Weitere Entscheidung unten: BGH, 20.11.1980

Rechtsprechung
   BGH, 04.11.1980 - 1 StR 511/80   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Jurion

    Strafschärfende Bewertung eines gesetzlichen Tatbestandsmerkmals - Berücksichtigung der Strafzumessung bei Einsetzung verdeckter Ermittler - Voraussetzungen der Gehilfenhandlung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • StV 1981, 72



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)  

  • OLG Karlsruhe, 10.07.2017 - 2 Rv 10 Ss 581/16  

    Freispruch für Freiburger Polizeibeamte aufgehoben

    Darauf, dass der Haupttäter von der Unterstützung durch den Gehilfen keine Kenntnis hat, kommt es bei der physischen Beihilfe nicht an (BGH StV 1981, 72; BGHR StGB § 27 Abs. 1 Vorsatz 8; LK-Schünemann a.a.O., § 27 Rn. 10).
  • BGH, 08.03.2001 - 4 StR 453/00  

    Beihilfe; Hilfeleisten; Neutrale Handlungen; Totschlag; Kausalität; Beihilfe zur

    b) Als Hilfeleistung im Sinne des § 27 StGB ist grundsätzlich jede Handlung anzusehen, welche die Herbeiführung des Taterfolges durch den Täter in irgendeiner Weise objektiv gefördert hat (vgl. BGHSt 42, 135, 136; BGH StV 1981, 72, 73; 2000, 492, 493), ohne daß sie für den Erfolg ursächlich gewesen sein muß (st. Rspr., vgl. nur BGHR StGB § 27 Abs. 1 Vorsatz 8; BGH StV 2000, 492, 493 jeweils m.w.N.).
  • BGH, 07.04.1983 - 1 StR 207/83  

    Versuchte Beihilfe zum Handeltreiben mit Betäubungsmitteln - Voraussetzungen der

    Der Gehilfe muß die Vollendung der Haupttat wollen (BGH bei Dallinger MDR 1973, 554 ) und außerdem den Willen und das Bewußtsein haben, die Tat eines anderen zu förden (BGHSt 3, 65; BGH, Urteil vom 4. November 1980 - 1 StR 511/80).
  • BGH, 08.09.1994 - 4 StR 364/94  

    Beihilfe bei einseitiger Kenntnisnahme ohne objektiv fördernden Beitrag - Aktive

    Ob die - weitere - Tatausführung ohne die Beteiligung der Angeklagten K. unterblieben oder vereitelt worden wäre, ist rechtlich bedeutungslos; denn ursächlich braucht die Hilfeleistung für die Tatbegehung nicht zu sein (BGH StV 1981, 72/73; Lackner StGB 20. Aufl. § 27 Rdn. 2).
  • OLG Düsseldorf, 31.08.2001 - 2a Ss 149/01  

    Beihilfevoraussetzungen; Aufenthalt eines Ausländers; Beihilfe zum illegalen

    a) Als Hilfeleistung ist grundsätzlich jede Handlung anzusehen, welche die Herbeiführung des Taterfolgs durch den Täter in irgendeiner Weise objektiv gefördert hat (vgl. BGHSt 42, 135, 136 = NJW 1996, 2517; BGH StV 1981, 72, 73), ohne dass sie für den Erfolg ursächlich gewesen sein muss (st.Rspr.; vgl. BGHR StGB § 27 Abs. 1 Vorsatz 8, NJW 2001, 2409, 2410, jew. m.w.N.).
  • BGH, 22.05.1989 - 2 StR 38/89  

    Einverständnis eines anderen mit dem Erfolg der Haupttat wenn diese seinen

    Y. hat die Tat unabhängig vom Angeklagten M. B. begangen (vgl. BGH, Urteil vom 4. November 1980 - 1 StR 511/80 = StV 81, 72).
  • BayObLG, 16.09.1996 - 4St RR 144/96  

    Betäubungsmittelstrafrecht: Unerlaubtes Handeltreiben, Verstoß gegen das

    Gegen dieses Verbot hat das Landgericht verstoßen, da die festgestellte Gewinnsucht des Angeklagten bereits zum Tatbestandsmerkmal des Handeltreibens im Sinne des § 29 Abs. 1 Nr. 1 BtMG gehört (BGH StV 1981, 72 ; 1981, 123 ; StV 1991, 64 ; MDR 1980, 412/413; OLG Düsseldorf StV 1994, 23 ; Körner BtMG 4. Aufl. § 29 Rn. 278).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Rechtsprechung
   BGH, 20.11.1980 - 1 StR 655/80   

Volltextveröffentlichungen

  • Jurion

    Auseinandersetzung des Tatrichters mit den zu Gunsten des Täters sprechenden Umständen - Vollzug des Beischlafs als Kriterium für besonders schweren Fall bei sexuellem Missbrauch eines Kindes

Papierfundstellen

  • StV 1981, 72



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • BGH, 13.01.1987 - 1 StR 654/86  

    Annahme eines besonders schweren Falls bei Verwirklichung eines Regelbeispiels

    Es müssen in dem Tun oder in der Person des Täters Umstände vorliegen, die das Unrecht seiner Tat oder seine Schuld deutlich vom Regelfall abheben, so daß die Anwendung des erschwerten Strafrahmens als unangemessen erscheint (vgl. BGHSt 20, 121, 125; BGH StV 1981, 72 ; BGH NStZ 1982, 425 ; BGH, Beschlüsse vom 11. Juli 1978 - 4 StR 349/78 - und vom 29. April 1981 - 3 StR 122/81; Stree in Schönke/Schröder, StGB 22. Aufl. vor § 38 Rdn. 44 a).
  • BGH, 13.10.1981 - 1 StR 607/81  

    Nichtberücksichtigung von gesetzlichen Strafmilderungsgründen

    Das bedarf der Darlegung (vgl. BGH, Beschluß vom 20. November 1980 - 1 StR 655/80).".
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht