Rechtsprechung
   BayObLG, 30.08.2002 - 3Z BR 163/02   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2002,7968
BayObLG, 30.08.2002 - 3Z BR 163/02 (https://dejure.org/2002,7968)
BayObLG, Entscheidung vom 30.08.2002 - 3Z BR 163/02 (https://dejure.org/2002,7968)
BayObLG, Entscheidung vom 30. August 2002 - 3Z BR 163/02 (https://dejure.org/2002,7968)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,7968) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    RPflG § 11 Abs. 2; FGG § 67
    Befristete Erinnerung gegen Bestellung des Verfahrenspflegers

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtsmittel gegen die Bestellung eines Verfahrenspflegers; Rechtspfleger; Befristete Erinnerung; Festsetzung der Vergütung des Betreuers; Zuständigkeit zur Entscheidung über die Erinnerung; Anfechtbarkeit einer vorbereitenden Zwischenentscheidung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • AG Würzburg - XVII 1170/92
  • LG Würzburg - 3 T 1493/02
  • BayObLG, 30.08.2002 - 3Z BR 163/02

Papierfundstellen

  • FamRZ 2003, 189
  • Rpfleger 2003, 19
  • BayObLGZ 2002, 279
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Stuttgart, 30.06.2008 - 8 W 217/08

    Einstweilige Verfügung: Anfechtbarkeit der Abhilfeentscheidung des Einzelrichters

    Die auf die befristete Erinnerung des Gläubigers ergehende Entscheidung des Richters gem. § 11 Abs. 2 RpflG ist unanfechtbar, soweit die Erinnerung als unzulässig verworfen oder als unbegründet zurückgewiesen wird (Ball in Musielak, a. a. O., § 573 Rdnr. 17; Lipp, a. a. O., § 573 Rdnr. 14; Bassenge/Roth, FGG/RpflG, 11. Aufl. 2007, § 11 RpflG Rdnr. 12 und 37 m. w. N.; Schmidt in Keidel/Kuntze/Winkler, FGG, 15. Aufl. 2003/2005, § 1 Rdnr. 135; BayObLG Rpfleger 2003, 19; OLG Köln Rpfleger 1990, 452).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht