Rechtsprechung
   SG Aurich, 15.04.2005 - S 15 AS 27/05 ER   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,16286
SG Aurich, 15.04.2005 - S 15 AS 27/05 ER (https://dejure.org/2005,16286)
SG Aurich, Entscheidung vom 15.04.2005 - S 15 AS 27/05 ER (https://dejure.org/2005,16286)
SG Aurich, Entscheidung vom 15. April 2005 - S 15 AS 27/05 ER (https://dejure.org/2005,16286)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,16286) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Pflegegeld kein Einkommen der Pflegeperson

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Einkommensberücksichtigung - Pflegegeld

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Berücksichtigung von für Pflegekinder gezahltem Pflegegeld bei der Gewährung laufender Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes (SGB II); Anrechnung von Pflegegeld für Pflegekinder als Einkommen; Zugehörigkeit von Pflegekindern zu einer Bedarfsgemeinschaft; ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • jugendhilfe-netz.de (Leitsatz)

    Berücksichtigung des Pflegegeldes nach § 39 Abs. 1 SGB VIII als Einkommen im Sinne von § 11 SGB II

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • SG Schleswig, 12.01.2006 - S 7 AR 37/05

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Einkommensberücksichtigung - Pflegegeld nach

    Da neben dem Pflegegeld nur einmalige Beihilfen nach § 39 Abs. 3 SGB VIII für wichtige persönliche Anlässe sowie für Urlaubs- und Ferienreisen gewährt werden, sind Ausflüge, Nachhilfe, Geschenke, Sportvereinsbeiträge und vieles mehr aus dem Erziehungsgeldanteil zu bestreiten (vgl. OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil v. 24.11.1995 in FEVS 46, 452; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 9.Dez.1996 - AZ: 6 S 2472/94, zitiert nach Juris; SG Aurich, Beschluss v. 15. April 2005, S 15 AS 27/05 ER, Jans/Happe/Saurbier/Maas, Jugendhilferecht, § 39, Rn. 17; a.A. wohl Stähr in Hauck/Noftz, SGB VIII, § 39, Rn. 14).
  • LSG Hamburg, 16.05.2006 - L 5 B 136/05

    Einkommensberücksichtigung beim Anspruch auf Grundsicherung für Arbeitsuchende

    Mit dem Hintergrund des in § 39 Abs. 1 Satz 2 SGB VIII verwendeten Begriffs der Kosten der Erziehung setzt sich der von der Antragstellerin für ihren Standpunkt angeführte Beschluss des SG Aurich vom 24. Februar 2005 - S 25 AS 6/05 ER - (vgl. auch SG Aurich, Beschluss vom 15. April 2005 - S 15 AS 27/05 ER - und SG Leipzig, Beschluss vom 8. September 2005 - S 16 AS 236/05 ER - Juris)) nicht auseinander, so dass er schon deswegen nicht zu überzeugen vermag.
  • LSG Baden-Württemberg, 30.01.2006 - L 8 AS 4627/05

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Einkommensberücksichtigung - Pflegegeld

    Ihre Auffassung werde durch zwei Entscheidungen des Sozialgerichts Aurich vom 24.02.2005 (S 25 AS 6/05 ER) und 15.04.2005 (S 15 AS 27/05 ER) bestätigt.
  • LSG Hamburg, 06.01.2006 - L 5 B 152/05

    Anrechnung einer Leistung des Jugendamtes nach § 39 Abs. 1 S. 2 Sozialgesetzbuch

    Der Senat vermag sich der Auffassung des SG Aurich in seinem Beschluss vom 15. April 2005 - S 15 AS 27/05 ER - nicht anzuschließen.
  • SG Leipzig, 18.07.2005 - S 16 AS 236/05

    Streit um die Höhe von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach dem

    In Übereinstimmung mit der überwiegenden Rechtsprechung (vgl. nur SG Aurich, Beschluss vom 15. April 2005 - Az: S 15 AS 27/05 ER; SG Aurich, Beschluss vom 01.03.2005 - Az: S 25 AS 6/05 E; zur alten Rechtslage der §§ 76, 77 BSHG und § 39 KJHG: OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 24. November 1995, Az: 24 A 4833/94, zitiert nach Juris; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 9. Dezember 1996 - Az: 6 S 2472/94, zitiert nach Juris) und Kommentarliteratur (Grube/Wahrendorf, SGB XII, § 83 Rdnr. 7; Brühl in LPK-BSHG, 6. Aufl., § 77 Rdnr. 37; Schellhorn/Jirasek/Seipp, BSHG 15. Aufl., § 76 Rdnr. 18) ist deshalb auf Grund der Zweckbestimmtheit das Pflegegeld nach § 11 Abs. 3 Nr. 1 a SGB II nicht als Einkommen zu berücksichtigen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht