Weitere Entscheidung unten: LG Stuttgart, 13.07.2004

Rechtsprechung
   LG Mönchengladbach, 22.09.2004 - 5 T 445/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,966
LG Mönchengladbach, 22.09.2004 - 5 T 445/04 (https://dejure.org/2004,966)
LG Mönchengladbach, Entscheidung vom 22.09.2004 - 5 T 445/04 (https://dejure.org/2004,966)
LG Mönchengladbach, Entscheidung vom 22. September 2004 - 5 T 445/04 (https://dejure.org/2004,966)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,966) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • heise.de (Pressebericht, 14.10.2004)

    Pfändung von Domain ist rechtens

  • heise.de (Pressebericht, 14.10.2004)

    Pfändung von Domains durch Gläubiger ist rechtens

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Pfändung einer Internet-Domain als anderes Vermögensrecht; Einwand der Verletzung Namensrechter Dritter durch die Pfändung; Zulässigkeit der Verwertungsmöglichkeit durch Versteigerung einer Internet-Domain über ein Internet-Auktionshaus ; Internet-Domain als ...

  • dr-bahr.com (Kurzinformation und Auszüge)

    Pfändbarkeit von Domains

  • wgk.eu (Kurzinformation)

    §§ 811 Nr. 5, 844, 857 ZPO
    Pfändung einer Internet-Domain

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Pfändbarkeit einer Internetdomain

  • 123recht.net (Kurzinformation, 14.10.2004)

    § 857 ZPO
    Domains sind pfändbar!

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    ZPO § 811 Abs. 1 Nr. 5 § 844 § 857
    Pfändung und Verwertung einer Internet-Domain

Verfahrensgang

  • AG Mönchengladbach - 22 M 6772/03
  • LG Mönchengladbach, 22.09.2004 - 5 T 445/04

Papierfundstellen

  • NJW 2005, 1381 (Ls.)
  • NJW-RR 2005, 439
  • MDR 2005, 118
  • MMR 2005, 197
  • Rpfleger 2005, 38
  • ZUM 2004, 935
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 05.07.2005 - VII ZB 5/05

    Pfändung von Domains

    bb) Nach anderer und richtiger Auffassung stellen die schuldrechtlichen Ansprüche, die dem Inhaber einer Internet-Domain gegenüber der DENIC oder einer anderen Vergabestelle zustehen, ein Vermögensrecht i. S. v. § 857 Abs. 1 ZPO dar (vgl. z. B. LG Mönchengladbach, Rpfleger 2005, 38; AG Langenfeld, CR 2001, 477; Welzel, MMR 2001, 131, 132; Berger, Rpfleger 2002, 181, 182 f; Hanloser, CR 2001, 456, 458; Musielak/Becker, ZPO, 4. Aufl., § 857 Rdn. 13 a; Stein/Jonas-Brehm, ZPO, 22. Aufl., § 857 Rdn. 80).
  • FG Münster, 16.09.2015 - 7 K 781/14

    DENIC ist bei Domainpfändung Drittschuldner

    oder einer anderen Vergabestelle zustehen, stellen ein Vermögensrecht i. S. v. § 857 Abs. 1 ZPO dar (vgl. z. B. LG Mönchengladbach, Rpfleger 2005, 38; AG Langenfeld, CR 2001, 477; Welzel, MMR 2001, 131, 132; Berger, Rpfleger 2002, 181, 182 f; Hanloser, CR 2001, 456, 458; Musielak/Becker, ZPO, 4. Aufl., § 857 Rdn. 13 a; Stein/Jonas-Brehm, ZPO, 22. Aufl., § 857 Rdn. 80).
  • AG Frankfurt/Main, 08.08.2012 - 31 C 2224/11

    IT-Recht: Schadenersatz wegen fehlender Möglichkeit der Verwertung einer

    Ob die Beklagte in Fällen wie dem vorliegenden Drittschuldnerin ist, wurde aber von Instanzgerichten bislang unterschiedlich beurteilt (gegen Drittschuldnereigenschaft der DENIC eG: AG Frankfurt am Main, Urteil vom 26.01.2009 - 32 C 1317/08-22 -, juris, Abs.-Nr. 26 ff.; AG Frankfurt am Main, Urteil vom 22.10.2010 - 32 C 682/10 -18 -, unveröffentl.; für Drittschuldnereigenschaft der DENIC eG: LG Frankfurt am Main, Urteil vom 09.05.2011 - 2-01 S 309/10 -, juris, Abs.-Nr. 23 ff.; LG Düsseldorf, Beschluss vom 16.03.2001 - 25 T 59/01 -, juris, Abs.-Nr. 1 mit Tenor, sowie die dazu ergangene erstinstanzliche Entscheidung: AG Langenfeld, Beschluss vom 21.12.2000 - 14 M 2416/00 -, juris; LG Mönchengladbach, MMR 2005, S. 197; AG Bad Berleburg CR 2003, S. 224; offen lassend: LG Zwickau, Beschluss vom 12.08.2009 - 8 T 228/09 -, juris, Abs.-Nr. 6 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   LG Stuttgart, 13.07.2004 - 10 T 215/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,15269
LG Stuttgart, 13.07.2004 - 10 T 215/04 (https://dejure.org/2004,15269)
LG Stuttgart, Entscheidung vom 13.07.2004 - 10 T 215/04 (https://dejure.org/2004,15269)
LG Stuttgart, Entscheidung vom 13. Juli 2004 - 10 T 215/04 (https://dejure.org/2004,15269)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,15269) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Justiz Baden-Württemberg

    Zwangsvollstreckung wegen einer vom Schuldner vorsätzlich begangenen unerlaubten Handlung: Vollstreckungsprivileg für Zinsforderung; Mietkostenansatz im pfändungsfreien Betrag; Kostenentscheidung bei Erfolg der Gläubigerbeschwerde

  • Wolters Kluwer

    Vollstreckungsbescheid als Grundlage für einen privilegierten Vollstreckungszugriff; Belassung eines pfändungsfreien Betrages bei einer Pfändung des Arbeitseinkommens

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • Rpfleger 2005, 38
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 10.03.2011 - VII ZB 70/08

    Zwangsvollstreckung: Erhöhung des pfändbaren Betrages bei vorsätzlicher

    aa) So wird die Auffassung vertreten, das Vollstreckungsprivileg des § 850f Abs. 2 ZPO finde wegen der engen materiell-rechtlichen Verbindung auch auf die Vollstreckung wegen des Zinsanspruchs (LG Stuttgart, Rpfleger 2005, 38 und InVo 2005, 281; KG, Rpfleger 1972, 66 zu § 67 Abs. 2 Nr. 5 BVersG), der Prozesskosten (LG Saarbrücken, JurBüro 2006, 380; LG Ellwangen, JurBüro 2003, 660; LG Dortmund, Rpfleger 1989, 75; MünchKommZPO/Smid, 3. Aufl., § 850f Rn. 14) oder der Vollstreckungskosten (Zöller/Stöber, aaO Rn. 8; Musielak/Becker, aaO Rn. 9; MünchKommZPO/Smid, aaO Rn. 14) Anwendung.
  • LG Stuttgart, 09.02.2005 - 10 T 520/04

    Bemessung des Pfändungsfreibetrags ab dem 1. Januar 2005 bei Vollstreckung wegen

    Entgegen der Auffassung des Schuldners nehmen auch die Zinsforderung und die Forderung auf Kostenerstattung am Vollstreckungsprivileg des § 850 f Abs. 11 ZPO teil, da auch diese durch die vom Schuldner begangene unerlaubte Handlung verursacht sind (LG Stuttgart [10. Zivilkammer], Rpfleger 05, 38 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht