Rechtsprechung
   BSG, 22.06.1989 - 4 RLw 4/88   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1989,5105
BSG, 22.06.1989 - 4 RLw 4/88 (https://dejure.org/1989,5105)
BSG, Entscheidung vom 22.06.1989 - 4 RLw 4/88 (https://dejure.org/1989,5105)
BSG, Entscheidung vom 22. Juni 1989 - 4 RLw 4/88 (https://dejure.org/1989,5105)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1989,5105) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Landwirtschaft - Altershilfe

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    GAL § 2 Abs. 3 S. 1, § 2 Abs. 1 Buchst. c
    Sonstiger Verlust der Unternehmereigenschaft iS. des GAL

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZA 1990, 247 (Ls.)
  • SozR 5850 § 2 Nr. 15
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • BSG, 19.02.2009 - B 10 LW 3/07 R

    Alterssicherung der Landwirte - Rente wegen Erwerbsunfähigkeit -

    Eine (tatsächliche) Abgabe des landwirtschaftlichen Unternehmens erfordert einen prinzipiell endgültigen Verlust der Unternehmereigenschaft (so schon BSG SozR 5850 § 2 Nr. 15 S 34 zu § 2 Abs. 3 Satz 1 GAL).

    Das LSG hat keine Gegebenheiten festgestellt, die dazu geführt haben können, dass der Ehemann der Klägerin im streitigen Zeitraum auf mindestens neun Jahre keine reale Möglichkeit mehr hatte, sein Unternehmen fortzuführen (so schon BSG SozR 5850 § 2 Nr. 15 S 33 f zum sonstigen Verlust der Unternehmereigenschaft iS des § 2 Abs. 3 Satz 1 GAL).

  • BSG, 30.08.2007 - B 10 LW 4/06 R

    Alterssicherung der Landwirte - Ruhen einer Altersrente - Beteiligung an einer

    Mit der gesetzlich vorgegebenen Langfristigkeit der Abgabe soll das Ziel erreicht werden, für den Abgebenden in Zukunft eine (landwirtschaftliche) Bewirtschaftung der Flächen auszuschließen und so eine sinnvolle Weiterbewirtschaftung durch den Übernehmer zu gewährleisten (vgl BSG, Urteil vom 6.5.1999 - B 10 LW 3/98 R, SozR 3-5868 § 21 Nr. 1 S 3 f; BSG, Urteil vom 19.10.2000 - B 10 LW 21/99 R, SozR 3-5868 § 21 Nr. 2 S 9; zum prinzipiell endgültigen Verlust der Unternehmereigenschaft iS des § 2 Abs. 3 Satz 1 GAL: BSG SozR 5850 § 2 Nr. 15 S 34).

    Mit der gesetzlich vorgeschriebenen Langfristigkeit der Abgabe soll eine künftige (landwirtschaftliche) Bewirtschaftung der Flächen durch den bisherigen Landwirt ausgeschlossen werden ("prinzipiell endgültiger Verlust"; vgl BSG SozR 5850 § 2 Nr. 15 S 34; BSG SozR 3-5850 § 2 Nr. 1 S 3; BSG SozR 3-5868 § 21 Nr. 1 S 4; BSG SozR 3-5868 § 21 Nr. 2 S 9).

  • BSG, 07.12.2000 - B 10 LW 17/99 R

    Alterssicherung der Landwirte, Stillegung eines landwirtschaftlichen Unternehmens

    Das Erfordernis ist bereits dann erfüllt, wenn vorausschauend bei den gegebenen tatsächlichen und rechtlichen Verhältnissen keine reale Möglichkeit mehr zu erkennen ist, daß der landwirtschaftliche Unternehmer das Unternehmen fortführen wird (vgl mwN BSG, Urteil vom 22. Juni 1989, SozR 5850 § 2 Nr. 15).

    Entgegen der Ansicht des Klägers läßt sich keine Parallele zu dem Sachverhalt ziehen, der dem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) vom 22. Juni 1989 (SozR 5850 § 2 Nr. 15) zugrunde gelegen hatte.

  • BSG, 16.11.1995 - 4 RLw 1/94

    Abgabe des landwirtschaftlichen Unternehmens

    Beide Fallgestaltungen dokumentieren, daß entsprechend der Zielsetzung des GAL die Unternehmereigenschaft verloren geht und der Anspruch auf Altersgeld erst entsteht, wenn unter normalen Umständen davon ausgegangen werden kann, daß in der Zukunft eine Bewirtschaftung der Fläche durch den bisherigen landwirtschaftlichen Unternehmer ausgeschlossen ist ("prinzipiell endgültiger Verlust", vgl. ua BSG SozR 5850 § 2 Nr. 15 S. 34).

    Etwas anderes gilt jedoch dann, wenn der landwirtschaftliche Unternehmer bereits vor Übergang des Eigentums - hier also nach Auflassung und Überlassung des Landes an den Erwerber zur Bewirtschaftung - alles für eine endgültige Trennung vom Unternehmen erforderliche getan hat (vgl. hierzu entsprechend BSG SozR 5850 § 2 Nr. 15 S. 33 f).

  • BSG, 16.11.1995 - 4 RLw 6/94

    Beginn eines Anspruchs auf vorzeitiges Altersgeld nach dem Gesetz über die

    Nach der Zielsetzung des GAL handelt es sich insoweit um eine Hilfskonstruktion (ein Minus, vgl. hierzu BSG SozR 5850 § 2 Nr. 15 S. 34) gegenüber der ersten (Regel-) Fallgestaltung; sie soll die Trennung von dem Unternehmen in Form des Eigentumsübergangs lediglich ersetzen (fingieren).

    Die vereinbarte Überlassung (von mindestens neun Jahren) muss demnach so ausgestaltet sein, dass bei dem vom Gesetz unterstellten normalen Verlauf der Vertragsbeziehungen (vgl. BSG SozR 5850 § 2 Nr. 13 S. 28 f.) eine Weiterbewirtschaftung der landwirtschaftlichen Fläche durch den ehemaligen Unternehmer in der Zukunft ausgeschlossen ist ("prinzipiell endgültiger Verlust", vgl u.a. BSG SozR 5850 § 2 Nr. 15 S. 34).

  • LSG Bayern, 28.09.2011 - L 1 LW 3/09

    Vorzeitige Altersrente aus der Landwirtschaftlichen Alterskasse - Zur

    Dies folgt daraus, dass die Rechtsprechung für die Abgabe eines Unternehmens sowohl unter der Geltung des Gesetzes über die Alterssicherung der Landwirte (GAL) als auch nach dem Inkrafttreten des ALG zum 1. Januar 1995 stets den prinzipiell endgültigen Verlust der Unternehmereigenschaft gefordert hat (vgl. BSG SozR 5850 § 2 Nr. 15 zu § 2 Abs. 3 S. 1 GAL; BSG, Urteil vom 19. Februar 2009, B 10 LW 3/07 R, beide in juris).
  • LSG Bayern, 09.03.2016 - L 1 LW 9/15

    Wirksame Abgabe eines landwirtschaftlichen Unternehmens durch notariell

    Beide Fallgestaltungen dokumentieren, dass entsprechend der Zielsetzung des GAL die Unternehmereigenschaft verloren geht und der Anspruch auf Altersgeld erst entsteht, wenn unter normalen Umständen davon ausgegangen werden kann, dass in der Zukunft eine Bewirtschaftung der Fläche durch den bisherigen landwirtschaftlichen Unternehmer ausgeschlossen ist ("prinzipiell endgültiger Verlust", vgl. ua BSG SozR 5850 § 2 Nr. 15 S. 34).

    Etwas anderes gilt jedoch dann, wenn der landwirtschaftliche Unternehmer bereits vor Übergang des Eigentums - hier also nach Auflassung und Überlassung des Landes an den Erwerber zur Bewirtschaftung - alles für eine endgültige Trennung vom Unternehmen Erforderliche getan hat (vgl. hierzu entsprechend BSG SozR 5850 § 2 Nr. 15 S 33 f.).

  • LSG Bayern, 20.03.2013 - L 1 LW 29/11

    Die weitere Gewährung einer Rente wegen Erwerbsminderung aus der Alterssicherung

    In der Rechtsprechung wird ein Fall des § 21 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 ALG angenommen, wenn dem Unternehmer weder rechtlich noch tatsächlich Verfügungs- oder Einwirkungsmöglichkeiten auf den Grundbesitz verbleiben und diese Beschränkungen es dem Kläger verwehren, aus eigener Rechtsmacht alsbald oder jederzeit die Bewirtschaftung wieder aufzunehmen und die Unternehmereigenschaft wiederzuerlangen (vgl. BSG, Urteil vom 22.06.1989 - 4 RLw 4/88).
  • LSG Bayern, 20.03.2013 - L 1 LW 30/12

    Die weitere Gewährung einer Rente wegen Erwerbsminderung aus der Alterssicherung

    In der Rechtsprechung wird ein Fall des § 21 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 ALG angenommen, wenn dem Unternehmer weder rechtlich noch tatsächlich Verfügungs- oder Einwirkungsmöglichkeiten auf den Grundbesitz verbleiben und diese Beschränkungen es ihm verwehren, aus eigener Rechtsmacht alsbald oder jederzeit die Bewirtschaftung wieder aufzunehmen und die Unternehmereigenschaft wiederzuerlangen (BSG, Urteil vom 20. Juni 1989, Az. 4 RLw 4/88, in juris).
  • BSG, 30.09.1999 - B 10 LW 22/98 B

    Nutzungsüberlassungsvertrag "auf Dauer" ist eine schriftliche Vereinbarung der

    Davon ist auch das LSG im Anschluß an die Rechtsprechung des Bundessozialgerichts (BSG), die einen prinzipiell endgültigen Verlust der Unternehmereigenschaft voraussetzt (BSG SozR 5850 § 2 Nr. 15; BSG SozR 5850 § 2 Nr. 16; BSG SozR 3-5850 § 2 Nr. 1) ausgegangen.
  • BSG, 07.12.1989 - 4 RLw 9/88

    Abgabe eines Unternehmens nach dem GAL

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 28.09.2011 - L 8 LW 3/09

    Rentenversicherung

  • LSG Bayern, 13.05.1998 - L 16 LW 12/97

    Zeitpunkt des Rentenbeginn bei einem ehemaligen landwirtschaftlichen Unternehmer

  • LSG Sachsen-Anhalt, 17.08.2016 - L 1 R 65/13

    Alterssicherung der Landwirte - Abgabe eines landwirtschaftlichen Unternehmens -

  • BSG, 26.10.1989 - 4 RLw 1/89
  • LSG Niedersachsen, 21.05.1992 - L 10 Lw 1/91

    Bewilligung von Altersgeld nach Abgabe eines landwirtschaftlichen Unternehmens

  • LSG Bayern, 30.11.1989 - L 4 Lw 37/87

    Vollständige Hofübergabe als Voraussetzung des landwirtschaftlichen Altersgeldes

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht