Rechtsprechung
   SG München, 30.09.2004 - S 2 KR 321/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,10950
SG München, 30.09.2004 - S 2 KR 321/04 (https://dejure.org/2004,10950)
SG München, Entscheidung vom 30.09.2004 - S 2 KR 321/04 (https://dejure.org/2004,10950)
SG München, Entscheidung vom 30. September 2004 - S 2 KR 321/04 (https://dejure.org/2004,10950)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,10950) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Krankenversicherung

  • IWW
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • Wolters Kluwer

    Beitragsberechnung nach Sozialgesetzbuch Fünftes Buch (SGB V); Verfassungsmäßigkeit des § 248 SGB V i.d.F. des Gesetzes zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung ; Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit als Voraussetzung für die Vorlagepflicht ; Vereinbarkeit mit ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • IWW (Kurzinformation)

    Betriebsrenten - Voller Beitragssatz rechtens

  • IWW (Kurzinformation)

    Altersversorgung - Betriebsrenten - Voller Beitragssatz rechtens

  • IWW (Kurzinformation)

    Altersversorgung - Betriebsrenten - Voller Beitragssatz rechtens

  • rentenberater.de (Kurzinformation)

    Beitragsbemessung für die Krankenversicherung bei betrieblicher Rentenvorsorge

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • LSG Baden-Württemberg, 18.04.2005 - L 11 KR 264/05

    Krankenversicherung der Rentner - Empfänger von Versorgungsbezügen - Beitragshöhe

    Insgesamt erachtet der Senat deshalb - wie auch das Sozialgericht München in seiner Entscheidung vom 30.09.2004 (S 2 KR 321/04), das Sozialgericht Bayreuth in seiner Entscheidung vom 25.01.2005 (S 9 KR 264/04) und das Sozialgericht Köln in seiner Entscheidung vom 09.08.2004 (S 19 KR 387/04) - § 248 SGB V in der ab 01.01.2004 gültigen Fassung für verfassungsgemäß und sieht deshalb von einer Vorlage an das Bundesverfassungsgericht ab.
  • SG Duisburg, 03.05.2005 - S 7 KR 204/04

    Krankenversicherung

    Es stellt ein schlüssiges und nachvollziehbares Vorgehen dar, wenn der Gesetzgeber Personen, die in überdurchschnittlichem Umfang Leistungen eines Systems nachfragen, auch zumindest in gleicher Höhe an deren Finanzierung beteiligt werden, wie fast alle anderen Versicherten (vgl. hierzu ebenfalls Sozialgericht München, Urteil vom 30.09.2004, Az.: S 2 KR 321/04).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 16.06.2005 - L 16 B 3/05

    Krankenversicherung

    Derartige Bedenken vermag der Senat nicht zu erkennen (vgl. ebenso SG München, S 2 KR 321/04, www.jurisweb.de, Kennziffer KSRE-078840317; SG Köln, S 19 KR 387/04, www.jurisweb.de, Kennziffer KSRE-019800414, Revisionen anhängig beim BSG unter den Az. B 12 KR 29/04 R und B 12 KR 3/05 R).
  • SG Duisburg, 21.03.2005 - S 7 KR 84/04

    Krankenversicherung

    Es stellt ein schlüssiges und nachvollziehbares Vorgehen dar, wenn der Gesetzgeber Personen, die in überdurchschnittlichem Umfang Leistungen eines Systems nachfragen, auch zumindest in gleicher Höhe an deren Finanzierung beteiligt werden, wie fast alle anderen Versicherten (vgl. hierzu ebenfalls Sozialgericht München, Urteil vom 30.09.2004, Az.: S 2 KR 321/04).Von ihrem Ansatz her ist die vorgenommene Gleichbehandlung nicht wilkürlich.
  • LSG Baden-Württemberg, 14.03.2006 - L 11 KR 3684/05

    Krankenversicherung der Rentner - Bemessung von Beiträgen aus Versorgungsbezügen

    Der Senat hat in diesen Entscheidungen unter weiterem Hinweis auf die Entscheidungen des Sozialgerichts München vom 30.09.2004 (S 2 KR 321/04), des Sozialgerichts Bayreuth vom 25.01.2005 (S 9 KR 264/04) und des Sozialgerichts Köln vom 09.08.2004 (S 19 KR 398/04) § 248 SGB V in der ab 01.01.2004 gültigen Fassung für verfassungsgemäß erachtet.
  • SG Leipzig, 08.09.2005 - S 8 KR 307/05

    Streit um die (rückwirkende) Heranziehung von Kapitalleistungen aus der

    Das Solidaritätsprinzip und das vom Grundsatz sozialen Ausgleichs beherrschte Recht der gesetzlichen Krankenversicherung setzen eine Gleichwertigkeit nicht voraus (wie hier: SG München, Urteil vom 30.09.2004, Az.: S 2 KR 321/04, unter Bezugnahme auf BSG, Urteil vom 18.12.1984, Az.: 12 RK 42/83).
  • SG Berlin, 18.08.2005 - S 82 KR 2104/04

    Krankenversicherung der Rentner - Versorgungsbezüge - Beitragsbemessung nach dem

    Der Gesetzgeber war nicht gehalten, diese Ungleichbehandlung fortzuführen (vgl. SG München, Urteil vom 30. September 2004 - Az.: S 2 KR 321/04).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht