Rechtsprechung
   SG Nürnberg, 26.08.2009 - S 20 AS 906/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,21600
SG Nürnberg, 26.08.2009 - S 20 AS 906/09 (https://dejure.org/2009,21600)
SG Nürnberg, Entscheidung vom 26.08.2009 - S 20 AS 906/09 (https://dejure.org/2009,21600)
SG Nürnberg, Entscheidung vom 26. August 2009 - S 20 AS 906/09 (https://dejure.org/2009,21600)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,21600) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

  • openjur.de

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Berechtigte - ausländischer Staatsangehöriger vor Entscheidung über seinen Antrag auf Aufenthaltserlaubnis und Gestattung der Erwerbstätigkeit - Fiktionsbescheinigung - fehlende Erwerbsfähigkeit - Sozialgeldanspruch als Mitglied der ...

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch eines mit einer deutschen Ehefrau verheirateten Ausländers mit Besitz einer sogenannten Fiktionsbescheinigung auf Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch Zweites Buch (SGB II); Ausschluss von Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende auf Grund mangelnder ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • BSG, 30.01.2013 - B 4 AS 37/12 R

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Leistungsausschluss für Ausländer während der

    Die hier entscheidungserhebliche Frage, ob Personen, welche nicht die deutsche Staatsangehörigkeit, sondern die eines Drittstaats besitzen und zu einem deutschen Familienangehörigen - hier: einem Ehegatten - nachziehen, vom Leistungsausschluss erfasst werden, wird in Rechtsprechung und Literatur unterschiedlich beantwortet (gegen Anwendung des § 7 Abs. 1 S 2 Nr. 1 SGB II zB LSG Nordrhein-Westfalen Beschluss vom 7.12.2009 - L 19 B 363/09 AS; LSG Niedersachsen-Bremen Urteil vom 15.3.2012 - L 6 AS 748/10; Bayerisches LSG Urteil vom 27.6.2012 - L 16 AS 449/11; Hessisches LSG Beschluss vom 19.9.2012 - L 7 AS 30/12 B ER; SG Nürnberg Urteil vom 26.8.2009 - S 20 AS 906/09; Hackethal in jurisPK-SGB II, 3. Aufl 2012, § 7 RdNr 34; Spellbrink in Eicher/Spellbrink, SGB II, 2. Aufl 2008, § 7 RdNr 16; ähnlich S. Knickrehm in Kreikebohm/Spellbrink/Waltermann, Kommentar zum Sozialrecht, 2. Aufl 2011, § 7 SGB II RdNr 7; für Anwendung des Leistungsausschlusstatbestandes hingegen LSG Baden-Württemberg Beschluss vom 27.4.2011 - L 3 AS 1411/11 ER-B; SG Duisburg Beschluss vom 19.11.2009 - S 31 AS 414/09 ER; A. Loose in Hohm, GK-SGB II, § 7 RdNr 44 ; Frings, Sozialrecht für Zuwanderer, 2008, RdNr 171) .
  • LSG Hessen, 06.09.2011 - L 7 AS 334/11

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - fehlende Erwerbsfähigkeit - ausländischer

    Auch wenn man annimmt, diese nach ihrer systematischen Stellung nur für das Arbeitslosengeld II formulierte Anspruchsvoraussetzung (§ 7 Abs. 1 S. 1 Nr. 4 SGB II), gelte auch für das Sozialgeld (vgl. Knickrehm in Eicher/Spellbrink, SGB II, 2. Aufl. 2008, § 28 Rdnr. 10; dagegen z.B. SG Nürnberg, 26.08.2009 - S 20 AS 906/09), steht ein Anordnungsanspruch aus diesem Grunde somit nicht in Frage.
  • LSG Sachsen, 23.09.2014 - L 7 AS 986/14

    Anspruch auf Grundsicherung für Arbeitsuchende; Gewöhnlicher Aufenthalt eines

    Die hier entscheidungserhebliche Frage, ob Personen, welche nicht die deutsche Staatsangehörigkeit, sondern die eines Drittstaats besitzen und zu einem deutschen Familienangehörigen - hier: einem Ehegatten - nachziehen, vom Leistungsausschluss erfasst werden, wird in Rechtsprechung und Literatur unterschiedlich beantwortet (gegen Anwendung des § 7 Abs. 1 S 2 Nr. 1 SGB II zB LSG Nordrhein-Westfalen Beschluss vom 7.12.2009 - L 19 B 363/09 AS; LSG Niedersachsen-Bremen Urteil vom 15.3.2012 - L 6 AS 748/10; Bayerisches LSG Urteil vom 27.6.2012 - L 16 AS 449/11; Hessisches LSG Beschluss vom 19.9.2012 - L 7 AS 30/12 B ER; SG Nürnberg Urteil vom 26.8.2009 - S 20 AS 906/09; Hackethal in jurisPK-SGB II, 3. Aufl 2012, § 7 RdNr 34; Spellbrink in Eicher/Spellbrink, SGB II, 2. Aufl 2008, § 7 RdNr 16; ähnlich S. Knickrehm in Kreikebohm/Spellbrink/Waltermann, Kommentar zum Sozialrecht, 2. Aufl 2011, § 7 SGB II RdNr 7; für Anwendung des Leistungsausschlusstatbestandes hingegen LSG Baden-Württemberg Beschluss vom 27.4.2011 - L 3 AS 1411/11 ER-B; SG Duisburg Beschluss vom 19.11.2009 - S 31 AS 414/09 ER; A. Loose in Hohm, GK-SGB II, § 7 RdNr 44 (Stand: 9/12); Frings, Sozialrecht für Zuwanderer, 2008, RdNr 171).

    30 ff. ; SG Nürnberg, Urteil vom 26.08.2009 - S 20 AS 906/09, RdNrn.

  • SG Duisburg, 24.02.2014 - S 38 AS 5061/11

    Bestimmung des gewöhnlichen Aufenthalts im Zusammenhang mit der Gewährung von

    (vgl. Bundessozialgericht (BSG) Urteil vom 30.01.2013, Az. B 4 AS 54/12 R; SG Nürnberg, Urteil vom 26.08.2009, Az S 20 AS 906/09; Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen (LSG Nds.), Beschluss vom 17.022011, Az. L 7 AS 1323/10 B; offen gelassen: BSG, Urteil vom 25.01.2012, B 14 AS 138/11; a. A. (noch): Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen (LSG NRW), Beschluss vom 28.06.2011, Az. L 19 AS 317/11 B ER; Bayerisches Landessozialgericht, Beschluss vom 22.03.2012, Az. L 11 AS 1045/11 B ER aA).

    Zum anderen hat der Gesetzgeber in § 7 Abs. 1 S. 2 SGB II eine ausdrückliche Regelung darüber getroffen, unter welchen Voraussetzungen Ausländer von Leistungsansprüchen nach dem SGB II ausgeschlossen sind (SG Nürnberg, Urteil vom 26.08.2009, Az. S 20 AS 906/09).

  • SG Köln, 17.01.2011 - S 20 AS 80/11

    SGB II, Sozialgeld, vorläufiger Rechtsschutz, einstweilige Anordnung,

    Daher kann nicht ohne weiteres davon ausgegangen werden, dass ein Anspruch auf Sozialgeld nur dann besteht, wenn der Hilfebedürftige im Sinne von § 8 Abs. 1 SGB II nicht erwerbsfähig ist (vgl. im Ergebnis s auch SG Nürnberg, Urteil vom 26.08.2009, S 20 AS 906/09,www.juris.de; SG Köln, Beschluss vom 05.01.2011, S 15 AS 4859/10 ER).

    Bis zu einer Entscheidung über einen Aufenthaltstitel kann - auch nach der telefonischen Auskunft des Ausländeramtes - davon ausgegangen werden, dass die Fiktionsbescheinigung wie auch schon in der Vergangenheit verlängert wird und dass daher gegenwärtig von der für die Begründung eines gewöhnlichen Aufenthalts notwendigen Zukunftsoffenheit des Aufenthalts ausgegangen werden kann (vgl. SG Nürnberg, Urteil vom 26.08.2009, S 20 AS 906/09, www.juris.de; SG Köln, Beschluss vom 05.01.2011, S 15 A 4859/10 ER).

  • LSG Niedersachsen-Bremen, 17.02.2011 - L 7 AS 1323/10

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Berechtigte - ausländischer Staatsangehöriger

    Hiergegen hat das SG Nürnberg (Urteil vom 26.08.2009 - S 20 AS 906/09 - veröffentlich in Juris) mit beachtenswerten Argumenten eingewandt, dass weder der Wortlaut des Gesetzes noch die Gesetzessystematik einen derartigen Schluss rechtfertigten.
  • LSG Hamburg, 24.06.2010 - L 5 AS 67/07
    Bei Vorliegen eines ausdrücklichen aufenthaltsrechtlichen Verbots der Erwerbstätigkeit kann auch nicht davon gesprochen werden, dass die Aufnahme einer Beschäftigung im Sinne von § 8 Abs. 2 2. Alternative SGB II erlaubt werden könnte (so allg. Auffassung, vgl. Valgolio, in: Hauck/Noftz, SGB II, § 8 Rn. 20 f., Stand März 2006; Loose/Loose, in: Hohm, SGB II, § 8 Rn. 106, Stand Sept. 2008; Blüggel, in: Eicher/Spellbrink, SGB II, 2. Aufl. 2008, § 8 Rn. 64; SG Nürnberg, Urt. v. 26.8.2009 - S 20 AS 906/09).
  • SG Berlin, 18.01.2012 - S 173 AS 38287/10

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - kein Leistungsausschluss für Ausländer in den

    Denn zur Überzeugung der Kammer ist der Leistungsausschluss des § 7 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 SGB II nicht bei einem Familiennachzug zu dem Ehegatten mit deutscher Staatsangehörigkeit anwendbar (vgl. auch SG Berlin, Urt. v. 18.04.2011 - S 201 AS 45186/09 und SG Nürnberg, Urt. v. 26.08.2009 - S 20 AS 906/09; ähnlich aber im Ergebnis offen gelassen LSG Nordrhein-Westfalen, Beschl. v. 07.12.2009 - L 19 B 363/09 AS, Rn. 6f.; a.A. SG Duisburg, Beschl. v. 19.11.2009 - S 31 AS 414/09 ER, Rn. 25ff.; SG Stuttgart, Beschl. v. 24.03.2011 - S 24 AS 1359/11 ER, Rn. 31ff. und nachfolgend LSG Baden-Württemberg, Beschl. v. 27.04.2011 - L 3 AS 1411/11 ER-B, Rn. 3f.; juris).
  • LSG Hamburg, 13.01.2012 - L 4 AS 236/11
    Denn bereits der Wortlaut von § 7 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 SGB II zeigt, dass der Leistungsausschluss nicht die zu einem D3 Staatsangehörigen ziehenden ausländischen Angehörigen betrifft, die mit diesem eine Bedarfsgemeinschaft bilden (so SG Nürnberg, Urt. v. 26.8.2009 - S 20 AS 906/09; SG Berlin, Urt. v. 18.4.2011 - S 201 AS 45186/09; ähnlich LSG NW, Beschl. v. 7.1.2009 - L 19 B 363/09 AS; wohl auch LSG Nds/Bremen, Beschl. v. 17.2.2011 - L 7 AS 1323/10 B; Spellbrink, a.a.O., Rn. 26; A.Loose, in: Hohm, SGB II, § 7 Rn. 32, Stand Juli 2010; a.A.: SG Duisburg, Beschl. v. 19.11.2009 - S 31 AS 414/09 ER; SG Stuttgart, Beschl. v. 24.3.2011 - S 24 AS 1359/11 ER; LSG Bad.-Württ., Beschl. v. 27.4.2011 - L 3 AS 1411/11 ER-B).
  • SG Berlin, 17.07.2012 - S 59 AS 17966/12

    Gewöhnlicher Aufenthalt, Nichtvollziehbarkeit der Ausreise, Beschenigung L4048,

    Ausreichend ist, dass der Anspruchsinhaber Angehöriger eines erwerbsfähigen Hilfebedürftigen ist, nicht selbst erwerbsfähig ist und keinen Anspruch auf Leistungen nach dem Vierten Kapitel des Zwölften Buches hat (so auch SG Nürnberg, Urteil vom 26.08.2009, S 20 AS 906/09, Rn. 27, zitiert nach juris).
  • SG Frankfurt/Main, 16.07.2012 - S 5 AS 960/12

    Leistungsberechtigt, Leistungsberechtigung, Bedarfsgemeinschaft, arbeitssuchend,

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 09.05.2011 - L 12 AS 314/11

    SGB II, Leistungsausschluss, Familiennachzug, deutscher Ehegatte, vorläufiger

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht