Rechtsprechung
   OLG Dresden, 01.11.2005 - Ss (OWi) 562/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,31993
OLG Dresden, 01.11.2005 - Ss (OWi) 562/05 (https://dejure.org/2005,31993)
OLG Dresden, Entscheidung vom 01.11.2005 - Ss (OWi) 562/05 (https://dejure.org/2005,31993)
OLG Dresden, Entscheidung vom 01. November 2005 - Ss (OWi) 562/05 (https://dejure.org/2005,31993)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,31993) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz und Auszüge)

    § 25 Abs. 2a StVG
    Eine Voreintragung im Verkehrszentralregister mit Fahrverbot darf bei der Prüfung der Voraussetzungen des § 25 Abs. 2a StVG nicht berücksichtigt werden, wenn sie tilgungsreif ist

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Jena, 14.04.2008 - 1 Ss 281/07

    Feststellung einer Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem Überwachungsgerät

    Aufgrund dessen, dass die im amtsgerichtlichen Urteil festgestellten straßenverkehrsrechtlichen Voreintragungen des Betroffenen nicht mehr verwertet werden dürfen, greift vorliegend die Regelung des § 25 Abs. 2a StVG (vgl. BayObLG Beschluss vom 26.02.2001, 1 ObOWi 71/01 bei [...]; OLG Dresden DAR 2006, 161, 162).
  • OLG Celle, 25.03.2013 - 322 SsBs 54/13

    Straßenverkehrsordnungswidrigkeit: Berücksichtigung einer tilgungsreifen

    Dennoch dürfen Voreintragungen, bei denen die Frist bis zur Begehung der neuen Ordnungswidrigkeit noch nicht abgelaufen waren, bei denen zum Zeitpunkt der tatrichterlichen Entscheidung aber bereits Tilgungsreife nach § 29 Abs. 1, Abs. 4 StVG eingetreten ist, auch für die Entscheidung nach § 25 Abs. 2a StVG nicht zu Lasten des Betroffenen verwertet werden (KG, Beschl. v. 20.2.2004, 2 Ss 174/03, juris; OLG Dresden, DAR 2006, 161).
  • KG, 04.03.2014 - 3 Ws (B) 60/14

    Verwertung einer tilgungsreifen Vorbelastung im Verkehrszentralregister zum

    Tilgungsreife Voreintragungen bleiben aber unberücksichtigt (vgl. Senat, Verkehrsrecht aktuell 2004, 156; OLG Dresden DAR 2006, 161; König in: Hentschel/König/Dauer, aaO. § 25 StVG Rdn. 30).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht