Rechtsprechung
   BSG, 23.06.1977 - 8 RU 88/76   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1977,4541
BSG, 23.06.1977 - 8 RU 88/76 (https://dejure.org/1977,4541)
BSG, Entscheidung vom 23.06.1977 - 8 RU 88/76 (https://dejure.org/1977,4541)
BSG, Entscheidung vom 23. Juni 1977 - 8 RU 88/76 (https://dejure.org/1977,4541)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1977,4541) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • SozR 2200 § 587 Nr. 2
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BSG, 31.01.1989 - 2 RU 63/87

    Voraussetzung für Aufstockung der Verletztenrente nach § 587 Abs. 1 S. 1 RVO

    Der Arbeitsunfall war dafür die wesentliche Ursache i.S. der in der gesetzlichen Unfallversicherung geltenden Kausalitätsnorm (vgl. BSG SozR 2200 § 587 Nr. 2).

    Zu Unrecht meint die Beklagte unter Hinweis auf § 537 in der bis zum 31. Dezember 1981 geltenden Fassung (§ 587 a.F.) und die hierzu ergangene Rechtsprechung des BSG (s. insbesondere die grundlegende Entscheidung des Senats in BSGE 30, 64 ff.; ferner u.a. BSG SozR 2200 § 587 Nr. 2; Urteile des Senats vom 11. Februar 1981 - 2 RU 101/78 und 2 RU 57/79 -), daß der Anspruch nach § 587 RVO auf den Aufstockungsbeitrag nur dann begründet sei, wenn auch die Aussicht bestehe, daß der Verletzte in absehbarer Zeit trotz seiner Unfallfolgen wieder einer Erwerbstätigkeit nachgehen werde.

  • LSG Hessen, 23.05.1979 - L 3 U 1426/78

    absehbar; Arbeitseinkommenslosigkeit; Aufhebungsklage; maßgebender Zeitpunkt;

    Der Kausalzusammenhang ist auch dann gegeben, wenn der Arbeitsunfall eine von mehreren wesentlichen Ursachen dafür bildet, daß der Verletzte ohne Arbeitseinkommen ist (vgl. BSG, Urt. v. 31.10.1978 - 2 RU 55/78 - unter Hinweis auf BSG, Urt. v. 23.6.1977 - 8 RU 88/76 - in SozR 2200 § 587 RVO Nr. 2; Hess. LSG, Urt. v. 27.10.1965 - L-3/U-668/74 - in Breith. 1966, 837 und vom 4.12.1968 - L-3/U-801/66 - in Breith. 1970, 121; Brackmann, Handbuch der Sozialversicherung, 8. Aufl., S. 578 i; Schimanski in SozSich 1967, 269).

    Andererseits hat das BSG einen Zeitraum von 13 Monaten als nicht unabsehbar im Sinne von § 587 RVO bezeichnet (BSG, 31.10.1978 - 2 RU 75/78 - und 23.6.1977 - 8 RU 88/76 -).

  • LSG Hessen, 25.02.1980 - L 3 U 728/79

    3 Jahre; absehbare Zeit; Arbeitslosigkeit; Rentenerhöhung; Unabsehbarkeit;

    Hierzu stellt der Senat anhand der Entscheidungsgründe des angefochtenen Urteils fest, daß das SG nach der von ihm für erforderlich gehaltenen Argumentation im Anschluß an die Meinung der Beklagten und in Übereinstimmung mit der ständigen Rechtsprechung des BSG zusätzlich zu dem Ursachenzusammenhang mit dem Arbeitsunfall einen vorübergehenden Zustand der Arbeitseinkommenslosigkeit als Anspruchsbegründung nach § 587 RVO voraussetzte (vgl. BSG in BSGE 32, 161, 164; SozR 2200 § 587 Nr. 2; Beschluß vom 2. Mai 1979 - 2 BU 245/78 -).
  • BSG, 31.01.1989 - 2 RU 37/88
    Der Arbeitsunfall war dafür die wesentliche Ursache iS der in der gesetzlichen Unfallversicherung geltenden Kausalitätsnorm (vgl BSG SozR 2200 § 587 Nr. 2).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 30.09.1980 - L 15 BU 25/79

    Arbeitslosigkeit nach erfolgreicher Umschulung eines Versicherten - weitere

    Ist ein Versicherter erfolgreich umgeschult worden und findet er im neuen Beruf zunächst wegen schlechter Arbeitsmarktlage noch keine Arbeit, so steht weder dieser Umstand allein, noch eine während der fortdauernden Arbeitslosigkeit vom Arbeitsamt veranlaßte weitere Umschulungsmaßnahme der Erhöhung der Teilrente auf die Vollrente gemäß RVO § 587 Abs. 1 entgegen (Weiterentwicklung von BSG 1977-06-23 8 RU 88/76 = SozR 2200 § 587 Nr. 2).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht