Rechtsprechung
   OLG München, 20.07.2006 - 33 Wx 151/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,8570
OLG München, 20.07.2006 - 33 Wx 151/06 (https://dejure.org/2006,8570)
OLG München, Entscheidung vom 20.07.2006 - 33 Wx 151/06 (https://dejure.org/2006,8570)
OLG München, Entscheidung vom 20. Juli 2006 - 33 Wx 151/06 (https://dejure.org/2006,8570)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,8570) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis
  • Bt-Recht(Abodienst, Leitsatz frei)

    Akteneinsichtsrecht, Fertigung von Kopien

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FGG § 43; KostO § 131 § 136
    Kostenfreie Ablichtungen aus Betreuungsakten - schriftliche Anforderung zu kopierender Aktenbestandteile

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Betreuungsrecht - Verfahrensbevollmächtigter erhält Einsicht in die Betreuungsakten

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Bestehen eines Anspruches auf Einsicht in die Betreuungsakten und die Fertigung von Kopien durch den Betroffenen oder einen Verfahrensbevollmächtigten zur Wahrung des rechtlichen Gehörs; Voraussetzungen für die Nichterhebung von Auslagen für Ablichtungen in diesem Fall; ...

Papierfundstellen

  • FamRZ 2006, 1621
  • Rpfleger 2006, 603
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Paderborn, 27.10.2010 - 9 T 40/10

    Zulässigkeit der Verlängerung der Sicherungshaft gegenüber einem Asylbewerber bei

    Hingegen wird der schriftlichen Anforderung von Ausfertigungen/Abschriften/Kopien von kompletten Akten oder Aktenbestandteilen - unabhängig von der Frage der Auslagenerhebung - zur Vermeidung einer übermäßigen Belastung der Geschäftsstellen regelmäßig nur dann zu entsprechen sein, wenn geltend gemacht werden kann, dass ein Aufsuchen der Geschäftsstelle unzumutbar ist oder die angeforderten Schriftstücke zuvor unter Verstoß gegen das rechtliche Gehör nicht von Amts wegen übermittelt wurden (vgl. OLG München, Beschluss vom 20.07.2006, 33 Wx 151/06 - FamRZ 2006, 1621).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht