Rechtsprechung
   OLG Celle, 12.02.1997 - 9 U 139/96   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1997,7961
OLG Celle, 12.02.1997 - 9 U 139/96 (https://dejure.org/1997,7961)
OLG Celle, Entscheidung vom 12.02.1997 - 9 U 139/96 (https://dejure.org/1997,7961)
OLG Celle, Entscheidung vom 12. Februar 1997 - 9 U 139/96 (https://dejure.org/1997,7961)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,7961) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • FamRZ 1998, 233
  • VersR 1999, 192
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 19.11.1996 - 10 W 115/96   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,9122
OLG Düsseldorf, 19.11.1996 - 10 W 115/96 (https://dejure.org/1996,9122)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 19.11.1996 - 10 W 115/96 (https://dejure.org/1996,9122)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 19. November 1996 - 10 W 115/96 (https://dejure.org/1996,9122)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,9122) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de (Leitsatz)

    GKG § 8; GKG KV Nrn. 1220, 1221; ZPO §§ 511, 515

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1997, 1159
  • MDR 1997, 402
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • KG, 05.07.2007 - 10 U 57/07
    Der Senat hält an seiner bereits im Beschluss vom 11. Dezember 2006 vertretene Auffassung fest, dass die Klägerin eine Bildnisveröffentlichung im Zusammenhang mit einem Bericht über den Ausgang des gegen ihre Brüder geführten Prozesses wegen Ermordung ihrer Schwester hinnehmen muss (vgl. Beschluss des Senats vom 11. Dezember 2006 - 10 W 115/96).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG München, 30.05.1996 - 21 W 1564/96   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,8102
OLG München, 30.05.1996 - 21 W 1564/96 (https://dejure.org/1996,8102)
OLG München, Entscheidung vom 30.05.1996 - 21 W 1564/96 (https://dejure.org/1996,8102)
OLG München, Entscheidung vom 30. Mai 1996 - 21 W 1564/96 (https://dejure.org/1996,8102)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,8102) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • rechtsportal.de

    BGB § 823 Abs. 1 § 1004; StGB § 186
    Eingriff in den Schutzbereich des allgemeinen Persönlichkeitsrechts - Verdeckte Behauptungen - Glaubhaftmachungslast im einstweiligen Verfügungsverfahren

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1996, 926
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Stuttgart, 08.02.2017 - 4 U 166/16

    Einstweiliges Verfügungsverfahren gegen eine identifizierende Berichterstattung

    Denn für die Frage der Wahrheit oder Unwahrheit einer Tatsachenbehauptung, wie sie hier unstreitig gegeben ist, kommt es allein darauf an, ob ihr Kern wahr ist, während Übertreibungen und Vergröberungen, welche den Kern der Mitteilung unberührt lassen, ihre Wahrheit nicht in Frage stellen (BGH NJW 1985, 1621, 1622; BGHSt 18, 182 = NJW 1963, 665, 666 zu § 186 StGB; OLG München, NJW-RR 1996, 926; OLG Karlsruhe NJW-RR 2009, 688; Wenzel/Burkhardt, a.a.O., Kap. 5 Rnrn. 217 u. 249 m. zahlr. Nachw. aus d. Rspr.; Prinz/Peters, a.a.O., Rn. 150 u. 161).
  • LG Köln, 16.01.2019 - 28 O 369/18
    Denn für die Frage der Wahrheit oder Unwahrheit einer Tatsachenbehauptung, wie sie hier unstreitig gegeben ist, kommt es allein darauf an, ob ihr Kern wahr ist, während Übertreibungen und Vergröberungen, welche den Kern der Mitteilung unberührt lassen, ihre Wahrheit nicht in Frage stellen (BGH, NJW 1985, 1621; BGH, NJW 1963, 665; OLG München, NJW-RR 1996, 926; OLG Karlsruhe, NJW-RR 2009, 688; OLG Stuttgart, NJOZ 2017, 1424; Burkhardt in: Wenzel, Das Recht der Wort- und Bildberichterstattung, 6. Auf]. 2018, Kap. 5 Rn. 217 u. 249).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Dresden, 22.08.1996 - 10 U 941/96   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,8903
OLG Dresden, 22.08.1996 - 10 U 941/96 (https://dejure.org/1996,8903)
OLG Dresden, Entscheidung vom 22.08.1996 - 10 U 941/96 (https://dejure.org/1996,8903)
OLG Dresden, Entscheidung vom 22. August 1996 - 10 U 941/96 (https://dejure.org/1996,8903)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,8903) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Gültigkeit eines Vaterschaftsanerkenntnisses; Fristbeginn für die Anfechtung; Kenntnis der Umstände; Ernsthafte Zweifel an der Vaterschaft oder positive Kenntnis der Umstände

  • rechtsportal.de

    BGB § 1600h Abs. 2
    Fristbeginn für Anfechtung eines Vaterschaftsanerkenntnisses

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Naumburg, 25.11.1996 - 10 Wx 23/96   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,8485
OLG Naumburg, 25.11.1996 - 10 Wx 23/96 (https://dejure.org/1996,8485)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 25.11.1996 - 10 Wx 23/96 (https://dejure.org/1996,8485)
OLG Naumburg, Entscheidung vom 25. November 1996 - 10 Wx 23/96 (https://dejure.org/1996,8485)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,8485) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de (Leitsatz)

    Widerruflichkeit bzw. Anfechtbarkeit der Bestimmung des Geburtsnamens eines Kindes

Papierfundstellen

  • FamRZ 1997, 1234
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Hamm, 07.12.2011 - 15 W 585/10

    Berichtigung des Geburteneintrags hinsichtlich der Schreibweise eines Vornamens

    Nach wohl überwiegender Auffassung sind die §§ 119ff BGB auf die Ausübung von Namensbestimmungsrechten nicht anwendbar (LG Saarbrücken StAZ 2011, 244; MK-BGB/v.Sachsen Gessaphe, 5.Aufl., § 1618 Rdn.7 jew. für den Fall der Vornamensbestimmung und unter dem Vorbehalt eines offenkundigen Irrtums; OLG München StAZ 2009, 78 zu § 1355 BGB; OLG Sachsen-Anhalt StAZ 1997, 279 zu § 1616 Abs. 2 BGB; OLG Zweibrücken StAZ 2000, 4 zu FamNamRG Art. 7 § 1 sowie StAZ 2011, 341 zu § 1617a BGB).
  • BayObLG, 20.11.1997 - 1Z BR 40/97

    Ausschluß von Widerruf und Anfechtung namensrechtlicher Erklärungen zur Änderung

    aa) Hat der Standesbeamte wie hier die Eheschließung beurkundet und die Erklärungen der Ehegatten über den Ehe- und Begleitnamen in das Familienbuch eingetragen, so unterliegen die Erklärungen zur Namenswahl und -bestimmung aus Gründen der Rechtssicherheit grundsätzlich nicht der Anfechtung (BayObLGZ 1992, 200/203 m.w.N. - BayObLG NJW 993, 337/338 = FamRZ 1993, 61/62 = StAZ 1992, 306/307 m.w.N. zu § 1355 Abs. 2 Satz 1 BGB a. F., ebenso OLG Naumburg FamRZ 1997, 1234/1236, Staudinger/Hübner BGB 12. Aufl. Rn. 36, Erman/Hekkelmann R. 9, BGB -RGRK/Roth-Stielow Rn. 14, jeweils zu § 1355 a.F.).
  • AG Bremen, 23.12.2002 - 48 III 69/02

    Voraussetzungen für die Berichtigung eines Geburtsnamens; Vergleichbarkeit der

    Eine Ausnahme kommt allenfalls beim Vorliegen eines ganz offensichtlichen Irrtums oder eines Restitutionsgrundes i.S. des § 580 ZPO in Betracht (OLG Naumburg, FamRZ 1997, 1234 ff, 1236) [OLG Naumburg 25.11.1996 - 10 Wx 23/96] .
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Köln, 12.07.1996 - 11 W 44/96   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,15222
OLG Köln, 12.07.1996 - 11 W 44/96 (https://dejure.org/1996,15222)
OLG Köln, Entscheidung vom 12.07.1996 - 11 W 44/96 (https://dejure.org/1996,15222)
OLG Köln, Entscheidung vom 12. Juli 1996 - 11 W 44/96 (https://dejure.org/1996,15222)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,15222) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BGH, 13.09.2005 - VI ZB 84/04

    Mündliche Erläuterung des Gutachtens im selbständigen Beweisverfahren

    Demgegenüber lässt die Gegenmeinung unter Hinweis auf §§ 492 Abs. 1, 411 Abs. 3 ZPO auch im Verfahren nach § 485 Abs. 2 ZPO die mündliche Anhörung des Sachverständigen zu (vgl. OLG München, BauR 1994, 663, 664; OLG Düsseldorf [22. Zivilsenat], JurBüro 1992, 425, 426; NZBau aaO; [23. Zivilsenat] BauR 1993, 637, 638; [9. Zivilsenat] MDR 1994, 939, 940; OLG Köln, OLGR 1997, 69, 70; OLG Saarbrücken, NJW-RR 1994, 787, 788; OLG Hamburg, OLGR 2003, 263, 264; Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, ZPO, 63. Aufl., § 492 Rdn. 5; Stein/Jonas/Leipold, ZPO, 21. Aufl., § 492 Rdn. 3; Musielak/Huber, ZPO, 4. Aufl., § 492 Rdn. 1).
  • OLG Düsseldorf, 18.04.2000 - 22 W 10/00

    Mündliche Anhörung des Sachverständigen im selbständigen Beweisverfahren

    Grundsätzlich muss das Gericht einem Antrag einer Partei auf mündliche Anhörung des Sachverständigen entsprechen, da das Recht der Parteien, dem Sachverständigen Fragen zu stellen, nicht durch Anordnung einer schriftlichen Gutachtenerstattung beschnitten werden darf (vgl. OLG München, OLGR München 1994, 106; OLG Köln, OLGR Köln 1997, 69, 70; 1996, 111; OLG Oldenburg, OLGR Celle/Braunschweig/Oldenburg 1994, 342, 343).

    Der Antrag darf nur dann abgelehnt werden, wenn er rechtsmißbräuchlich ist (vgl. OLG Köln, OLGR Köln 1997, 69, 70; 1996, 111).

  • OLG Jena, 16.12.2005 - 4 W 637/05

    Zur Ablehnung eines Antrags auf erneute Begutachtung im Beweissicherungsverfahren

    Hierbei ist jedoch für das vorliegende Verfahren - auf Beweissicherung - noch zu beachten, dass hier grundsätzlich eine (ergebnisorientierte) Beweiswürdigung (im eigentlichen Sinne) unterbleibt (vgl. OLG Karlsruhe OLGR 1999, 330; OLG Köln OLGR 1997, 69), mithin ein strenger Maßstab anzulegen ist.
  • OLG Karlsruhe, 21.11.2005 - 2 WF 191/05

    Ordnungsmittelverfahren in einer Familiensache: Ermessensentscheidung über die

    In Anbetracht der vorgenannten gesetzgeberischen Wertung (das Gericht "soll" das persönliche Erscheinen anordnen) und auch der durch das ZPO-Reformgesetz beabsichtigten Stärkung der erstinstanzlichen Prozessleitung und Einigungsförderung (vgl. insbes. BT-Drucks. 14/4722, S. 60/61) kann es nach Auffassung des Senats aber auf den Aspekt der Verfahrensverzögerung nicht alleinentscheidend ankommen (ebenso: Thüringer LSG, Beschl. v. 23.10.2003 - L 2B 36/03 KN, Juris-Datenbank; Zöller/Greger, ZPO, 24. Aufl., § 141 Rdn. 12; wohl im Ergebnis auch LAG Schleswig-Holstein NZA-RR 2004, 153; anderer Ansicht: OLG Brandenburg MDR 2001, 411; OLG Köln OLGR 1997, 69 u. FamRZ 1992, 334; OLG Hamm OLGR 2004, 233; LAG Niedersachsen MDR 2002, 1333/1334; LSG Berlin, Beschl. v. 10.06.2004 - L 3B 14/04 U, Juris-Dantbank; Musielak/Stadler, ZPO, 4. Aufl., § 141 Rdn. 13).
  • OLG Stuttgart, 25.03.2002 - 1 W 12/02

    Selbständiges Beweisverfahren in einer Arzthaftungssache: Sofortige Beschwerde

    (OLG Düsseldorf NJW-RR 2001, 141; OLGR München 1994, 106; OLGR Köln 1997, 69).
  • OLG Koblenz, 20.01.2004 - 12 W 25/04
    Nach der Rechtsprechung soll von der Maßnahme nur zu-rückhaltend Gebrauch gemacht werden (vgl. OLG Celle OLG-Report Celle 1995, 63 f.; OLG Köln OLG-Report Köln 1997, 69; OLG Naumburg JurBüro 1999, 155 f.; Mu-sielak/Stadler, ZPO, 3. Aufl., § 141 Rn. 13).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht