Rechtsprechung
   SG Augsburg, 22.11.2011 - S 17 AS 1102/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,9335
SG Augsburg, 22.11.2011 - S 17 AS 1102/11 (https://dejure.org/2011,9335)
SG Augsburg, Entscheidung vom 22.11.2011 - S 17 AS 1102/11 (https://dejure.org/2011,9335)
SG Augsburg, Entscheidung vom 22. November 2011 - S 17 AS 1102/11 (https://dejure.org/2011,9335)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,9335) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

  • openjur.de

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Einkommensberücksichtigung - Wegfall der Anrechnungsfreiheit für das Mindestelterngeld ab 1.1.2011 - Verfassungsmäßigkeit - sachliche Rechtfertigung der Ungleichbehandlung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Vollständige Anrechnung von Elterngeld auf Ansprüche aus dem SGB II ist verfassungsmäßig; Verfassungsmäßigkeit der vollständigen Anrechnung von Elterngeld auf Ansprüche aus dem SGB II

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • SG Berlin, 12.06.2012 - S 172 AS 3565/11

    Waldorfschule muss selbst bezahlt werden - Kein Anspruch gegen Jobcenter auf

    Es ist insoweit nicht zu beanstanden, dass der Gesetzgeber im Rahmen des ihm zur Verfügung stehenden Gestaltungsspielraums einen Ausgleich vornimmt, der sich an dem im vorgeburtlichen Zeitraum erzielten Erwerbseinkommen orientiert (vgl. Frerichs, Ist die Anrechnung von Elterngeld auf Grundsicherungsleistungen verfassungsgemäß?, SRa 2011, 167 ff.; SG Landshut, Urteil vom 7. Dezember 2011, S 10 AS 484/11, Rn. 57; SG Augsburg, Urteil vom 22. November 2011, S 17 AS 1102/11, Rn. 29 ff.; LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 6. Januar 2012, L 7 AS 1107/11 B, Rn. 3, zitiert nach juris).

    Soweit die Neuregelung des § 10 Abs. 5 Satz 1 BEEG im Ergebnis dazu führt, dass elterngeldberechtigten Personen tatsächlich nicht mehr Geld als vor dem Bezug von Elterngeld zur Verfügung haben, so ist als weiterer rechtfertigender Grund hierfür die Subsidiarität der Leistungen des SGB II, der den Verweis auf andere Einkünfte zur Deckung des grundsicherungsrechtlichen Bedarfs ermöglicht (§ 9 Abs. 1 SGB II), wohingegen nichterwerbstätige Elterngeldbezieher außerhalb des SGB II-Leistungsbezugs gerade nicht auf Grundsicherungsleistungen angewiesen sind (vgl. SG Detmold, Beschluss vom 19. Januar 2011, S 8 AS 37/11 ER, Rn. 18; SG Augsburg, Urteil vom 22. November 2011, S 17 AS 1102/11, Rn. 38, zitiert nach juris).

  • BVerfG, 05.12.2012 - 1 BvL 20/12

    Unzulässige Richtervorlage zur Verfassungsmäßigkeit von § 10 Abs 5 S 1 BEEG idF

    b) aa) Der durch das HBeglG 2011 angefügte § 10 Abs. 5 Satz 1 BEEG führte dazu, dass in den Hauptfällen einkommensabhängiger Sozialleistungen, also beim Arbeitslosengeld II, bei der Sozialhilfe und im Übrigen auch beim Kinderzuschlag nach § 6a Bundeskindergeldgesetz (BKGG), die Elterngeldzahlungen nunmehr in voller Höhe anzurechnen sind (vgl. hierzu SG Marburg, Urteil vom 12. August 2011 - S 8 AS 169/11 -, juris; SG Augsburg, Urteil vom 22. November 2011 - S 17 AS 1102/11 -, juris; SG Landshut, Urteil vom 7. Dezember 2011 - S 10 AS 484/11 -, juris; SG Berlin, Urteil vom 12. Juni 2012 - S 172 AS 3565/11 -, juris; Dau, SGb 2011, S. 198; Lenze, info also 2011, S. 3; Adamy, SozSich 2010, S. 325 ).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 06.01.2012 - L 7 AS 1107/11

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

    Zur Begründung wird auf die Ausführungen des SG im angegriffenen Beschluss, die sich der Senat nach Prüfung zu eigen macht (§ 142 Abs. 2 S. 3 SGG) sowie auf die der SG Landshut, Augsburg und Marburg (Urteil vom 07.12.2011 - S 10 AS 484/11 Rn. 23 ff. juris; Urteil vom 22.11.2011 - S 17 AS 1102/11 Rn. 18 ff. juris; Urteil vom 12.08.2011 - S 8 AS 169/11 Rn. 20 ff, juris) verwiesen.
  • SG Hannover, 24.09.2012 - S 59 AS 2873/11
    Insoweit muss es der Leistungsberechtigte hinnehmen, dass seine Erziehungsleistung zwar einerseits durch die Bewilligung von Elterngeld gewürdigt wird, es aber andererseits auf Grund der allgemeinen Grundsätze im SGB II zu einer Korrektur hinsichtlich des "Behaltendürfens" zusätzlicher Einkünfte neben dem Bezug der Grundsicherungsleistung kommt (vgl. Sozialgericht Augsburg, Urteil vom 22. November 2011 - S 17 AS 1102/11, Rn. 39 nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht