Rechtsprechung
   VG Köln, 12.04.2011 - 7 K 4284/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,17807
VG Köln, 12.04.2011 - 7 K 4284/09 (https://dejure.org/2011,17807)
VG Köln, Entscheidung vom 12.04.2011 - 7 K 4284/09 (https://dejure.org/2011,17807)
VG Köln, Entscheidung vom 12. April 2011 - 7 K 4284/09 (https://dejure.org/2011,17807)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,17807) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Nur ein materielles Prüfungsrecht der Arzneimittelzulassungsbehörde gewährleistet das Einhalten der gesetzlichen Vorgaben durch den Zulassungsbescheid; Besonders strenge Anforderungen an den Ausschluss einer Irreführung bei der Prüfung des Tatbestandmerkmals der ...

  • diekmann-rechtsanwaelte.de

    Arzneimittel mit unterschiedlichen Wirkstoffen dürfen nicht unter einer Dachmarke in Verkehr gebracht werden

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • PharmR 2011, 238
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • VG Köln, 16.09.2014 - 7 K 4821/12

    Anspruch auf Änderung der Bezeichnung eines Arzneimittels

    Die Annahme, dass ein Arzneimittel mehrere Wirkstoffe enthalte, sei auch nicht davon abhängig, dass Bezeichnungszusätze wie "mit" oder "plus" verwendet würden (VG Köln, Urteil vom 12.09.2011 - 7 K 4284/09 - "Fenistil").

    Die Entscheidung des VG Köln vom 12.04.2011 - 7 K 4284/09 - "Fenistil" stehe dieser Bewertung nicht entgegen.

    Seien Arzneimittel einer Serie unter der gleichen Hauptbezeichnung (Dachmarke) im Verkehr, erwarte der verständige, informierte Verbraucher, dass diese den gleichen Wirkstoff enthielten (VG Köln, Urteil vom 12.04.2011 - 7 K 4284/09 - "Fenistil").

    Der Änderung der Bezeichnung stehe auch § 25 Abs. 3 AMG entgegen, da die Änderung zur Folge hätte, dass unterschiedlich zusammengesetzte Arzneimittel unter der gleichen Hauptbezeichnung im Verkehr wären (VG Köln, Urteil vom 12.04.2011 - 7 K 4284/09 - "Fenistil").

    Diese Annahme beruhte aber auf einer bestimmten Fallgestaltung, bei der die Verbrauchererwartung an die Dachmarke an einen bestimmten Wirkstoff bzw. Wirkmechanismus geknüpft ist, weil die Marke von diesem Wirkstoff und die davon ausgehende Wirksamkeit in bestimmten Krankheitsfällen in der Verbraucherwahrnehmung geprägt wird, vgl. VG Köln, Urteil vom 12.04.2011 - 7 K 4284/09 - "Fenistil".

    An der entgegenstehenden Auffassung, die die Kammer im Urteil vom 12.04.2011 - 7 K 4284/09 - "Fenistil" vertreten hat, wird aus Gründen der Einheitlichkeit der Rechtsprechung nicht mehr festgehalten.

  • VG Köln, 09.04.2013 - 7 K 2050/11

    Keine Herleitung einer gebundenen Entscheidung aus § 29 Abs. 2 S. 1 AMG

    Sie bezieht sich auf das Urteil der Kammer vom 12.04.2011 - 7 K 4284/09 - "Fenistil".

    vgl. Urteil der Kammer vom 12.04.2011 - 7 K 4284/09 -, PharmR 2011, 238-242; OVG NRW, Urteil vom 12.08.2009 - 13 A 2147/06 -, A & R 2009, 239-240 =.

    Urteil vom 12.04.2011- 7 K 4284/09 -, PharmR 2011, 238-242; hierzu krit. Weidner/Karle, PharmR 2011, 242-245; Pannenbecker/Blind, PharmR 2011, 272-282; Reese, PharmR 2011, 392-401.

    Sie besteht wie in dem der Entscheidung der Kammer vom 12.04.2011, a.a.O. zugrunde liegenden Sachverhalt aus einer Hauptbezeichnung und einer angehängten Wirkstoffbezeichnung.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.02.2014 - 13 A 1377/13

    Verstoß gegen das Verbot gleicher Bezeichnung von Arzneimitteln bei Verwendung

    Zur Begründung hat es auf seine Entscheidung vom 12. April 2011 - 7 K 4284/09 ("Fenistil") - Bezug genommen und weiter ausgeführt: Die von der Klägerin gewählte Bezeichnung "B. Naproxen" sei mit § 25 Abs. 3 Satz 1 AMG unvereinbar.
  • VG Köln, 25.03.2014 - 7 K 6408/12

    Eigenständiges Prüfungsrecht des BfArM in Bezug auf die Arzneimittelbezeichnung

    vgl. Urteile der Kammer vom 12.04.2011 - 7 K 4284/09 -, PharmR 2011, 238-242, und vom 05.02.2013 - 7 K 6575/10 -, jeweils m.w.N.

    Es kann vorliegend offen bleiben, ob gleiche Bezeichnung in diesem Sinne nur die vollständige wortlautidentische Benennung des Arzneimittels, die als solche wesentlicher und unverzichtbarer Bestandteil der Zulassung ist, meint, so zuletzt OVG NRW, Urteil vom 12.02.2014 - 13 A 1377/13 -, oder eine gleiche Bezeichnung auch dann vorliegen kann, wenn die zu vergleichenden Arzneimittelbezeichnungen zwar nicht wortlautidentisch sind, aber eine identische (überragende) Hauptbezeichnung verwenden, sich im übrigen aber nur durch die Bezeichnungszusätze unterscheiden, so Urteil der Kammer vom 12.04.2011 - 7 K 4284/09 - ("Fenistil").

    vgl. Urteil der Kammer vom 12.04.2011 - 7 K 4284/09 - ("Fenistil").

  • VG Köln, 05.02.2013 - 7 K 6575/10

    "akut"

    vgl. Urteil der Kammer vom 12.04.2011 - 7 K 4284/09 -, PharmR 2011, 238-242 m.w.N. auch zur Rechtsprechung des OVG NRW und des BVerwG.

    vgl. Urteil der Kammer vom 12.04.2011, a.a.O, OVG NRW, Urteil vom 23.05.2007 - 13 A 3657/04 -, juris; BVerwG, Beschluss vom 27.03.2008 - 3 B 91.07 -, juris ("Blutreinigungstee"); Kloesel/Cyran, Arzneimittelrecht-Kommentar, Losebl.

  • VG Köln, 26.04.2016 - 7 K 1916/14

    Verlängerung der arzneimittelrechtlichen Zulassung für das freiverkäufliche

    vgl. Urteile der Kammer vom 10.11.2015 ("Dolormin"), vom 25.03.2014 - 7 K 6408/12 - ("Buscogast"), vom 03.09.2013 - 7 K 1759/12 - ("forte"), vom 09.04.2013 - 7 K 2050/11- ("Dachmarke Aktren"), vom 05.02.2013 - 7 K 6575/10 - ("akut"), vom 12.04.2011 - 7 K 4284/09 - ("Dachmarke Fenistil"); OVG NRW, Urteil vom 17.06.2013 - 13 A 1113/11- ("Dachmarke Fenistil"), vom 12.08.2009 - 13 A 2147/06 - ("Mengenangabe in I.E.'"); Beschluss vom 28.02.2008 - 13 A 3273/07 - ("sanft"); Urteil vom 23.05.2007 - 13 A 3657/04 - ("Blutreinigung"); VG Köln, Urteil vom 07.04.2004 - 24 K 8164/01 - ("Herzberuhigung"); BVerwG, Urteil vom 13.04.1989 - 3 C 11.86 -, BVerwGE 82, 7 ("Methotrexat").
  • VG Köln, 02.09.2014 - 7 K 4739/12

    Verpflichtung zur Veränderung einer Arzneimittelbezeichnung von "Schmerz-Salbe"

    Die Bezeichnung eines Arzneimittels ist notwendiger Bestandteil nicht nur der Zulassungsunterlagen, sondern auch der Zulassungsentscheidung selbst und teilt deren Rechtscharakter, vgl. Urteile der Kammer vom 25.03.2014 - 7 K 6408/12 - ("Buscogast"), vom 03.09.2013 - 7 K 1759/12 - ("forte"), vom 09.04.2013 - 7 K 2050/11- ("Dachmarke Aktren"), vom 05.02.2013 - 7 K 6575/10 - ("akut"), vom 12.04.2011 - 7 K 4284/09 - ("Dachmarke Fenistil"); OVG NRW, Urteil vom 17.06.2013 - 13 A 1113/11- ("Dachmarke Fenistil"), vom 12.08.2009 - 13 A 2147/06 - ("Mengenangabe in I.E.'"); Beschluss vom 28.02.2008 - 13 A 3273/07 - ("sanft"); Urteil vom 23.05.2007 - 13 A 3657/04 - ("Blutreinigung"); VG Köln, Urteil vom 07.04.2004 - 24 K 8164/01 - ("Herzberuhigung"); BVerwG, Urteil vom 13.04.1989 - 3 C 11.86 -, BVerwGE 82, 7 ("Methotrexat").
  • VG Köln, 10.11.2015 - 7 K 4475/13
    vgl. VG Köln, Urteil vom 12.04.2011 - 7 K 4284/09 - OVG NRW, Urteil vom 12.08.2009 - 13 A 2147/06 -.
  • VG Köln, 29.01.2013 - 7 K 2849/12

    Zustimmung zu einer Änderungsanzeige als neue Entscheidung der zuständigen

    Daraus hat die Rechtsprechung ein eigenständiges Prüfungsrecht der Zulassungsbehörde in Bezug auf die materielle Rechtmäßigkeit der gewählten Arzneimittelbezeichnung abgeleitet, vgl. VG Köln, Urteil vom 12.04.2011 - 7 K 4284/09 - ; OVG NRW, Urteil vom 23.05.2007 - 13 A 3657/04 - .
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht