Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 15.06.1999 - 1 Ws 69/99   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1999,6776
OLG Frankfurt, 15.06.1999 - 1 Ws 69/99 (https://dejure.org/1999,6776)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 15.06.1999 - 1 Ws 69/99 (https://dejure.org/1999,6776)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 15. Juni 1999 - 1 Ws 69/99 (https://dejure.org/1999,6776)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,6776) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Würdigung eines Aussageverhaltens zur Inhaberschaft eines fraglichen Auslandskontos; Anlage des Vermögens von jugoslawischen Inländern im Ausland; Ansatzweises Bestehen des Haftgrundes der Fluchtgefahr; Verschleierung der Herkunft von "Schwarzgeld"; Hinterziehung von ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    Strafrecht; Strafbarkeit bei Vermögensteuerhinterziehung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2000, 2368
  • NStZ 2000, 538 (Ls.)
  • PStR 2000, 68
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BGH, 07.11.2001 - 5 StR 395/01

    Hinterziehung von Vermögensteuer; Beginn der Verfolgungsverjährung einer

    Dies steht in Einklang mit der überwiegenden Rechtsprechung (vgl. OLG Frankfurt wistra 2000, 154; OLG Hamburg wistra 2001, 112; LG Itzehoe wistra 2001, 31; im Hinblick auf die Festsetzung von Hinterziehungszinsen: BFH BStBl 11 2000, 378; FG Baden-Württemberg EFG 2000, 297; FG Bremen wistra 1999, 199; FG Nürnberg EFG 2000, 602; zu § 169 Abs. 2 Satz 2 AO: FG Düsseldorf EFG 2000, 906; FG Münster NJW 2000, 1136; a. A. LG München II wistra 2000, 74; Niedersächsisches FG DStRE 2000, 940 und EFG 2000, 1227).

    Diese einfachgesetzliche Vorschrift wird von der vom Bundesverfassungsgericht ausgesprochenen und nach § 31 Abs. 2 BVerfGG ebenfalls mit Gesetzeskraft ausgestatteten Weitergeltungsanordnung als neuerer und speziellerer gesetzlicher Vorschrift gleichen Ranges verdrängt (so auch BFH BStBl II 2000, 378, 380; vgl. auch OLG Frankfurt wistra 2000, 154; LG Itzehoe wistra 2001, 31, 32; Brandenstein NJW 2000, 2326), ohne daß es insoweit auf die vom Bundesverfassungsgericht angeführte Begründung für die Weitergeltungsanordnung ankommt.

  • OLG Hamburg, 05.12.2000 - III-6/00

    Hinterziehung von Vermögenssteuer

    Lässt das Bundesverfassungsgericht die Besteuerung des Vermögens trotz der im Beschluss vom 22.06.1995 erkannten Verfassungswidrigkeit weiterhin bis zum 31.12.1996 zu, so folgt daraus auch die Zulässigkeit der strafrechtlichen Bewehrung (OLG Frankfurt am Main, NJW 2000, 2368; BFH DStR 2000, 1140).

    Schutzgut des § 370 AO ist nicht die "Gleichmäßigkeit der Besteuerung" (so aber Salditt in NStZ 2000, 538).

  • FG Düsseldorf, 18.05.2000 - 10 K 1003/96

    Vermögensteuer; Steuerhinterziehung; Festsetzungsverjährung;

    In der Literatur wird zum Teil die Meinung vertreten, dass die Weitergeltung des VStG für zurückliegende Jahre bis einschließlich 1996, die das BVerfG mit den Erfordernissen verlässlicher Finanz- und Haushaltsplanung und eines gleichmäßigen Verwaltungsvollzugs begründet hat, jedenfalls nicht zum Steuerstrafrecht passe und deshalb das verfassungswidrige VStG für Strafzwecke nicht mehr angewandt werden dürfe (Tipke, GmbH Rundschau 1996, 8,15; Ulsamer/Müller, Zeitschrift für Wirtschafts- und Steuerstrafrecht - wistra - 1998, 1, 4; Urban, Deutsches Steuerrecht 1998, 1995, 1997. Ob dies zutreffend ist und sich deshalb gem. § 2 Abs. 3 des Strafgesetzbuches ( StGB ) eine Bestrafung wegen Steuerhinterziehung für Handlungen des Steuerpflichtigen vor dem 1. Januar 1997 verbietet (so Landgericht - LG - München II, Beschluss vom 11. November 1999 5 Qs 12/99, Betriebsberater - BB - 2000, 290 ; Plewka/Heerspink, BB 1999, 2429; dies., BB 2000, 292; Ulsamer/Müller, wistra 1998, 1; a.A. Beschluss des Oberlandesgerichts - OLG - Frankfurt/Main vom 15. Juni 1999 1 Ws 69/99, wistra 2000, 154), ist zweifelhaft.

    Kraft ausdrücklicher Anordnung durch das BVerfG hatte § 10 VStG in diesen Jahren (bis einschließlich 1996) weiterhin Geltung (vgl. OLG Frankfurt/Main in wistra 2000, 154; Urteil des Bundesgerichtshofs - BGH - vom 28. Januar 1987 3 StR 373/86, Neue Juristische Wochenschrift - NJW - 1987, 1273, 1276, BGHSt 34, 272 zu Parteispenden; a.A. LG München II in BB 2000, 290 ; Plewka/Heerspink, BB 1999, 2429; dies., BB 2000, 292).

  • FG Düsseldorf, 18.05.2000 - 10 K 999/96

    Vermögensteuer; Steuerhinterziehung; Festsetzungsverjährung;

    Ob dies zutreffend ist und sich deshalb gem. § 2 Abs. 3 des Strafgesetzbuches ( StGB ) eine Bestrafung wegen Steuerhinterziehung für Handlungen des Steuerpflichtigen vor dem 1. Januar 1997 verbietet (so Landgericht - LG - München II, Beschluss vom 11. November 1999 5 Qs 12/99, Betriebsberater - BB - 2000, 290 ; Plewka/Heerspink, BB 1999, 2429; dies., BB 2000, 292; Ulsamer/Müller, wistra 1998, 1; a.A. Beschluss des Oberlandesgerichts - OLG - Frankfurt/Main vom 15. Juni 1999 1 Ws 69/99, wistra 2000, 154), ist zweifelhaft.

    Kraft ausdrücklicher Anordnung durch das BVerfG hatte § 10 VStG in diesen Jahren (bis einschließlich 1996) weiterhin Geltung (vgl. OLG Frankfurt/Main in wistra 2000, 154; Urteil des Bundesgerichtshofs - BGH - vom 28. Januar 1987 3 StR 373/86, Neue Juristische Wochenschrift - NJW - 1987, 1273, 1276, BGHSt 34, 272 zu Parteispenden; a.A. LG München II in BB 2000, 290 ; Plewka/Heerspink BB 1999, 2429; dies., BB 2000, 292).

  • FG Düsseldorf, 23.05.2000 - 10 V 938/00

    Vermögensteuer; Zinseinkünfte vor 1993; Steuerhinterziehung;

    Ob dies zutreffend ist und sich deshalb gem. § 2 Abs. 3 des Strafgesetzbuches ( StGB ) eine Bestrafung wegen Steuerhinterziehung für Handlungen des Steuerpflichtigen vor dem 1. Januar 1997 verbietet (so Landgericht - LG - München II, Beschluss vom 11. November 1999 5 Qs 12/99, Betriebsberater - BB - 2000, 290 ; Plewka/Heerspink, BB 1999, 2429; dies., BB 2000, 292; Ulsamer/Müller, wistra 1998, 1; a.A. Beschluss des Oberlandesgerichts - OLG - Frankfurt/Main vom 15. Juni 1999 1 Ws 69/99, wistra 2000, 154), ist ernstlich zweifelhaft.

    Kraft ausdrücklicher Anordnung durch das BVerfG hatte § 10 VStG in diesen Jahren (bis einschließlich 1996) weiterhin Geltung (vgl. OLG Frankfurt/Main in wistra 2000, 154; Urteil des Bundesgerichtshofs - BGH - vom 28. Januar 1987 3 StR 373/86, Neue Juristische Wochenschrift - NJW - 1987, 1273, 1276, BGHSt 34, 272 zu Parteispenden; a.A. LG München II in BB 2000, 290 ; Plewka/Heerspink BB 1999, 2429; dies., BB 2000, 292).

  • LG Itzehoe, 11.09.2000 - 9 Qs 72/00

    VSt-Hinterziehung - Zur Wiederaufnahme (§ 79 Abs. 1 BVerfGG)

    Als neuere und speziellere Regelung überspielt sie die grundsätzlich gleichrangige gesetzliche Vorschrift des § 79 Abs. 1 BVerfGG (BFH, Urteil vom 24.05.2000, Az. II R 25/99; OLG Frankfurt NJW 2000, 2368; Brandenstein NJW 2000, 2326; a.A. LG München NJW 2000, 372).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht