Rechtsprechung
   RG, 10.05.1911 - Rep. III. 344/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1911,215
RG, 10.05.1911 - Rep. III. 344/10 (https://dejure.org/1911,215)
RG, Entscheidung vom 10.05.1911 - Rep. III. 344/10 (https://dejure.org/1911,215)
RG, Entscheidung vom 10. Mai 1911 - Rep. III. 344/10 (https://dejure.org/1911,215)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1911,215) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz und Volltext)

    Fehlerhafte Errichtung eines Werkes; Erforderliche Sorgfalt

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • RGZ 76, 260
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BGH, 21.12.1955 - VI ZR 280/54
    Wer selbst nicht sachkundig ist, erfüllt die Verpflichtung zur Beobachtung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt bei der Errichtung eines Werkes regelmäßig bereits dadurch, daß er damit einen tüchtigen Fachmann beauftragt (RGZ 76, 260 [263]).
  • LG Aachen, 25.05.1988 - 4 O 728/85

    Schadensersatz aufgrund der Beschädigung eines Pkws durch einen von einer

    Mit einem Grundstück verbundene Werke sind die auf dem oder im Erdboden errichteten baulichen oder technischen Gegenstände, Einrichtungen und Anlagen (vgl. Mertens, in Münch.Kommentar, BGB, 2. Aufl., § 836 Rdnr. 6; auch schon RGZ 76, 260, 261).
  • BayObLG, 05.12.1977 - RReg. 2 Z 208/76

    Schadensersatz wegen Verletzung von Nebenpflichten aus einem Beherbungsvertrag;

    Wer selbst nicht sachkundig ist, erfüllt die Verpflichtung zur Beobachtung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt bei der Errichtung eines Bauwerks regelmäßig bereits dadurch, daß er zuverlässige Fachleute (Architekten, Bauunternehmer) beauftragt (RGZ 76, 260/262 f.; BGH LM § 823 BGB - Bc- Nr. 1; BGH NJW 1969, 2140/2141).
  • BGH, 17.03.1954 - VI ZR 326/52

    Rechtsmittel

    Diese sind in der Regel dann gegeben, wenn mit den übertragenen Aufgaben besondere Verkehrsgefahren verbunden sind, die auch von dem Laien erkannt und abgestellt werden können (RGZ 76, 260; 90, 408; 132, 58; JW 08, 269; Wa 08 Nr. 471 und 630; 09 Nr. 407), oder wenn der Besteller erfahren hat, dass der Unternehmer die gebotenen Sicherheitsmaßnahmen vernachlässigt (RG Recht 1917, 196; BGB RGR 10. Aufl. § 823 Anm. 6 e; Soergel, BGB 8. Aufl. § 823 Anm. 24).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht