Rechtsprechung
   OLG München, 12.03.2004 - 29 W 2840/03   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Kostentragungspflicht nach Klagerücknahme

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Verfahrensrecht - Kostentragungspflicht bei Rücknahme der Klage

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Wegfall des Klageanlasses vor Rechtshängigkeit; Auferlegung der Kosten des Rechtsstreits bei Beantragung einer Kostenentscheidung; Bestimmung der Kostentragungslast nach billigem Ermessen unter Berücksichtigung des bisherigen Sachstands und Streitstands bei Wegfall des Klageanlass vor Rechtshängigkeit und unverzüglicher Rücknahme der Klage

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • LG München I - 17 HKO 9266/03
  • OLG München, 12.03.2004 - 29 W 2840/03



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)  

  • AG Bad Segeberg, 12.03.2014 - 17a C 209/13  

    Das nicht als bloße Bitte formulierte Zahlungsziel in einer Rechnung stellt eine

    Ist die klageweise geltend gemachte Forderung bereits vor Anhängigkeit gezahlt worden, ist nach einer Klagerücknahme für eine Kostengrundentscheidung gemäß § 269 Abs. 3 Satz 3 ZPO daher kein Raum (Anschluss an BGH, Beschl. v. 06.07.2005 - IV ZB 6/05, NJW-RR 2005, 1662; OLG Brandenburg, Beschl. v. 13.09.2011 - 6 W 73/11, juris Rn. 16 ff.; OLG Frankfurt a.M., Beschl. v. 06.01.2004 - 25 W 78/03, NJOZ 2004, 3454 f.; entgegen OLG Hamm, Beschl. v. 23.01.2008 - 7 W 4/08, juris Rn. 12; OLG Köln, Beschl. v. 10.09.2003 - 2 W 85/03, OLGR 2004, 79, 81; OLG München, Beschl. v. 12.03.2004 - 29 W 2840/03, OLGR 2004, 218).

    Die Klagerücknahme selbst kann auch nach Eintritt der Rechtshängigkeit erklärt werden (OLG Hamm, Beschl. v. 23.01.2008 - 7 W 4/08, juris Rn. 11; OLG München, Beschl. v. 12.03.2004 - 29 W 2840/03, OLGR 2004, 218, juris Rn. 14; Zöller/Greger, ZPO, 30. Aufl. 2014, § 269 Rn. 18d).

    Allerdings wird weit verbreitetet die Auffassung vertreten, § 269 Abs. 3 Satz 3 ZPO sei auch dann anwendbar, wenn der Anlass zur Einreichung der Klage vor Anhängigkeit weggefallen und dem Kläger dies bei Einreichung der Klage ohne Verschulden unbekannt gewesen ist (OLG Hamm, Beschl. v. 23.01.2008 - 7 W 4/08, juris Rn. 12; OLG Jena, Beschl. v. 03.06.2011 - 4 W 248/11, juris Rn. 5; OLG Karlsruhe, Beschl. v. 23.01.2012 - 6 W 92/11, NJW 2012, 1273, 1374 [richtig: NJW 2012, 1373, 1374 - d. Red.] ; OLG Karlsruhe, Urt. v. 23.08.2005 - 15 U 37/03, OLGR 2006, 229 ff.; OLG Köln, Beschl. v. 10.09.2003 - 2 W 85/03, OLGR 2004, 79, 81; OLG München, Beschl. v. 12.03.2004 - 29 W 2840/03, OLGR 2004, 218 f.; LG Berlin, Urt. v. 25.03.2003 - 64 S 422/02; LG Berlin, Beschl. v. 12.09.2003 - 64 T 81/03, GE 2003, 1493; LG Berlin, Beschl. v. 31.07.2009 - 29 O 320/09, GE 2009, 1193; LG Berlin, Beschl. v. 24.01.2013 - 63 T 8/13, GE 2013, 357, juris Rn. 6; LG Bonn, Beschl. v. 21.01.2005 - 6 T 1/05, NJOZ 2005, 1567, 1568; LG Düsseldorf, Beschl. v. 19.11.2002 - 24 T 101/02, NJW-RR 2003, 213 f.; LG Karlsruhe, Beschl. v. 03.03.2009 - 11 T 327/08, ZMR 2010, 715 f.; AG Brandenburg, Beschl. v. 22.01.2009 - 31 C 257/08, RdE 2009, 193, juris Rn. 9 f.; AG Bremen, Beschl. v. 05.09.2003 - 7 C 145/03, juris Rn. 9; AG Lichtenberg, Beschl. v. 28.02.2013 - 6 C 16/13, GE 2013, 625; AG Schöneberg, Beschl. v. 06.03.2006 - 6 C 28/06, GE 2006, 583; AG Schöneberg, Beschl. v. 26.06.2007 - 3 C 112/07; AG Spandau, Urt. v. 20.11.2002 - 4 C 217/02, MDR 2003, 584, 585; AG Wedding, Beschl. v. 16.10.2006 - 20 C 172/06; Wieczorek/Schütze/Assmann, ZPO, 2010, § 269 Rn. 98; MünchKommZPO-Becker-Eberhard, 4. Aufl. 2013, § 269 Rn. 61; Deckenbrock/Dötsch, MDR 2004, 1214, 1216 f.; Elzer, NJW 2002, 2006, 2008; Erbacher, Klagerücknahme vor Rechtshängigkeit?, Diss.

    Da das Gericht im Urteil über die Kosten auch insoweit von Amts wegen zu entscheiden hat, als die klagende Partei die Klage zurückgenommen hat, ist unerheblich, dass der Beklagte keinen Antrag gemäß § 269 Abs. 4 Satz 1 ZPO gestellt hat, der Klägerin insoweit die Kosten aufzuerlegen (vgl. OLG München, Beschl. v. 12.03.2004 - 29 W 2840/03, OLGR 2004, 218, juris Rn. 11).

  • OLG Hamm, 13.05.2011 - 19 W 11/11  

    Kostenentscheidung bei Erledigung vor Anhängigkeit der später zurückgenommenen

    Allerdings wird vertreten, dass eine Billigkeitsentscheidung zu Gunsten des Klägers über die Kosten auch dann in Betracht kommt, wenn dieser in unverschuldeter Unkenntnis eines bereits vor Anhängigkeit eingetretenen Wegfalls des Klageanlasses Klage erhoben, also eine von vornherein unbegründete Klage eingereicht hat (vgl. OLG München OLGR 2004, 218; Stein/Jonas-Roth, ZPO, 22. A., § 269 Rz. 53 jew. m.w.N.).
  • OLG Karlsruhe, 23.01.2012 - 6 W 92/11  

    Einstweilige Verfügung: Kostenentscheidung bei Rücknahme des Verfügungsantrags

    bb) Diese Regelung wird im Fall der Rücknahme einer Klage nicht nur für den Zeitraum des Wegfalls des Anlasses der Klage zwischen Anhängigkeit und Zustellung der Klage, sondern auch auf den Wegfall des Klageanlasses in der Zeit vor Einreichung der Klage angewendet (Zöller/Greger, ZPO, 29, Aufl., § 269 Rn. 8 c; Stein/Jonas, ZPO, 22. Aufl., § 269 Rn. 53; OLGR München 2004, 218; Thüringer Oberlandesgericht Beschl. v. 03.06.2011 - 4 W 248/11 zitiert nach Juris; KG NJW-RR 2009, 1411; LG Düsseldorf NJW-RR 2003, 213).

    Voraussetzung für eine Billigkeitsentscheidung zu Gunsten des Klägers ist allerdings stets, dass der Kläger vom Wegfall des Klagegrundes schuldlos erst nach Einreichung der Klage Kenntnis erhält (Zöller/Greger, ZPO, 29, Aufl., § 269 Rn. 8 c; Stein/Jonas, ZPO, 22. Aufl., § 269 Rn. 53; OLGR München 2004, 218; Thüringer Oberlandesgericht Beschl. v. 03.06.2011 - 4 W 248/11 zitiert nach Juris; KG NJW-RR 2009, 1411; LG Düsseldorf NJW-RR 2003, 213).

  • OLG Naumburg, 04.01.2005 - 1 Verg 19/04  

    "Altstadtzentrum"; Kosten des Nachprüfungsverfahrens nach Rücknahme des

    Dies gilt erst Recht, wenn es ­ wie hier ­ an dem gemäß § 269 Abs. 4 ZPO grundsätzlich erforderlichen (vgl. OLG München, OLGR München 2004, 218 f.) Kostenantrag des Beklagten fehlt.
  • KG, 26.11.2018 - 8 W 58/18  

    Kostenentscheidung nach Zurücknahme eines Antrags auf Erlass einer einstweiligen

    Die Vorschrift des § 269 Abs. 3 S. 3 ZPO ist nach ganz h.M. - entsprechend ihrem Wortlaut und ihrem Zweck, eine Kostenregelung unter Berücksichtigung auch eines materiell-rechtlichen Kostenerstattungsanspruchs ohne gesonderten Prozess zu ermöglichen - auch anzuwenden, wenn der Klageanlass nicht erst zwischen Anhängigkeit und Rechtshängigkeit, sondern schon vor Anhängigkeit entfallen ist, und der Kläger hiervon unverschuldet keine Kenntnis hatte (s. OLG Frankfurt NJW-RR 2014, 1406; OLG Karlsruhe NJW 2012, 1373; OLGR München 2004, 218 -juris Tz 2, 15; Foerste in: Musielak/Voit, a.a.O., § 269 Rn 13 b; Becker-Eberhard in: MüKo, a.a.O., § 269 Rn 61; Assmann in: Wieczorek/Schütze, ZPO, 4. Aufl., § 269 Rn 100; Roth in: Stein/Jonas, ZPO, 23. Aufl., § 269 Rn 53; Greger in: Zöller, ZPO, 32. Aufl., § 269 Rn 18 c).
  • KG, 18.03.2009 - 2 W 39/09  

    Kostenentscheidung nach Klagerücknahme: Wegfall des Klageanlasses vor

    Zwar ist § 269 Abs. 3 Satz 3 ZPO nach der in der obergerichtlichen Rechtsprechung überwiegend vertretenen Auffassung auch dann anzuwenden, wenn der Anlass zur Klageerhebung schon vor Anhängigkeit weggefallen ist (OLG Hamm, Beschl. v. 23.1.2008 - 7 W 4/08, Rdnr. 12, zit. nach Juris; KG, KGR 2008, 399; OLG Rostock, OLGR 2008, 263; OLG München, OLGR 2004, 218; a.A. mit beachtlichen Argumenten: OLG Frankfurt, Beschl. v. 6.1.2004 - 25 W 78/03, zit. nach Juris; a.A. wohl auch OLG Karlsruhe, OLGR 2007, 287, wonach "bei Einreichung der Klage noch bestehende Erfolgsaussicht vor Zustellung weggefallen [sein muss]").
  • LG Bonn, 21.01.2005 - 6 T 1/05  

    Materiell-rechtlicher Kostenerstattungsanspruch

    Allerdings ist in der obergerichtlichen Rechtsprechung schon wiederholt entschieden worden, dass die Vorschrift sich auch auf Fälle des Wegfalls des Klagegrundes vor Anhängigkeit bezieht (vgl. OLG München, Beschluss vom 12.03.2004 -29 W 284/03-, zitiert nach JURIS, dort angegebene Fundstelle z.B. OLGR München 2004, 218-219 m.w.N.).
  • OLG Karlsruhe, 13.03.2008 - 16 WF 31/08  

    Rücknahme einer Unterhaltsabänderungsklage vor Rechtshängigkeit:

    a) Die Bestimmung gilt auch dann, wenn der Klageanlass bereits vor der Einreichung weggefallen war (OLG München, B. v. 12. März 2004 - 29 W 2840/03 - OLGR 2004, 218 - m.w.N.).
  • KG, 30.11.2007 - 9 W 160/07  

    Identifizierbarkeit des Autors einer Gegendarstellung

    Denn nach seinem Wortlaut und Normzweck ist § 269 Abs. 3 S. 3 ZPO auch auf derartige Fälle anwendbar (OLG München, OLGR 2004, 218; Musielak/Foerste, ZPO, 5. Aufl., § 269 Rn. 13b; Zöller/Vollkommer, ZPO, 26. Aufl., § 269 Rn. 18d).
  • OLG Hamm, 23.01.2008 - 7 W 4/08  

    Klagerücknahme nach Eintritt der Rechtshängigkeit

    Ebenso wie der Wortlaut des § 269 Abs. 3 S. 3 ZPO diesen Fall ebenfalls abdeckt, ist auch das Argument der Prozessökonomie in gleicher Weise wie in den Fällen des Wegfalls des Klageanlasses zwischen Anhängigkeit und Rechtshängigkeit stichhaltig (so auch OLG München, OLGR 2004, 218).
  • OLG Karlsruhe, 23.08.2005 - 15 U 37/03  

    CMR-Frachtgeschäft: Haftungsbegrenzung für Zinsschäden nach internationalem

  • AG Brandenburg, 12.07.2010 - 31 C 321/09  

    Räumung zwischen Anhängigkeit und Rechtshängigkeit der Räumungsklage

  • OLG Jena, 03.06.2011 - 4 W 248/11  

    Zur Kostentragungspflicht bei Klagerücknahme bei Wegfall des Klagegrundes vor

  • OLG München, 24.01.2008 - 29 U 3084/07  

    Markenverletzungsstreit: Wegfall der durch die Markenanmeldung begründeten

  • OLG Naumburg, 25.01.2005 - 1 Verg 18/04  

    Auferlegung von Kosten eines Nachprüfungsverfahrens im Falle der Antragsrücknahme

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 18.12.2003 - 16 UF 221/03   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Justiz Baden-Württemberg

    Abstammung: Statuswechsel eines nach der Ehescheidung geborenen Kindes nur bei einem wirksamen Vaterschaftsanerkenntnis innerhalb der Jahresfrist

  • Judicialis
  • rechtsportal.de

    BGB § 1599
    Vaterschaftsanerkenntnis: Zur Auslegung der in § 1599 Abs. 2 Satz 1 BGB genannten Jahresfrist

  • Jurion

    Rechtsschutzbedürfnis einer Klage zur Anfechtung der Wirksamkeit eines Vaterschaftsanerkenntnisses; Statusänderung eines Kindes; Erforderlichkeit des Vorliegens aller Wirksamkeitsvoraussetzungen bis zum Ablauf eines Jahres nach Rechtskraft des Scheidungsurteils; Berechtigtes Interesse des Kindes an schneller Klärung der Vaterschaft aus Grundsätzen der Rechtssicherheit, des Rechtsfriedens und der Bestandskraft des Kindschaftsstatus

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2004, 1054



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)  

  • BGH, 27.03.2013 - XII ZB 71/12  

    Scheidungsakzessorischer Statuswechsel: Form der Zustimmungserklärung des

    Die Zustimmung ist dabei anders als die Anerkennung nicht an eine Frist gebunden (OLG Zweibrücken FamRZ 2000, 546; OLG Köln FamRZ 2011, 651; OLG Oldenburg FamRZ 2011, 1076; OLG Brandenburg StAZ 2011, 333; MünchKommBGB/Wellenhofer 6. Aufl. § 1599 Rn. 64; aA OLG Stuttgart FamRZ 2004, 1054; Staudinger/Rauscher BGB [2011] § 1599 Rn. 92 mwN; Palandt / Brudermüller BGB 72. Aufl. Rn. 11).
  • OLG Dresden, 12.10.2011 - 21 UF 581/11  

    Umgang; Adoption; Geschwister

    In der Vereinbarung künftiger Umgangsgestaltungen wäre keine zulässige Beschränkung der Einwilligungserklärung mehr zu sehen, die sich an einer nachprüfbaren Eigenschaft der Adoptiveltern festmacht, sondern es würde sich um eine unzulässige Auflage zur künftigen Ausgestaltung des Sorgerechts handeln (gegen eine Umgangsvereinbarung zwischen leiblichen Eltern, Adoptiveltern und Jugendamt vgl. auch OLG Schleswig, FamRZ 2004, S. 1054 f., juris Rn. 19 m.w.N.).
  • OLG Köln, 22.09.2010 - 16 Wx 32/10  

    Voraussetzungen der Anerkennung der Vaterschaft durch den leiblichen Vater nach

    Das bedeutet, dass bis zu diesem Zeitpunkt auch alle erforderlichen Zustimmungen vorliegen müssen (OLG Stuttgart, FamRZ 2004, 1054; AG Darmstadt, StAZ 2008, 179; Fachausschuss-Nr. 3578, StAZ 2000, 376; Gaaz /Bornhofen, Personenstandsgesetz, Handkommentar, 2. Aufl., § 44 Rn 21; Staudinger/ Rauscher , BGB, § 1599 Rn 98; MüKo-BGB/ Wellenhofer , BGB, 5. Aufl., § 1599 Rn 59; PWW/ Pieper , BGB, 5. Aufl., § 1599 Rn 18; NK-BGB/Gutzeit, 2. Aufl., § 1599 Rn 10; Erman/ E. Hammermann , BGB, 12. Aufl., § 1599 Rn 47; Gernhuber/ Coester-Waltjen , Familienrecht, 6. Aufl., § 52 Rn 36).

    Die von der Auffassung des Senats abweichende Ansicht des Oberlandesgerichts Stuttgart (OLG Stuttgart, FamRZ 2004, 1054) erfordert nicht die Vorlage an den Bundesgerichtshof.

  • OLG Brandenburg, 29.04.2011 - 7 Wx 8/11  

    Vaterschaftsanerkennung durch einen Dritten: Jahresfrist für die

    Mit der Begründung, die Ausnahmevorschrift sei eng auszulegen und ein unnötig langer Schwebezustand zu vermeiden, wird teilweise vertreten, die Jahresfrist gelte auch für die Zustimmungserklärungen (vgl. OLG Stuttgart, FamRZ 2004, 1054, 1055; MüKo-Wellenhofer, BGB, 5. Aufl., § 1599, Rn. 59; Palandt/Brudermüller, BGB, 70. Aufl., § 1599, Rn. 11).

    Die von der Auffassung des Senats abweichende Ansicht des Oberlandesgerichts Stuttgart ( OLG Stuttgart, FamRZ 2004, 1054) erfordert nicht die Vorlage an den Bundesgerichtshof.

  • OLG Stuttgart, 28.06.2005 - 17 UF 280/04  

    Ehescheidung nach türkischem Recht: Richterliche Rückkehraufforderung;

    Das führt im vorliegenden Fall ausweislich der Begründung des vorangehenden Aufforderungsurteils (veröffentlicht in FamRZ 2004, 1054) zum Ergebnis, dass im vorliegenden Scheidungsverfahren die unterbliebene Sachprüfung zur Wirksamkeit der Rückkehrraufforderung nachzuholen ist.
  • OLG Oldenburg, 20.08.2010 - 12 W 167/10  

    Personenstandsverfahren auf Beischreibung einer qualifizierten

    Von einem Teil der Rechtsprechung und des Schrifttums wird die Vorschrift des § 1599 Abs. 2 BGB eng ausgelegt (OLG Stuttgart, FamRZ 2004, 1054 m.w.N.; AG Darmstadt, StAZ 2008, 179; MünchKommBGB/Wellenhofer-Klein, § 1599 BGB Rz. 59; Staudinger/Rauscher BGB (2004), § 1599 Rn. 92).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Rechtsprechung
   OLG Jena, 13.11.2003 - 1 U 279/03   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Thüringer Oberlandesgericht

    C.i.c., § 278 BGB
    Haftung des Anlagevermittlers

  • Judicialis

    Verbraucherschutz, Haftung des Anlagevermittlers

  • rechtsportal.de

    BGB § 278
    Verbraucherschutz, Haftung des Anlagevermittlers

  • Jurion

    Zurechnung fehlerhafter Beratung; "Positive Vertragsverletzung (pVV)"; "Atypischer stiller Gesellschafter" einer Aktiengesellschaft (AG); Mitverschulden des Anlegers; Verjährungsfrist; Grundsätzliche Bedeutung einer Rechtssache

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • BGH, 01.07.2004 - III ZR 353/03  

    Haftung des Anlagevermittlers

    Die Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision in dem Urteil des 1. Zivilsenats des Thüringischen Oberlandesgerichts in Jena vom 13. November 2003 - 1 U 279/03 - wird zurückgewiesen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Rechtsprechung
   OLG Naumburg, 18.11.2003 - 11 Wx 14/03   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de

    FGG § 19; KostO § 14; KostO § 30; KostO § 31
    Rechtsmittel gegen eine Entscheidung des Landgerichts im notariellen Vermittlungsverfahren

  • Jurion

    Festsetzung des Wertes des Beschwerdegegenstandes; Ablauf des notariellen Vermittlungsverfahrens; Statthaftigkeit der zugelassenen weiteren Beschwerde

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zu OLG Naumburg - 18.11.2003 - 11 Wx 14/03 - Geschäftswertbeschwede im notariellen Vermittlungsverfahren" von Ri BayObLG Dr. Erich Denk, original erschienen in: FGPrax 2004, 137 - 138.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FGPrax 2004, 135



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG Hamm, 30.11.2004 - 15 W 449/04  

    Erstbeschwerde gegen Wertfestsetzung des Landgerichts

    Diese Regelung ist zur Vereinheitlichung der Beschwerdeverfahren in den verschiedenen Kostengesetzen erfolgt (BT-Drucksache 15/1971 Seite 156; Denk, Entscheidungsanmerkung zu OLG Naumburg, FGPrax 2004, 135, 136).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Rechtsprechung
   OLG Hamburg, 22.07.2003 - 2 Wx 67/01   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de

    Anfechtung des Mehrheitsbeschlusses einer Wohnungseigentümerversammlung

  • ibr-online

    Hat behördliche Anordnung Wirkung auf Beschlussgültigkeit?

  • Jurion

    Legitimation für eine Wohnungseigentümergemeinschaft aufzutreten; Beschneidung des rechtlichen Gehörs ; Substanzloses unschlüssiges Vorbringen ; Brandschutzmaßnahmen dienen der ordnungsgemäßen Instandhaltung der Wohnungseigentumsanlage; Ermessens- und Beurteilungsspielraum der Wohnungseigentümergemeinschaft; Kostentragung in Wohnungseigentumssachen

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZMR 2003, 863
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 04.12.2002 - 4 U 24/02   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis
  • OLG Brandenburg PDF
  • rechtsportal.de

    Zustellung "demnächst" im Sinne von § 270 Abs. 3 ZPO; Anspruch auf Auskehr des Erlöses aus der Veräußerung von Bodenreformland

  • Jurion

    Anspruch auf Auskehr des zugeflossenen Erlöses aus der Veräußerung eines Bodenreformgrundstücks; Verjährung des Anspruchs; Zustellung einer Klage demnächst; Fahrlässig herbeigeführte nicht ganz geringfügige Verzögerung der Klagezustellung; Substantiierte Darlegungspflicht hinsichtlich der Entreicherung

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG Bamberg, 26.05.2004 - 6 U 14/04  
    In der Rechtsprechung ist anerkannt, dass im Rahmen der Anlagevermittlung zwischen dem Anlageinteressenten und dem Anlagevermittler ein Auskunftsvertrag mit Haftungsfolgen zumindest stillschweigend zustandekommt, wenn der Interessent deutlich macht, dass er - entweder allgemein oder auf eine bestimmte Anlageentscheidung bezogen - die besonderen Kenntnisse und Verbindungen des Beraters in Anspruch nehmen will und wenn der Anlageberater mit der gewünschten Tätigkeit beginnt (vgl. BGHZ 74, 103; 100, 117; 123, 126; OLG Bamberg vom 25.02.2002 in 4 U 204/01; vom 29.07.2002 in 4 U 24/02).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 27.01.2004 - II-10 W 22/03   

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de (Leitsatz)

    GKG § 58 Abs. 2 S. 2
    Inanspruchnahme des Antragstellers als Zweitschuldner bei Bewilligung von Prozesskostenhilfe

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG Schleswig, 15.06.2005 - 15 WF 202/05  

    Subsidiäre Kostenhaftung des Rechtsmittelführers

    Die Zweitschuldnerhaftung des Beklagten aus § 22 Abs. 1 S. 1 GKG bleibt damit aber bestehen, er kann gemäß § 31 Abs. 2 S. 1 GKG hinsichtlich der vollen Gerichtskosten in Anspruch genommen werden (vgl. OLG Düsseldorf, OLG-R 2004, 218, 219).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht