Rechtsprechung
   BSG, 21.02.1986 - 5a BKnU 9/85   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1986,15173
BSG, 21.02.1986 - 5a BKnU 9/85 (https://dejure.org/1986,15173)
BSG, Entscheidung vom 21.02.1986 - 5a BKnU 9/85 (https://dejure.org/1986,15173)
BSG, Entscheidung vom 21. Februar 1986 - 5a BKnU 9/85 (https://dejure.org/1986,15173)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,15173) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Verfahrensmangel - Zulassung der Revision - Bezeichnung eines Verfahrensmangels - Beweiskraft des Protokolls

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • SozR 1500 § 160 Nr. 57
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)

  • BSG, 05.08.2003 - B 3 P 8/03 B

    Verfahrensmangel im sozialgerichtlichen Vefahren, Besetzungsrüge

    Dies hat zur Folge, dass die Zurückweisung eines Befangenheitsantrags grundsätzlich auch nicht als Verfahrensfehler iS von § 160 Abs. 2 Nr. 3 SGG geltend gemacht werden kann (BSG SozR 1500 § 160 Nr. 57 S 60 f; BSG, Beschluss vom 28. August 2002 - B 11 AL 49/02 B - juris; BGHZ 85, 145, 148 und 95, 302, 306).

    Eine im Zusammenhang mit einer unanfechtbaren Vorentscheidung erhobene Rüge eines Verfahrensmangels ist nur ausnahmsweise zulässig, wenn sie sich nicht gegen die Richtigkeit der Vorentscheidung als solche wendet, sondern einen Mangel betrifft, der als Folge der beanstandeten Vorentscheidung sich auf das angefochtene Urteil selbst auswirkt (BSG SozR 1500 § 160 Nr. 57 S 61 unter Hinweis auf BVerwG DÖV 1973, 342, 343 sowie BVerwG Buchholz 303 § 548 Nr. 1; vgl auch BFH, Beschluss vom 13. Januar 2003 - III B 51/02 - juris).

  • BSG, 07.07.2016 - B 9 V 22/16 B

    Sozialgerichtliches Verfahren - Nichtzulassungsbeschwerde - Verfahrensfehler -

    Etwas anderes kann lediglich gelten, wenn der Mangel weiter wirkt und dem unanfechtbaren Urteil des LSG noch anhaftet (BSG SozR 1500 § 160 Nr. 57 S 61; BSG SozR 4-1500 § 160a Nr. 1 RdNr 7 ff) .

    Etwas Anderes kann lediglich dann gelten, wenn die Entscheidung willkürlich manipulativ erfolgt ist, sodass die nicht ordnungsgemäße Besetzung der Richterbank gerügt werden kann (vgl BSG SozR 1500 § 160 Nr. 57 S 61 mwN; BSG SozR 4-1500 § 160a Nr. 1 RdNr 7 ff) .

  • BSG, 03.12.2013 - B 13 R 447/12 B

    Nichtzulassungsbeschwerde - Verfahrensmangel - gerügter Verstoß gegen die

    Etwas anderes gilt jedoch dann, wenn der gerügte Verfahrensmangel zu einem Mangel der angefochtenen Entscheidung selbst führt (vgl zur Richterablehnung: BSG SozR 1500 § 160 Nr. 57; BSG SozR 4-1500 § 160a Nr. 1) .
  • BSG, 23.08.2011 - B 14 AS 47/11 B

    Sozialgerichtliches Verfahren - Nichtzulassungsbeschwerde - Verfahrensmangel -

    Etwas anderes gilt jedoch dann, wenn der gerügte Verfahrensmangel zu einem Mangel der angefochtenen Entscheidung selbst führt (vgl zur Richterablehnung: BSG SozR 1500 § 160 Nr. 57; BSG SozR 4-1500 § 160a Nr. 1) .
  • BSG, 20.04.2016 - B 3 KR 53/15 B
    Dies hat zur Folge, dass die Zurückweisung eines Befangenheitsantrags grundsätzlich auch nicht als Verfahrensfehler iS von § 160 Abs. 2 Nr. 3 SGG geltend gemacht werden kann (vgl BSG SozR 1500 § 160 Nr. 57 S 60 f; BSG Beschluss vom 28.8.2002 - B 11 AL 49/02 B - Juris).

    11 Eine im Zusammenhang mit einer unanfechtbaren Vorentscheidung erhobene Verfahrensrüge ist nur ausnahmsweise zulässig, wenn sie sich nicht gegen die Richtigkeit der Vorentscheidung als solche wendet, sondern einen Mangel betrifft, der als Folge der beanstandeten Vorentscheidung sich auf das angefochtene Urteil selbst auswirkt (vgl BSG SozR 1500 § 160 Nr. 57 S 61 mwN).

  • BSG, 18.05.2017 - B 10 ÜG 2/17 BH

    Entschädigung wegen der überlangen Dauer eines Gerichtsverfahrens;

    Die Zurückweisung eines Befangenheitsgesuchs ist typischerweise nicht überprüfbar, weil der Beschluss unanfechtbar ist, sofern sie nicht willkürlich erfolgte (vgl BSG SozR 1500 § 160 Nr. 57 S 61; BSG SozR 4-1500 § 160a Nr. 1 RdNr 7 ff) oder die Zurückweisung darauf hindeutet, dass das Gericht Bedeutung und Tragweite der Verfassungsgarantie des Art. 101 Abs. 1 S 2 GG grundlegend verkannt hat (BSG Beschluss vom 27.10.2009 - B 1 KR 50/09 B - Juris).
  • BSG, 02.08.2006 - B 8 KN 31/05 B

    Darlegung der grundsätzlichen Bedeutung der Rechtssache bei der

    Soweit sich der Kläger sinngemäß gegen die Entscheidung über das Ablehnungsgesuch wendet, die nach seinem Vorbringen in einem gesonderten Beschluss (vom 12. November 2004) ergangen ist, muss er sich dessen Unanfechtbarkeit nach § 177 SGG entgegenhalten lassen (BSG SozR 1500 § 160 Nr. 57).
  • BSG, 19.06.1996 - 9 BV 105/95

    Wehrdienstbeschädigung - Colitis ulcerosa - ursächlicher Zusammenhang -

    Wenn aber die fehlerhafte Zurückweisung des einen Richter betreffenden Ablehnungsgesuchs in der Revisionsinstanz nicht mehr gerügt werden kann, muß Entsprechendes auch im Falle der Ablehnung eines Sachverständigen gelten (vgl dazu auch die Verweisungen in § 406 ZPO i.V.m. § 118 Abs. 1 SGG; ferner SozR 1500 § 160 Nr. 57).
  • BSG, 14.03.2017 - B 8 SO 58/16 B

    SGB XII - Leistungen; Übernahme von Umzugskosten; Ablehnung von PKH;

    Etwas anderes gilt nur dann, wenn der gerügte Verfahrensmangel zu einem Mangel der angefochtenen Entscheidung selbst führt (vgl zur Richterablehnung: BSG SozR 1500 § 160 Nr. 57; SozR 4-1500 § 160a Nr. 1).
  • BSG, 29.02.2012 - B 9 V 34/11 B
    Dass der gerügte Verfahrensmangel zu einem Mangel der angefochtenen Entscheidung selbst geführt habe (vgl hierzu BSG SozR 1500 § 160 Nr. 57 S 61; BSG SozR 4-1500 § 160a Nr. 1 RdNr 8; BSG Beschluss vom 23.8.2011 - B 14 AS 47/11 B - RdNr 9, zur Veröffentlichung in SozR vorgesehen), hat der Kläger jedoch nicht hinreichend dargelegt.
  • OVG Niedersachsen, 26.04.2005 - 8 LA 296/04

    Zulässigkeit von Gestaltungsvorgaben für Grabeinfassungen und Grabmäler

  • BSG, 03.12.2013 - B 13 R 448/12 B
  • BSG, 12.08.2013 - B 14 AS 20/13 BH
  • BSG, 28.08.2008 - B 11 AL 127/07 B
  • BSG, 13.07.1988 - 4a RJ 7/87
  • BSG, 28.03.2013 - B 13 R 45/12 BH
  • BSG, 24.07.2013 - B 14 KG 1/13 BH
  • BSG, 29.07.1988 - 4 BEg 1/88
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht