Rechtsprechung
   OLG Koblenz, 13.07.2006 - 10 U 803/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,11197
OLG Koblenz, 13.07.2006 - 10 U 803/05 (https://dejure.org/2006,11197)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 13.07.2006 - 10 U 803/05 (https://dejure.org/2006,11197)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 13. Juli 2006 - 10 U 803/05 (https://dejure.org/2006,11197)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,11197) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 13 MB/KK 1994, § 16 MB/KK 1994, § 47 VVG
    Kündigung des Krankenversicherungsvertrags: Grob fahrlässige Unkenntnis des Versicherungsnehmers vom Fehlen der Empfangszuständigkeit des Versicherungsagenten

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Grobfahrlässige Unkenntnis des Fehlens der Empfangszuständigkeit eines Versicherungsagenten für eine Kündigung bei Erkennen der Beschränkung durch sorgfältige Lektüre der Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB); Berücksichtigung der Gesamtumstände des Einzelfalls

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 138; ZPO § 522 Abs. 2; VVG § 47
    Grobfahrlässige Unkenntnis des Versicherungsnehmers von beschränkter Vertretungsmacht des Versicherungsvermittlers trotz Erhalt der Versicherungsbedingungen?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VersR 2007, 382
  • OLG-Report Koblenz 2007, 313
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • KG, 04.12.2013 - 24 W 92/13

    Ablehnung der Terminsanberaumung nach Vergleich im einstweiligen

    Dieser Streit ist daher in einem neuen ordentlichen Erkenntnisverfahren auszutragen (ganz herrschende Auffassung, vgl. zu Vorstehendem OLG Köln MDR 1971, 671; OLG Hamm MDR 1980, 1019; OLG Koblenz OLGR 2007, 313; OLG Rostock, Urteil vom 19.7.1995 - 2 U 22/95; Urteil vom 16.6.2010 - 1 U 13/10; MünchKomm-ZPO/Drescher, a.a.O., vor §§ 916ff. Rdn. 24; PG/Scheich, a.a.O. § 794 Rdn. 26; Musielak/Lackmann, ZPO, 10. Aufl., § 794 Rdn. 21 mit Fn. 84; Stein/Jonas/Grunsky, ZPO, 22. Aufl., vor § 916 Rdn. 25; Stein/Jonas/Münzberg, a.a.O. § 794 Rdn. 63; Wieczorek/Schütze/Paulus; ZPO, 3. Aufl., § 794 Rdn. 61; Zöller/Greger, a.a.O., § 794 Rdn. 15d; Schuschke/Walker, Vollstreckung und vorläufiger Rechtsschutz, 5. Aufl., § 794 Rdn. 15).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht