Rechtsprechung
   OLG Hamm, 31.07.2007 - 27 W 31/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,5387
OLG Hamm, 31.07.2007 - 27 W 31/07 (https://dejure.org/2007,5387)
OLG Hamm, Entscheidung vom 31.07.2007 - 27 W 31/07 (https://dejure.org/2007,5387)
OLG Hamm, Entscheidung vom 31. Juli 2007 - 27 W 31/07 (https://dejure.org/2007,5387)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,5387) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Bewilligung von Prozesskostenhilfe; Rückgewähranspruch aus einer Insolvenzanfechtung; Rückauflassung eines Grundstücks und Eintragung als Eigentümer im Grundbuch

Verfahrensgang

  • LG Bielefeld - 2 O 133/07
  • OLG Hamm, 31.07.2007 - 27 W 31/07

Papierfundstellen

  • MDR 2008, 171
  • NZI 2007, 660
  • OLG-Report Hamm 2007, 765
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • KG, 28.07.2008 - 2 U 50/08

    Prozesskostenhilfe: Zumutbarkeit der Prozesskostenaufbringung durch

    (ebenso BGH, Beschluss vom 06.12.2007, II ZA 12/07; Senat, Beschluss vom 14.07.2008, 2 W 91/08; OLG Hamm, OLGR 2007, 765; OLG München, Beschluss vom 02.03.2006, 21 U 1844/06; OLG Rostock, OLGR 2003, 254; OLG Düsseldorf, OLGR 2002, 315).

    Zumutbarkeit im Sinne von § 116 Satz 1 Nr. 1 ZPO ist folglich gegeben (ebenso: OLG München, Beschluss vom 02.03.2006, 21 U 1844/06, das die Zumutbarkeit jedenfalls ab einem 5-fachen Übersteigen annimmt; sowie OLG Hamm, OLGR 2007, 765, das die Zumutbarkeit jedenfalls ab einem 6-fachen Übersteigen annimmt).

  • KG, 14.07.2008 - 2 W 91/08

    Prozesskostenhilfe: Vorschusspflicht von Insolvenzgläubigern

    Wenn der aus der voraussichtlich realisierbaren Forderung für den Insolvenzgläubiger folgende Mehrbetrag ein Vielfaches des Vorschusses ausmacht, ist Zumutbarkeit grundsätzlich anzunehmen (vgl. OLG Hamm ZInsO 2007, 1049, 1050; OLG München, Beschl. v. 2.3.2006 -21 U 1844/06-; s.a. BGH, Beschl. v. 6.12.2007 -II ZA 12/07- und Beschl. v. 19.6.2006 -II ZR 312/05-, wo die Abwägung maßgeblich damit begründet wird, dass ein Ertrag zu erwarten sei, der "deutlich höher" als der Kostenvorschuss sei).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht