Rechtsprechung
   BSG, 26.06.2007 - B 1 KR 8/07 R   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,1550
BSG, 26.06.2007 - B 1 KR 8/07 R (https://dejure.org/2007,1550)
BSG, Entscheidung vom 26.06.2007 - B 1 KR 8/07 R (https://dejure.org/2007,1550)
BSG, Entscheidung vom 26. Juni 2007 - B 1 KR 8/07 R (https://dejure.org/2007,1550)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,1550) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • lexetius.com

    Krankenversicherung - Krankengeld - Anspruchsberechtigung - Rentner - kein nachgehender Versicherungsschutz in der KVdR

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Krankenversicherung

  • openjur.de

    Krankenversicherung; Krankengeld; Anspruchsberechtigung; Rentner; Bezug von Regelentgelt aus einer neben dem Rentenbezug ausgeübten Tätigkeit; kein nachgehender Versicherungsschutz in der KVdR

  • Judicialis

    Krankenversicherung - Krankengeld - Anspruchsberechtigung - Rentner - Bezug von Regelentgelt aus einer neben dem Rentenbezug ausgeübten Tätigkeit - kein nachgehender Versicherungsschutz in der KVdR

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Gewährung von Krankengeld (Krg) (Diagnosen: Somatisierungsstörungen, Radikulopathie) nach längerfristiger, ärztlich attestierter Arbeitsunfähigkeit (AU); Anknüpfung des geltend gemachten Krg-Anspruchs an den jeweils in Betracht kommenden Entstehenstatbestand; Bestehen ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anspruch von Rentnern auf Krankengeld aus des gesetzlichen Krankenversicherung, nachgehender Versicherungsschutz

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • archive.org (Leitsatz/Kurzinformation)

    § 46 S. 1 Nr. 2 SGB V findet uneingeschränkt Anwendung, auch wenn es um eine Folge-Arbeitsunfähigkeit aufgrund derselben Krankheit geht

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des BSG vom 26.06.2007, Az.: B 1 KR 8/07 R (Krankengeld für Rentner)" von RiLSG Georg Legde, original erschienen in: SGb 2008, 415 - 417.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZS 2008, 313
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (88)

  • BSG, 10.05.2012 - B 1 KR 19/11 R

    Krankenversicherung - Krankengeld - Erhalt der Mitgliedschaft

    Denn das bei Entstehen eines Krg-Anspruchs bestehende Versicherungsverhältnis bestimmt, wer in welchem Umfang als Versicherter Anspruch auf Krg hat (vgl BSG SozR 4-2500 § 48 Nr. 4 RdNr 9; BSG SozR 4-2500 § 192 Nr. 4 RdNr 13; BSG SozR 4-2500 § 44 Nr. 14 RdNr 12; BSG SozR 4-2500 § 44 Nr. 12 RdNr 13; BSG SozR 4-2500 § 46 Nr. 2 RdNr 12; BSG Urteil vom 26.6.2007 - B 1 KR 2/07 R - juris RdNr 12 = USK 2007-33; BSGE 98, 33 = SozR 4-2500 § 47 Nr. 6, RdNr 10) .

    Wie der Senat bereits entschieden und ausführlich begründet hat, bietet das Gesetz weder einen Anhalt für das Verständnis des § 46 S 1 Nr. 2 SGB V als bloßer Zahlungsvorschrift noch dafür, dass der Krg-Anspruch gemäß § 44 SGB V schon bei Eintritt der AU entsteht (vgl BSG SozR 4-2500 § 44 Nr. 12 RdNr 13 mwN) .

    Sie bleibt nach § 192 Abs. 1 Nr. 2 SGB V ua erhalten, solange Anspruch auf Krg besteht (vgl auch BSG SozR 4-2500 § 44 Nr. 12 RdNr 16; BSG Beschluss vom 16.12.2003 - B 1 KR 24/02 B - juris RdNr 7 ; Berchtold, Krankengeld, 2004, RdNr 454) .

    Bei fortdauernder AU, aber abschnittsweiser Krg-Bewilligung ist jeder Bewilligungsabschnitt eigenständig zu prüfen (stRspr, vgl zB BSG SozR 4-2500 § 44 Nr. 12 RdNr 16 mwN; BSGE 94, 247 = SozR 4-2500 § 44 Nr. 6, RdNr 24).

    Für die Aufrechterhaltung des Krg-Anspruchs aus der Beschäftigtenversicherung ist es erforderlich, aber auch ausreichend, dass die AU vor Ablauf des Krg-Bewilligungsabschnitts erneut ärztlich festgestellt wird (BSG SozR 4-2500 § 44 Nr. 12 RdNr 16 mwN; BSGE 95, 219 = SozR 4-2500 § 46 Nr. 1, RdNr 17; BSGE 94, 247 = SozR 4-2500 § 44 Nr. 6, RdNr 24; aA Berchtold, Krankengeld, 2004, RdNr 527) .

  • SG Mainz, 31.08.2015 - S 3 KR 405/13

    Krankenversicherung - Krankengeld - Fortbestehen des Anspruchs bei

    4.7.7 Allerdings macht das BSG in der Praxis spätestens seit dem Urteil vom 26.06.2007 (B 1 KR 8/07 R) das Erfordernis einer erneuten Feststellung der Arbeitsunfähigkeit nicht mehr von tatsächlichen Bewilligungsabschnitten (im Sinne von befristeten, ggf. konkludenten Leistungsbewilligungen durch Krankenkassen) abhängig.

    In diesem Urteil lehnte das BSG einen Krankengeldanspruch für einen "neuen, nächsten Bewilligungsabschnitt" ab, obwohl wegen der vorherigen Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber noch keine ausdrückliche oder konkludente Bewilligungsentscheidung vorlag (BSG, Urteil vom 26.06.2007 - B 1 KR 8/07 R - Rn. 16).

    Ungeachtet der u.a. in den Urteilen vom 26.06.2007 (B 1 KR 8/07 R) und vom 10.05.2012 (B 1 KR 20711 R) zum Ausdruck kommenden Irrelevanz der Bewilligungsentscheidungen der Krankenkasse hält das BSG allerdings in seinen Begründungstexten rhetorisch weiterhin bzw. wieder an der Abhängigkeit des Erfordernisses der erneuten Feststellung der Arbeitsunfähigkeit von einer abschnittsweisen Krankengeldbewilligung fest.

  • BSG, 16.12.2014 - B 1 KR 37/14 R

    Krankenversicherung - Krankengeldanspruch - Aufrechterhaltung der Mitgliedschaft

    Ob und in welchem Umfang Versicherte Krg beanspruchen können, bestimmt sich nach dem Versicherungsverhältnis, das im Zeitpunkt des jeweils in Betracht kommenden Entstehungstatbestands für Krg vorliegt (vgl BSGE 98, 33 = SozR 4-2500 § 47 Nr. 6, RdNr 10; BSGE 111, 9 = SozR 4-2500 § 192 Nr. 5, RdNr 9; BSG SozR 4-2500 § 48 Nr. 4 RdNr 9; BSG SozR 4-2500 § 192 Nr. 4 RdNr 13; BSG SozR 4-2500 § 44 Nr. 14 RdNr 12; BSG SozR 4-2500 § 44 Nr. 12 RdNr 13; BSG SozR 4-2500 § 46 Nr. 2 RdNr 12; BSG Urteil vom 26.6.2007 - B 1 KR 2/07 R - Juris RdNr 12 = USK 2007-33).

    Wie der Senat bereits entschieden und ausführlich begründet hat, bietet das Gesetz weder einen Anhalt für das Verständnis des § 46 S 1 Nr. 2 SGB V als bloßer Zahlungsvorschrift noch dafür, dass der Krg-Anspruch gemäß § 44 SGB V schon bei Eintritt der AU entsteht (vgl BSG SozR 4-2500 § 44 Nr. 12 RdNr 13 mwN).

    Sie bleibt nach § 192 Abs. 1 Nr. 2 SGB V ua erhalten, solange Anspruch auf Krg besteht (vgl auch BSG SozR 4-2500 § 44 Nr. 12 RdNr 16; BSG SozR 4-2500 § 192 Nr. 6 RdNr 15; BSG Beschluss vom 16.12.2003 - B 1 KR 24/02 B - Juris RdNr 7; Berchtold, Krankengeld, 2004, RdNr 454).

    Dementsprechend ist grundsätzlich für die Beurteilung der AU der versicherungsrechtliche Status des Betroffenen im Zeitpunkt der ärztlichen Feststellung maßgebend (stRspr, vgl zB BSG SozR 4-2500 § 44 Nr. 12 RdNr 13; BSG SozR 4-2500 § 44 Nr. 14 RdNr 21; Brandts in Kasseler Komm, Stand 1.6.2014, § 44 SGB V RdNr 3, 6).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht