Rechtsprechung
   SG Berlin, 13.09.2017 - S 83 KA 423/14   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,38248
SG Berlin, 13.09.2017 - S 83 KA 423/14 (https://dejure.org/2017,38248)
SG Berlin, Entscheidung vom 13.09.2017 - S 83 KA 423/14 (https://dejure.org/2017,38248)
SG Berlin, Entscheidung vom 13. September 2017 - S 83 KA 423/14 (https://dejure.org/2017,38248)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,38248) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 106a Abs 2 S 1 SGB 5 vom 14.11.2003, § 32 Abs 3 ZO-Ärzte
    Vertragsärztliche Versorgung - Honorarkürzung - Beschäftigung eines Weiterbildungsassistenten - Nachweis der Aufrechterhaltung eines übergroßen Praxisumfangs - Beweislast

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • berlin.de (Pressemitteilung)

    Wann wird Ausbildung zur Ausbeutung? - Entscheidung in Ärztestreit über Weiterbildungsassistenten

  • raheinemann.de (Kurzinformation)

    Honorarkürzung bei Beschäftigung von Weiterbildungsassistenten möglich

  • christmann-law.de (Kurzinformation)

    Ärzte dürfen Praxisumsatz nicht durch Weiterbildungsassistenten auf 250% des Fachgruppendurchschnitts aufblähen

  • Jurion (Kurzinformation)

    Wann wird Ausbildung zur Ausbeutung?

  • hartmannbund.de (Kurzinformation)

    Rechtmäßigkeit von Honorarkürzungen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Missbrauch von Weiterbildungsassistenten in der vertragsärztlichen Tätigkeit

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung, 12.10.2017)

    Weiterbildung: Richter nennen Fallzahl-Spielraum

  • etl-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation)

    Weiterbildungsassistent darf nicht als "billige Arbeitskraft" missbraucht werden




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • SG Berlin, 13.09.2017 - S 83 KA 109/15

    Vertragsärztliche Versorgung - Vergrößerung der Praxis iS des § 32 Abs 3 Ärzte-ZV

    Nach der Rechtsprechung des BSG können sachlich-rechnerische Richtigstellungen gemäß § 106a Abs. 2 Satz 1 SGB V auch darauf gestützt werden, dass ein Vertragsarzt mit Hilfe von Weiterbildungsassistenten Leistungen in einem Umfang erbracht hat, der nicht mit § 32 Abs. 3 Ärzte-ZV vereinbar ist, wobei es ohne Bedeutung ist, dass die Beschäftigung des Weiterbildungsassistenten genehmigt war (BSG, Urteil vom 17. März 2010 - B 6 KA 13/09 R -, SozR 4-2500 § 85 Nr. 51, juris-Rn. 31 mwN; vgl. ausführlicher zur Rechtsgrundlage SG Berlin, Urteil vom 13. September 2017 - S 83 KA 423/14, für juris vorgesehen) .

    Bei der Frage, ob die Beschäftigung der Weiterbildungsassistenten der Vergrößerung der Praxis dient i.S.d. § 32 Abs. 3 Ärzte-ZV dient, trägt die Beklagte die Beweislast (vgl. insoweit ausführlich SG Berlin, Urteil vom 03. September 2014 - S 71 KA 381/13 -, Rn. 34f, juris; zuletzt, SG Berlin, Urteil vom 13. September 2017 - S 83 KA 423/14, für juris vorgesehen).

  • LSG Berlin-Brandenburg, 09.05.2018 - L 7 KA 76/14

    Beschäftigung von Weiterbildungsassistentinnen - Aufrechterhaltung eines

    So ist gerade für Berlin ein außerordentlich hoher Anteil von psychotherapeutischen Praxen mit unterdurchschnittlicher Fallzahl belegt (Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage vom 17. April 2012 - BT-Drs. 17/9329, S. 12ff -, wonach sich in Berlin die Fallzahl von mehr als der Hälfte aller psychotherapeutisch tätigen Leistungserbringer im Bereich von 25 bis 75 % der durchschnittlichen Fallzahl der Bedarfsplanungsgruppe bewegt; hierzu auch SG Berlin, Urteil vom 13. September 2017 - S 83 KA 423/14 -, juris; Berufung anhängig beim Senat unter L 7 KA 57/17).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht