Rechtsprechung
   AG Saarbrücken, 21.10.2005 - 42 C 192/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,16009
AG Saarbrücken, 21.10.2005 - 42 C 192/05 (https://dejure.org/2005,16009)
AG Saarbrücken, Entscheidung vom 21.10.2005 - 42 C 192/05 (https://dejure.org/2005,16009)
AG Saarbrücken, Entscheidung vom 21. Januar 2005 - 42 C 192/05 (https://dejure.org/2005,16009)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,16009) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Burhoff online

    § 14 RVG
    Mittelgebühr im OWi-Verfahren

  • IWW
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen für einen Anspruch auf Freistellung von den restlichen Rechtsanwaltsgebühren; Anforderungen an die Gebührenrechnung eines Rechtsanwalts

  • Burhoff online

    Mittelgebühr im OWi-Verfahren

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Rechtsanwaltsvergütung: Gebührenbestimmung bei Verkehrsordnungswidrigkeiten, Anfall der Befriedungsgebühr

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Bußgeldverfahren - Mittelgebühr im OWi-Verfahren

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • RVGreport 2006, 181
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • AG Trier, 08.12.2020 - 35a OWi 58/20

    Bußgeldverfahren, Mittelgebühr, Zitiergebot

    Unter der Geltung des RVG ist jedoch nach weit überwiegender Rechtsprechung bei straßenverkehrsrechtlichen Bußgeldverfahren grundsätzlich der Ansatz der Mittelgebühr als Ausgangspunkt gerechtfertigt (vgl. Burhoff RVGreport 2007, 252, Einl. Teil 5 VV Rn 20, LG LSK 07 230178, AG Saarbrücken RVGreport 2006, 181).
  • LG Hof, 04.09.2006 - 2 Qs 62/06

    Gebührenbestimmung bei Verkehrsordnungswidrigkeiten

    Soweit ersichtlich, tendiert ein Teil der neueren Rechtsprechung und Literatur dazu, bei "durchschnittlichen" Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren grundsätzlich die Mittelgebühr in Ansatz zu bringen (AG Frankfurt, zfs 2006, 167 f. m.w.N., in diesem Sinn wohl AG Saarbrücken, zfs 2006, 108 , AG Pinneberg, AGS 2005, 552, Schons, NJW 2005, 2089, 3092 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht