Rechtsprechung
   OLG Köln, 05.06.1987 - 16 Wx 127/86   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1987,17097
OLG Köln, 05.06.1987 - 16 Wx 127/86 (https://dejure.org/1987,17097)
OLG Köln, Entscheidung vom 05.06.1987 - 16 Wx 127/86 (https://dejure.org/1987,17097)
OLG Köln, Entscheidung vom 05. Juni 1987 - 16 Wx 127/86 (https://dejure.org/1987,17097)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,17097) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • OLGZ 1987, 407
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Köln, 26.05.2003 - 2 Wx 20/03

    Gebühr für Erteilung eines Erbscheins

    Gegen eine solche Verfügung sind die Rechtsbehelfe des § 14 Abs. 1 bis 3 KostO gegeben (vgl. OLG Köln [16. Zivilsenat], OLGZ 1987, 407 [408]; OLG Celle, DNotZ 1972, 441 [442]; OLG Frankfurt, Rpfleger 1993, 26; KG Rpfleger 2003, 149; Hartmann, a.a.O., § 8 KostO, Rdn. 8; Lappe in Korintenberg/Lappe, a.a.O., § 8, Rdn. 23), so daß hier unter den Voraussetzungen des § 14 Abs. 3 Satz 2 KostO auch eine weitere Beschwerde zum Oberlandesgericht statthaft ist.
  • OLG Frankfurt, 24.06.2004 - 20 W 238/04

    Wohnungseigentumsverfahren: Abhängigkeit der Vornahme eines Geschäfts von der

    Das gilt auch im Beschwerdeverfahren (vgl. Staudinger/Wenzel, a.a.O., § 48 WEG Rz. 5; Bärmann/Pick/Merle, WEG, 9. Auf., § 48 Rz. 73; OLG Köln OLGZ 1987, 407).
  • KG, 08.04.2003 - 1 W 67/01

    Kosten des Notars: Kostenentscheidung nach Hauptsacheerledigung im

    Denn er ist als Beschwerdeführer Veranlasser des Beschwerdeverfahrens und haftet daher als Antragsteller der Instanz (vgl. Lappe a.a.O.; s.a. OLG Köln OLGZ 1987, 407/408; Korintenberg/Bengel/Tiedtke, KostO, 15. Aufl., § 156 Rdn. 110 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht