Weitere Entscheidung unten: SG Braunschweig, 29.09.2011

Rechtsprechung
   SG Braunschweig, 21.09.2011 - S 47 SF 320/09 E   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,22280
SG Braunschweig, 21.09.2011 - S 47 SF 320/09 E (https://dejure.org/2011,22280)
SG Braunschweig, Entscheidung vom 21.09.2011 - S 47 SF 320/09 E (https://dejure.org/2011,22280)
SG Braunschweig, Entscheidung vom 21. September 2011 - S 47 SF 320/09 E (https://dejure.org/2011,22280)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,22280) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Terminsgebühr wird bei Erledigung des Verfahrens durch Erlass eines Widerspruchsbescheides nicht bewilligt; Bewilligung einer Terminsgebühr bei Erledigung des Verfahrens durch Erlass eines Widerspruchsbescheides

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   SG Braunschweig, 29.09.2011 - S 47 SF 320/09 E   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,32812
SG Braunschweig, 29.09.2011 - S 47 SF 320/09 E (https://dejure.org/2011,32812)
SG Braunschweig, Entscheidung vom 29.09.2011 - S 47 SF 320/09 E (https://dejure.org/2011,32812)
SG Braunschweig, Entscheidung vom 29. September 2011 - S 47 SF 320/09 E (https://dejure.org/2011,32812)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,32812) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • LSG Niedersachsen-Bremen, 07.04.2016 - L 7/14 AS 35/14

    Sozialgerichtliches Verfahren - Rechtsanwaltsvergütung - Höhe der Einigungsgebühr

    Der Senat verweist insoweit auf seinen hierzu bereits ergangenen Beschluss vom 1. Juli 2015 zum Aktenzeichen L 7/14 AS 7/14 B. Eine Einschränkung der Prüfungskompetenz und -verpflichtung der Urkundsbeamten und Richter im sozialgerichtlichen Vergütungsfestsetzungsverfahren, einschließlich Erinnerungs- und Beschwerdeverfahren, durch eine Rügeobliegenheit der Staatskasse wird - mit teilweise unterschiedlichen Begründungen - auch in den hierzu ersichtlichen sonstigen sozialgerichtlichen Entscheidungen verneint (vgl. Thüringer Landessozialgericht, Beschluss vom 21. Januar 2013 - L 6 SF 1578/12 B - Sozialgericht Nordhausen, Beschluss vom 23. April 2015 - S 12 SF 507/12 E - Sozialgericht Braunschweig, Beschluss vom 29. September 2011 - S 47 SF 320/09 E - Sozialgericht Berlin, Beschluss vom 27. Juli 2011 - S 165 SF 6502/10 E).
  • SG Dortmund, 16.11.2015 - S 32 SF 135/15

    Festsetzung der Vergütung für die anwaltliche Tätigkeit in einem

    Das hat zur Folge, dass das Gericht die getroffene Bestimmung nicht als unbillig bezeichnen kann, sondern die geltend gemachte Gebühr festzusetzen hat, falls der erstattungspflichtige Dritte der vom Rechtsanwalt der erstattungsberechtigten Partei getroffenen Bestimmung der Gebühren nicht entgegengetreten ist (vgl. BGH, Beschluss vom 20.01.2011 - V ZB 216/10 - juris (Rn. 10 f.) m. w. N.; SG Nordhausen, Beschluss vom 23.04.2015 - S 12 SF 507/12 E - juris (Rn. 15); Loytved, jurisPR-SozR 15/2015, Anm. 5; a. A. SG Braunschweig, Beschluss vom 29.09.2011 - S 47 SF 320/09 E - juris (Rn. 10 ff.) m. w. N.).
  • SG Frankfurt/Main, 21.01.2016 - S 7 SF 369/14
    Zumindest in Fällen wie dem vorliegenden, in dem der Verfahrensschuldner der ausführlich begründeten (vgl. anwaltlicher Kostenfestsetzungsantrag vom 1. Juli 2014) Höhe der geltend gemachten Gebühr nicht entgegen tritt, wird das Gericht die Unbilligkeit der getroffenen Bestimmung nicht von Amts wegen feststellen und diese nachträglich abändern (Anschluss an BGH a.a.O.; so auch SG Nordhausen, Beschluss vom 23. April 2015 - S 12 SF 507/12 E -, juris unter Verweis auf Enders, in: Hartung/Schons/Enders, RVG, 2. Auflage 2013, § 14 Rn. 8 und Winkler in Mayer./Kroiß, RVG, 6. Auflage 2013, § 14 Rn. 61; so auch Dr. Tilman Breitkreuz in: Breitkreuz/Fichte, § 197, Rn. 4; Loytved, jurisPR-SozR 15/2015 Anm. 5 insbesondere zum Umfang der Darlegungspflicht des Dritten; a.A. SG Braunschweig, Beschluss vom 29. September 2011 - S 47 SF 320/09 E).
  • SG Nordhausen, 23.04.2015 - S 12 AS 4290/09

    Bestimmung der Höhe der von dem Erinnerungsgegner zu tragenden Kosten der

    Ist der erstattungspflichtige Dritte der vom Rechtsanwalt des Erstattungsberechtigten getroffenen Bestimmung der Gebühren nicht entgegengetreten, so kann das Gericht die getroffene Bestimmung nicht als unbillig bezeichnen, sondern hat die geltend gemachte Gebühr - ohne Prüfung - festzusetzen (vgl. BGH a.a.O. sowie auch Enders in Hartung/Schons/Enders, RVG, 2. Auflage 2013, § 14 Rn. 8 und Winkler in Mayer/Kroiß, RVG, 6. Auflage 2013, § 14 Rn. 61; a.A. SG Braunschweig, Beschluss vom 29. September 2011 - S 47 SF 320/09 E).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht