Rechtsprechung
   KG, 29.03.2006 - 1 W 71/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,2977
KG, 29.03.2006 - 1 W 71/05 (https://dejure.org/2006,2977)
KG, Entscheidung vom 29.03.2006 - 1 W 71/05 (https://dejure.org/2006,2977)
KG, Entscheidung vom 29. März 2006 - 1 W 71/05 (https://dejure.org/2006,2977)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,2977) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    GG Art. 2 Abs. 1, Art. 6; PStG § 21 § 22
    Grenzen der Vornamenswahl der Eltern; Zulässigkeit des Vornamens "Christiansdottir" als zweiter Vorname für ein Mädchen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Christiansdottir für Tochter ist zulässig

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Möglichkeit der Eltern zur Wahl eines das Gebot der Geschlechtsoffenkundigkeit nicht erfüllenden ausländischen Namens für ihr Kind; Grenzen des Rechtes der Eltern zur Vornamenswahl für ihr Kind

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    "Christiansdottir" ist als Zweitname für ein Mädchen zulässig

  • streifler.de (Kurzinformation)

    Namensrecht: Grenzen des Elternrechts bei der Wahl des Kindesnamens

  • rechtsportal.de (Leitsatz)

    Beeinträchtigung des Kindeswohls durch die Vornamenswahl der Eltern

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FGPrax 2006, 160
  • FamRZ 2006, 1405 (Ls.)
  • StAZ 2007, 204
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 30.04.2008 - XII ZB 5/08

    Eignung eines bisher nur als Familienname gebräuchlichen Namens als Vorname eines

    Denn die dieser Entscheidung zugrundeliegende Rechtausfassung hat das Kammergericht in einem späteren Beschluss (vom 29. März 2006, StAZ 2007, 204) aufgegeben.
  • KG, 30.06.2009 - 1 W 93/07

    Vornamenswahl für ein Kind: Schranken des Elternrechts

    Ausdrückliche gesetzliche Bestimmungen, die die Wahl des Vornamens regeln, bestehen nicht (BVerfG FamRZ 2005, 2049, 2050; FamRZ 2009, 294 ff; BGHZ 73, 239, 241; OLG Karlsruhe, StAZ 1999, 298; Senat, KGR Berlin 2006, 715 ff).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht