Rechtsprechung
   SG Berlin, 27.05.2016 - S 37 AS 1974/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,14649
SG Berlin, 27.05.2016 - S 37 AS 1974/16 (https://dejure.org/2016,14649)
SG Berlin, Entscheidung vom 27.05.2016 - S 37 AS 1974/16 (https://dejure.org/2016,14649)
SG Berlin, Entscheidung vom 27. Mai 2016 - S 37 AS 1974/16 (https://dejure.org/2016,14649)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,14649) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin

    § 22 SGB 2, § 20 SGB 2, § 12 WoGG
    Arbeitslosengeld II - Unterkunft und Heizung - Sechspersonenhaushalt in Berlin - Betriebskosten- und Heizkostennachforderung - Angemessenheitsprüfung - Rückgriff auf die Werte der Wohngeldtabelle plus Sicherheitszuschlag mangels Vorliegen eines schlüssigen Konzeptes im ...

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Übernahme einer Betriebs- und Heizkostennachforderung trotz Absenkung der Bedarfe für Unterkunft und Heizung auf die Richtwerte der Wohnaufwendungs-Verordnung (WAV) und der AV-Wohnen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LSG Berlin-Brandenburg, 31.01.2018 - L 32 AS 1223/15

    Ermittlung der angemessenen Kosten der Unterkunft und Heizung

    Der Senat teilt die im Urteil des Sozialgerichts Berlin vom 27. Mai 2016 - S 37 AS 1974/16 (Rdnrn. 33, 34, 36, 39, 41 - 54, 59, 70, zitiert nach juris) vertretene Auffassung, dass hinreichende objektive Umstände erkennbar sind, die auf eine beschleunigte Abkoppelung des Marktgeschehens vom Mietspiegel hindeuten.
  • SG Hildesheim, 14.09.2017 - S 46 AS 74/14

    Angelegenheiten nach dem SGB II - Keine Streitsachengebühren

    Die in § 21 Abs. 7 S. 2 SGB II festgelegten Pauschalen können daher nicht als gesetzlich normierte Angemessenheitsgrenze verstanden werden (so Sächs. LSG, Beschluss v. 11.09.2013 - L 7 AS 1574/12 NZB, Rn .18; LSG Nordrhein-Westfalen, Beschluss v. 28.05.2013 - L 9 AS 541/13 B, Rn. 14; SG A-Stadt, Urteil v. 04.04.2014 - S 15 AS 531/12, Rn. 23; SG G-Stadt, Urteil v. 27.05.2016 - S 37 AS 1974/16; Behrend in Schlegel/Voelzke, jurisPK-SGB II, 4. Aufl. 2015, § 21, Rn. 141).

    Dieser Wert ist damit für die Frage der Grenze von angemessenen Kosten für die Warmwasserbereitung ungeeignet (so auch SG G-Stadt, Urteil v. 27.05.2016 - S 37 AS 1974/16, Rn. 82-83, juris).

  • LSG Berlin-Brandenburg, 25.10.2017 - L 18 AS 2167/17

    Bestimmung der angemessenen Kosten für die Heizung und die Warmwasserversorgung -

    Zur Bestimmung der Angemessenheit sind die Heizkosten (vgl BSG, Urteil vom 2. Juli 2009 - B 14 AS 36/08 R -, juris; BSG Urteil vom 12. Juni 2013 - B 14 AS 60/12 R = BSGE 114, 1 ff)) und die Warmwasserkosten (vgl SG Berlin, Urteil vom 27. Mai 2016 - S 37 AS 1974/16 -, juris; Brehm/Schifferdecker, Der neue Warmwasserbedarf im SGB II, SGb 2011, 505 [508], Eckhardt, Zur Frage der Angemessenheit der Energiekosten zur Bereitung von Warmwasser im SGB II, info also 2012, 200 f.) jeweils mit einem Grenzwert abzugleichen, der kostspieliges oder unwirtschaftliches Verhalten indiziert.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht