Rechtsprechung
   BSG, 12.11.2003 - B 8 KN 1/02 U R   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,3292
BSG, 12.11.2003 - B 8 KN 1/02 U R (https://dejure.org/2003,3292)
BSG, Entscheidung vom 12.11.2003 - B 8 KN 1/02 U R (https://dejure.org/2003,3292)
BSG, Entscheidung vom 12. November 2003 - B 8 KN 1/02 U R (https://dejure.org/2003,3292)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,3292) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • lexetius.com

    Gesetzliche Unfallversicherung - Aufsichtsrecht - Rechtsverletzung - Amtspflichtverletzung - Verschulden - Berufskrankheit - Rückwirkungsklausel - Stichtagsregelung - Vorwirkung - Verordnungsentwurf

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Unfallversicherung

  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Rechtmäßigkeit eines aufsichtsrechtlichen Verpflichtungsbescheides; Anfechtungsklage in Form der Aufsichtsklage; Aufhebung einer Anordnung der Aufsichtsbehörde; Überschreitung des Aufsichtsrechts; Umfang der Aufsicht bezüglich Beachtung von Gesetz und sonstigem Recht; ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Aufsicht in der gesetzlichen Unfallversicherung, Schadensersatzleistungen bei Amtspflichtverletzung

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BSGE 91, 269
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BSG, 12.03.2013 - B 1 A 2/12 R

    Krankenversicherung - Staatsaufsicht dient öffentlichem Interesse und keinen

    Die begehrte Anordnung gegenüber der Beigeladenen erfüllt als ein Aufsichtsmittel auf der in Betracht kommenden speziellen Grundlage des § 195 Abs. 2 SGB V alle Merkmale eines an den Versicherungsträger gerichteten Verwaltungsakts (§ 31 SGB X; vgl BSGE 61, 254, 257 = SozR 7223 Art. 8 § 2 Nr. 3 S 4; BSGE 91, 269, 271 f = SozR 4-2400 § 89 Nr. 1 S 3) .
  • BSG, 13.06.2006 - B 8 KN 3/05 U R

    Gesetzliche Unfallversicherung - Berufskrankheit - chronische obstruktive

    Die Verfassungsmäßigkeit der Stichtagsregelung ist auch vom 2. Senat des BSG in seinem Urteil vom 24. Februar 2000 - B 2 U 43/98 R (SozR 3-2200 § 551 Nr. 14) - für die ebenfalls neu eingeführte BK Nr. 1317 - bejaht worden (vgl auch die Ausführungen zur Wirksamkeitsvoraussetzung einer Rückwirkungsklausel in BSG SozR 4-2400 § 89 Nr. 1).
  • LSG Sachsen, 12.12.2017 - L 4 R 137/12
    Sinn und Zweck der Rechtsaufsicht ist es, die Verwaltung zu einem (aktuell) gesetzmäßigen Verhalten zu veranlassen (BSG, Urteil vom 12.11.2003 - B 8 KN 1/02 U R - SozR 4-2400 § 89 Nr. 1 S. 4; so auch Engelhard in: Schlegel/Voelzke, jurisPK-SGB IV, 3. Aufl. 2016, § 89 SGB IV, Rn. 58).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 28.06.2007 - L 2 KN 134/05

    Streit über die Anerkennung und Entschädigung einer chronischen obstruktiven

    Die Beklagte ist indes unter Hinweis auf die bisherige Rechtsprechung des BSG davon ausgegangen, dass jedenfalls mit Inkrafttreten der BKV zum 1.12.1997 dieser Anspruch - da noch nicht durch Bescheid konstitutiv festgestellt - untergegangen ist, weil nunmehr der Vorrang des Verordnungsgebers gelte und die Regelung des § 9 Abs. 2 SGB VII wegen ihrer Subsidiartät nicht mehr anwendbar sei (so: BSGE 91, 269ff = SozR 4-2400 § 89 Nr. 1; BSG SozR 3-2200 § 551 Nr. 14; BSGE 85, 24ff = SozR 3-2200 § 551 Nr. 13; BSGE 75, 51ff = SozR 3-2200 § 551 Nr. 6; BSGE 72, 303ff; BSG Urteil vom 19.1.1995, Az 2 RU 14/94).
  • LSG Hamburg, 29.11.2012 - L 1 KR 156/11
    Es ist gerade Sinn und Zweck der Rechtsaufsicht nach § 89 Abs. 1 SGB IV, die Verwaltung zu einem aktuell gesetzmäßigen Verhalten zu veranlassen und ggf. zu verpflichten (vgl. BSG 12.11.2003 - B 8 KN 1/02 R, SozR 4-2400 § 89 Nr. 1) und von demjenigen, der das Recht verletzt hat, auch zu verlangen, künftig entsprechende Rechtsverletzungen nicht mehr zu begehen (vgl. BSG 3.3.2009 - B 1 A 1/08 R, SozR 4-2500 § 222 Nr. 1).
  • LSG Sachsen, 24.10.2013 - L 3 AS 830/13

    Erstattung von Kosten des Vorverfahrens; Prozesskostenhilfe; Voranwendung einer

    Es gibt keine Rechtsgrundlage, die eine Behörde ermächtigen würde, in einem solchen Fall eine in Aussicht stehende, noch nicht verkündete Norm wie geltendes Recht in die Entscheidungsfindung einzubeziehen (vgl. zur Voranwendung und in Abgrenzung zur Vorberücksichtigung einer beabsichtigten Rechtsänderung: BVerwG, Urteil vom 20. Juni 2013 - 8 C 47/12 - JURIS-Dokument Rdnr. 41 ff.; zur "Vorwirkung" einer geplanten, sich selbst Rückwirkung beimessenden Norm: BSG, Urteil vom 12. November 2003 - B 8 KN 1/02 U R - BSGE 91, 269 Rdnr. 15 = SozR 4-2400 § 89 Nr. 1 Rdnr. 14 = JURIS-Dokument Rdnr. 21, m. w. N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht