Rechtsprechung
   OLG Hamm, 09.07.2013 - I-21 U 16/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,25523
OLG Hamm, 09.07.2013 - I-21 U 16/13 (https://dejure.org/2013,25523)
OLG Hamm, Entscheidung vom 09.07.2013 - I-21 U 16/13 (https://dejure.org/2013,25523)
OLG Hamm, Entscheidung vom 09. Juli 2013 - I-21 U 16/13 (https://dejure.org/2013,25523)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,25523) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • openjur.de

    Schiedsvereinbarung, Schiedsgericht, Schiedsklausel, Bestimmtheit, Auslandsberührung, Schiedsvereinbarungsstatut, konkludente Rechtswahl

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Schiedsvereinbarung, Schiedsgericht, Schiedsklausel, Bestimmtheit, Auslandsberührung, Schiedsvereinbarungsstatut, konkludente Rechtswahl

  • Wolters Kluwer
  • Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e.V. (DIS)

    EGBGB Art 27 Abs 1 Satz 1, Art 28; ZPO §§ 1031, 1032 Abs 1, 1040 Abs 1 Satz 2, 1061 Abs 1 Satz 1
    Schiedsvereinbarung; Schiedsgericht; Schiedsklausel; Bestimmtheit; Auslandsberührung; Schiedsvereinbarungsstatut; konkludente Rechtswahl

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Schiedsvereinbarung; Schiedsgericht; Schiedsklausel; Bestimmtheit; Auslandsberührung; Schiedsvereinbarungsstatut; konkludente Rechtswahl

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Parteiverhalten im Gerichtsverfahren als konkludente Rechtswahl?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä. (2)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Wann ist eine Schiedsvereinbarung in AGB wirksam getroffen und hinreichend bestimmt? (IBR 2013, 784)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Parteiverhalten im Gerichtsverfahren als konkludente Rechtswahl? (IBR 2014, 55)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • SchiedsVZ 2014, 38
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Düsseldorf, 15.11.2017 - U (Kart) 8/17

    Gerichtliche Überprüfung eines Schiedsurteils des Welt-Bridge-Verbandes

    Vor diesem Hintergrund sind Zustandekommen und Wirksamkeit einer Schiedsvereinbarung in Fällen mit Auslandsbezug nach den Regeln des deutschen internationalen Privatrechts als maßgebliches Kollisionsrecht zu beurteilen (st.Rsp., vgl. BGH, Urteil v. 28. November 1963 - VII ZR 112/62 , BGHZ 40, 320, Rz. 21 bei juris; Urteil v. 29. Februar 1968 - VII ZR 102/65 , BGHZ 49, 384, Rz. 19 bei juris; Beschluss v. 21. September 2005 - III ZB 18/05 , NJW 2005, 3499 [3500 f.] [unter II.2.c)cc)], Rz. 19 bei juris; Urteil v. 8. Juni 2010 - XI ZR 349/08 , SchiedsVZ 2011, 46 = NJW-RR 2011, 548 Rz. 30; Urteil v. 7. Juni 2016 - KZR 6/15 , BGHZ 210, 292 = NJW 2016, 2266 = NZKart 2016, 328, Rz. 44 - Pechstein/International Skating Union , alle m.w.N.; vgl. auch OLG Hamm, Urteil v. 9. Juli 2013 - I-21 U 16/13 , SchiedsVZ 2014, 38 [41] [unter II.2.c)aa)] Rz. 60 bei juris).
  • OLG Frankfurt, 04.12.2014 - 26 SchH 11/14

    Auslegung einer Schiedsvereinbarung im Hinblick auf den Eintritt eines

    Insoweit stimmen die Parteien unter zutreffender rechtlicher Würdigung der gesetzlichen Regelung in § 1040 Abs. 1 S. 2 ZPO und der einhelligen Auffassung in Rechtsprechung und Literatur (vgl. BGH, Beschluss vom 24.07.2014, Az.: III ZB 83/13; OLG Hamburg, Beschluss vom 21.12.2012, Az.: 6 Sch 19/12; OLG Hamm, Beschluss vom 09.07.2013, Az.: 21 U 16/13, jeweils zitiert nach BeckRS; OLG Frankfurt/Main, Senatsbeschluss vom 20.07.2007, Az.: 26 Sch 3/06 = NJOZ 2007, 5714 ff.; Zöller-Geimer, a.a.O., Rdnr. 3 zu § 1040 ZPO; MüKo-ZPO, 4. Auflage 2013, Rdnr. 8, 9 zu § 1040 ZPO; Schwab/Walter, Schiedsgerichtsbarkeit, 7. Auflage 2005, Kap. 4, Rdnr. 16) darin überein, dass eine Schiedsklausel bei der Prüfung ihres Bestehens und ihrer Gültigkeit als eine von den übrigen Vertragsbestimmungen unabhängige Vereinbarung anzusehen ist.

    Dieses Auslegungsergebnis steht auch im Einklang mit der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, wonach Schiedsklauseln grundsätzlich weit auszulegen sind und im Zweifel davon auszugehen ist, dass das Schiedsgericht auch über solche Streitigkeiten entscheiden soll, die die Wirksamkeit des Vertrages oder seine Beendigung betreffen (BGHZ 53, 315 ff.; BGHZ 69, 260 ff.; vgl. auch OLG München, Beschluss vom 25.09.2006, Az.: 34 Sch 12/06, OLG Hamm, Urteil vom 09.07.2013, Az.: 21 U 16/13; Schwab/Walter, a.a.O.; Zöller-Geimer, a.a.O., Rdnr. 91 zu § 1029 ZPO; OLG Frankfurt, a.a.O.).

  • BGH, 06.07.2017 - I ZB 101/16

    Prüfung des Vorliegens einer wirksamen Schiedsvereinbarung durch Auslegung der im

    Die Frage, ob in einem solchen Fall eine wirksame Schiedsvereinbarung vorliegt, kann vielmehr nur durch Auslegung der im konkreten Einzelfall getroffenen Vereinbarung beantwortet werden (zu solchen Vereinbarungen vgl. etwa OLG Hamm, SchiedsVZ 2014, 38 Rn. 77; OLG Frankfurt am Main, IPRspr 2009, 709, 711 f.; OLG München, IPRspr 2013, 623, 624).
  • OLG Oldenburg, 10.07.2014 - 8 SchH 2/13

    Schiedsrichterliches Verfahren: Voraussetzungen einer wirksamen

    Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist über das Zustandekommen bzw. die Wirksamkeit einer Schiedsvereinbarung in einem - wie hier gegebenen - Kollisionsfall aufgrund Auslandsbezugs (die Antragsgegnerin hat ihren Sitz in Estland) nach den Regeln des deutschen Internationalen Privatrechts zu entscheiden (vgl. BGH, Urteil vom 03.05.2011 - XI ZR 373/08 - NJW-RR 2011, 1350 Tz. 38) und damit nach den Bestimmungen der hier in zeitlicher Hinsicht anzuwendenden Artikel 27 ff. EGBGB a.F. (vgl. dazu OLG Hamm, IBR 2013, 784 Tz. 59 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht