Rechtsschutz bei Verfahrensfehlern im UmweltR, 2013, S. 119 ff.).
  • OVG Niedersachsen, 24.09.2013 - 7 LA 21/10

    Bergrechtlicher Abschlussbetriebsplan - UVP-Pflichtigkeit des Vorhabens

    Allerdings hat der Senat in seinem Beschluss vom 21. Oktober 2008 (- 7 ME 170/07 -, Nds.VBl. 2009, 111; vgl. dazu: Elgeti/Dietrich, NUR 2009, 461) eine Verortung der UVP bei bergrechtlichen Vorhaben allein im Verfahren über die Zulassung eines Rahmenbetriebsplans nach § 52 Abs. 2a BBergG verneint und ausgeführt, dass nach § 1 der auf § 57c Satz 1 BBergG gründenden Verordnung über die Umweltverträglichkeitsprüfung bergbaulicher Vorhaben - UVP-V Bergbau - vom 13. Juli 1990 (BGBl. I S. 1420) die Zulassungsform kein Kriterium sei und diese Bestimmung vielmehr an das jeweils konkrete Vorhaben unabhängig davon anknüpfe, in welcher Form von Betriebsplan es zugelassen werde.

    Dass die Stilllegung des Bergwerks C. nach diesen Bestimmungen keiner UVP bedarf, hat das Verwaltungsgericht unter Bezugnahme auf den Beschluss des Senats vom 21. Oktober 2008 (a.a.O.) zutreffend dargelegt.

    Mit diesem Vortrag lässt der Kläger außer Acht, dass das Verwaltungsgericht sich in den Entscheidungsgründen des Urteils zu der Frage, ob die Stilllegung des Bergwerks den Tatbeständen des § 1 UVP-V Bergbau unterfällt, auf den Beschluss des Senats vom 21. Oktober 2008 (aaO) bezogen und ihn in Auszügen wörtlich zitiert hat.

  • OVG Sachsen-Anhalt, 25.04.2012 - 2 L 192/09

    Baugenehmigung für Schweinemastanlage; immissionsschutzrechtliche Anforderungen;

    c) Zwar hat das NdsOVG (Beschl. v. 21.10.2008 - 7 ME 170/07 -, NuR 2009, 58) Zweifel daran geäußert, ob es in diesem Zusammenhang ausreiche, die Voraussetzungen für eine Entscheidung nach § 4 Abs. 1 Satz 1 UmwRG schon dann als erfüllt anzusehen, wenn lediglich nicht ausgeschlossen werden könne, dass sich das Vorhaben erheblich auf Rechte des Rechtsbehelfsführers auswirke und damit zwar die Zulässigkeitsschwelle des Rechtsbehelfs überschritten werde, die Beachtlichkeit der Belange aber nach (erst) in der Begründetheit anzustellender Prüfung zu verneinen sei.
  • VGH Baden-Württemberg, 17.11.2009 - 10 S 1851/09

    Kein Fortsetzungsfeststellungsantrag nach Erledigung im vorläufigen

    Es ist offen, ob diese Frage bereits abschließend im Rahmen der Zulässigkeit des Rechtsbehelfs zu klären ist (so im Ergebnis OVG Lüneburg, Beschl. v. 21.10.2008 - 7 ME 170/07 - juris; OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 08.07.2009 - 8 C 10399/08 - juris) oder ob es für die Überschreitung der Zulässigkeitsschwelle ausreicht, dass nach dem Vorbringen des Antragstellers die Möglichkeit besteht, dass das Vorhaben der UVP-Pflicht unterliegt.
  • VG Lüneburg, 14.04.2011 - 2 B 13/11

    Hauptbetriebsplan für das Erkundungsbergwerk Gorleben 2010-2012

    Allerdings lässt auch das UmwRG das für zulässige Klagen nach § 42 Abs. 2 VwGO bestehende Erfordernis, die Verletzung eigener Rechte geltend zu machen, grundsätzlich unberührt; eine Sonderregelung sieht § 2 Abs. 1 UmwRG lediglich für anerkannte "Vereinigungen" im Sinne des Gesetzes vor (vgl. OVG Lüneburg, Beschluss v. 21.10.2008 - 7 ME 170/07 -, veröffentlicht in der Rechtsprechungsdatenbank des Nds. OVG), die Rechtsbehelfe nach Maßgabe der VwGO einlegen können, ohne eine Verletzung in eigenen Rechten geltend machen zu müssen.

    Dazu hat das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht in seinem Beschluss vom 21.10.2008 (a.a.O., betreffend die Klage einer Gemeinde gegen die Zulassung des Abschlussbetriebsplans für ein Kalisalzbergwerk) ausgeführt:.

  • VG Kassel, 02.08.2012 - 4 L 81/12

    Einleitung von Salzabwässern in Grundwasser

    Der Plattendolomit, in den das Abwasser eingeleitet werden soll, wird seinerseits nicht verändert (dazu OVG Lüneburg, Beschluss vom 21.10.2008 - 7 ME 170/07 -, NuR 2009, 58).
  • OVG Sachsen-Anhalt, 25.04.2012 - 2 L 193/09

    Anfechtung einer Baugenehmigung für Schweinemastanlage

  • OVG Sachsen-Anhalt, 02.04.2012 - 2 L 193/09

    Baugenehmigung für Schweinemastanlage; immissionsschutzrechtliche Anforderungen;

  • OVG Niedersachsen, 08.05.2012 - 12 KS 5/10

    Immissionsschutzrechtliche Teilgenehmigung für Abfallverbrennungsanlage -

  • VG Stade, 15.09.2014 - 1 A 2114/12

    Klage gegen ein luftverkehrsrechtliches Negativattest im Zusammenhang mit der

  • VG Lüneburg, 14.04.2011 - 2 B 12/11

    Anfechtung der Zulassung der Verlängerung des Rahmenbetriebsplanes für das

  • OVG Niedersachsen, 02.04.2013 - 7 ME 81/11

    Verlängerung des Rahmenbetriebsplans Erkundungsbergwerk Gorleben erfordert keine

  • VG Lüneburg, 21.02.2011 - 2 B 85/10

    Nachbarschutz gegen Lärm des An- und Abfahrtsverkehrs einer Bodenabbaustätte

  • VG Arnsberg, 07.04.2011 - 7 K 2487/10

    Keine unzumutbaren Geruchsbelästigungen durch Schweinemastbetrieb mit 3.500

  • VG Arnsberg, 10.12.2009 - 7 K 4058/08
  • VG Darmstadt, 26.11.2015 - 7 L 1775/15

    Klagebefugnis gegen einen bergrechtlichen Hauptbetriebsplan

  • VG Arnsberg, 07.04.2011 - 7 K 2493/10

    Keine unzumutbaren Geruchsbelästigungen durch Schweinemastbetrieb mit 3.500

  • VG Arnsberg, 14.05.2009 - 7 K 1148/08
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht