Rechtsprechung
   OLG Saarbrücken, 25.05.2016 - Ss 29/16 (22/16), Ss 29/2016 (22/16)   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,26570
OLG Saarbrücken, 25.05.2016 - Ss 29/16 (22/16), Ss 29/2016 (22/16) (https://dejure.org/2016,26570)
OLG Saarbrücken, Entscheidung vom 25.05.2016 - Ss 29/16 (22/16), Ss 29/2016 (22/16) (https://dejure.org/2016,26570)
OLG Saarbrücken, Entscheidung vom 25. Mai 2016 - Ss 29/16 (22/16), Ss 29/2016 (22/16) (https://dejure.org/2016,26570)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,26570) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Rechtsprechungsdatenbank Saarland

    § 59 Abs 1 S 1 Nr 1 StGB, § 176 Abs 4 Nr 1 StGB, § 183 Abs 3 StGB, § 183 Abs 4 Nr 2 StGB, § 243 Abs 4 S 1 StPO
    Strafverfahren: Gerichtliche Mitteilungspflicht bei Erörterungen zwischen Staatsanwaltschaft und Verteidiger im Ermittlungsverfahren; Mitteilungspflichten im Berufungsverfahren

  • Saarländisches Oberlandesgericht

    StGB § 176 Abs 4 Nr 1, StGB § 183 Abs 3, StGB § 183 Abs 4 Nr 2, StGB § 59 Abs 1 S 1 Nr 1, StPO § 243 Abs 4 S 1, StPO § 257c Abs 4

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Pflicht des Gerichts zur Mitteilung verständigungsbezogener Erörterungen zwischen Staatsanwaltschaft und Verteidiger im Ermittlungsverfahren; Umfang der Mitteilungspflicht im Berufungsverfahren

  • rechtsportal.de

    StPO § 243 Abs. 4
    Pflicht des Gerichts zur Mitteilung verständigungsbezogener Erörterungen zwischen Staatsanwaltschaft und Verteidiger im Ermittlungsverfahren

  • rechtsportal.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)
  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Pflicht des Gerichts zur Mitteilung verständigungsbezogener Erörterungen zwischen Staatsanwaltschaft und Verteidiger im Ermittlungsverfahren; Umfang der Mitteilungspflicht im Berufungsverfahren

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • KG, 14.04.2020 - 161 Ss 25/20

    Anforderungen an die Darstellung eines DNA-Gutachtens im Urteil

    a) Will der Tatrichter bei der Abfassung der Urteilsgründe im Sinne des § 267 Abs. 1 Satz 3 StPO auf eine bei den Akten befindliche Abbildung verweisen, so hat er dies deutlich und zweifelsfrei zum Ausdruck zu bringen (ständ. Rspr., z. B. BGH, Urteil vom 28. Januar 2016 - 3 StR 425/15 -, juris Rdnr. 15, und Beschluss vom 19. Dezember 1915 - 4 StR 170/95 -, juris Rdnr. 22; OLG Hamm, Beschluss vom 23. März 2017 - III-4 RVs 30/17 -, juris Rdnr. 4; KG, Beschluss vom 13. April 2016 - [4] 121 Ss 29/16 [51/16] - Senat, Beschluss vom 17. August 2018 - [5] 121 Ss 143/18 [63/18] - m. w. Nachw.).
  • KG, 25.04.2019 - 3 Ss 27/19

    Mitteilungspflicht von mit anderem Spruchkörper geführten Erörterungen

    In ähnlicher Weise entschied das Oberlandesgericht Saarbrücken, dass Erörterungen des erstinstanzlichen Gerichts nicht der Mitteilungspflicht des Berufungsgerichts unterliegen (vgl. OLG Saarbrücken BeckRS 2016, 12266).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht