Rechtsprechung
   RG, 23.01.1926 - I 152/25   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1926,22
RG, 23.01.1926 - I 152/25 (https://dejure.org/1926,22)
RG, Entscheidung vom 23.01.1926 - I 152/25 (https://dejure.org/1926,22)
RG, Entscheidung vom 23. Januar 1926 - I 152/25 (https://dejure.org/1926,22)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1926,22) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz und Volltext)

    Wettbewerbsverbot; Vertragsstrafe

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • RGZ 112, 361
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BGH, 10.01.1963 - II ZR 95/61

    Maurermeister - §§ 432, 709 BGB, Geltendmachung von Gesellschaftsforderungen,

    Diese Bestimmung berechtigt zwar unter Umständen einen Teilhaber, eine zur Gemeinschaft gehörende Forderung im eigenen Namen einzuklagen (vgl. BGHZ 17, 181, 185 [BGH 04.05.1955 - IV ZR 185/54]; RGZ 112, 361, 367; 158, 302, 311).
  • BGH, 04.05.1955 - IV ZR 185/54

    Prozeßvertretung der offenen Handelsgesellschaft

    Es ist allgemein anerkannt, daß diese Vorschrift ergänzend für das Recht der Gesellschaft des bürgerlichen Rechts nach §§ 705 ff anzuwenden ist (RGZ 112, 361 f [367]; Oertmann Recht d. Schuldverh. 5. Aufl. § 709 Anm. 2 a.E.; Staudinger BGB 10. Aufl. § 709 Anm. 8; Planck 4. Aufl. § 744 Anm. 4; RGR 10. Aufl. § 709 Anm. 2; Geiler bei Dühringer-Hachenburg HGB Bd. II Teil 1 Anm. 107 a.E. auf S. 136; Enneccerus-Lehmann Schuldrecht 13. Bearb § 178 A I 1).

    Zu Unrecht zieht der Berufungsrichter die Entscheidung des Reichsgerichts in RGZ 112, 361 für den von ihm angenommenen Standpunkt an.

  • BGH, 15.04.1964 - VIII ZR 232/62

    Schenkungsanfechtung

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OLG Düsseldorf, 13.11.2000 - 9 U 74/00

    Charakter eine Vertragsstrafe und Folgen der Inanspruchnahme

    Die Strafhöhe kann als Abgrenzungskriterium ein wesentlicher Umstand sein (vgl. Palandt/Heinrichs, 59. Aufl., § 340 Rdnr. 2 und 5; RGZ 112, S. 361 ff.; Soergel-Lindacher, 12. Aufl. § 340 Rdnr. 3; OLG Bamberg, ZMR 1998, S. 414; vgl. auch RGRK-Ballhaus, 12. Aufl. § 340 Rdnr. 2; differenzierend Staudinger-Rieble a.a.O. § 340 Rdnr. 10).
  • BAG, 26.09.1963 - 5 AZR 2/63

    Hochbesoldeter Handlungsgehilfe - Wettbewerbsklausel - Beendigung des

    Etwas Gegenteiliges ergibt sich auch nicht aus den von der Revision ausführlich ins Feld geführten Entscheidungen des Reichsgerichts in RGZ 7o, 439 ff. und RGZ 112, 361 ff. Io.
  • OLG Nürnberg, 28.03.1996 - 2 U 4130/95

    Anfechtung einer unentgeltlichen Verfügung vor Eröffnung des Konkurses durch den

    Nicht unentgeltlich ist eine Leistung auch dann, wenn die Gegenleistung im Einverständnis der Vertragsparteien an einen Dritten bewirkt wird (vgl. RGZ 112, 361, 368).
  • LG Frankfurt/Main, 30.11.1995 - 23 O 207/95

    Anspruch auf steigende Zahlungen des Arbeitgebers wegen der Erreichbarkeit den

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BGH, 29.01.1954 - V ZR 13/53
    Es kann daher von einer Unentgeltlichkeit der Leistung nicht gesprochen werden; denn an dieser fehlt es auch dann, wenn die Gegenleistung im Einverständnis der Vertragsparteien an einen Dritten bewirkt wird (RGZ 112, 361 [368]).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht