Rechtsprechung
   OLG Bremen, 28.04.1983 - Ws 73/83   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1983,3159
OLG Bremen, 28.04.1983 - Ws 73/83 (https://dejure.org/1983,3159)
OLG Bremen, Entscheidung vom 28.04.1983 - Ws 73/83 (https://dejure.org/1983,3159)
OLG Bremen, Entscheidung vom 28. April 1983 - Ws 73/83 (https://dejure.org/1983,3159)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1983,3159) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • StV 1983, 513
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Hamm, 20.04.2000 - 2 Ws 25/00

    Gebühren des anwaltlichen Zeugenbeistandes

    Ergänzend weist der Senat darauf hin, dass im vorliegenden Beschwerdeverfahren nicht über den vom Antragsteller hilfsweise gestellten Pauschvergütungsantrag zu befinden war (zur grundsätzlich möglichen Pauschvergütung eines gerichtlich bestellten Zeugenbeistandes vgl. HansOLG in StraFo 2000, S. 142; OLG Bremen, StV 1983, S. 513; SchlHOLG in JurBüro 1994, S. 673), zumal dem Senat insoweit Unterlagen, aus denen sich der besondere Umfang oder die besondere Schwierigkeit der Tätigkeit des Antragstellers i.S.d. § 99 BRAGO ergeben könnten, nicht in ausreichendem Maße vorliegen und eine entsprechende Stellungnahme des Strafkammervorsitzenden wie auch des Leiters des Dezernats 10 der Verwaltungsabteilung des Oberlandesgerichts Hamm sich noch nicht bei den übersandten Akten befindet.
  • KG, 09.12.1994 - 2 StE 2/93
    Einer trotzdem vorgenommenen Beiordnung wird allerdings Bindung für das Gebührenfestsetzungsverfahren des anwaltlichen Beistands (§§ 97 Abs. 1 Satz 1, 91 Nr. 1 BRAGO ) zuerkannt (vgl. OLG Bremen StV 1983, 513; OLG Hamburg MDR 1974, 1039; KG NStE Nr. 33 Zu § 140 StPO ).
  • OLG Hamm, 28.09.2000 - 2 (s) Sbd 6-135/00

    Pauschvergütung, Bewilligung einer Pauschvergütung für einen Zeugenbeistand,

    Es entspricht der ständigen Rechtsprechung, dass auch dem gerichtlich bestellten Zeugenbeistand eine Pauschvergütung i.S.d. § 99 BRAGO bewilligt werden kann (vgl. Senatsbeschluss vom 20. April 2000, 2 Ws 25/2000 OLG Hamm; HansOLG in StraFo 2000, S. 142; OLG Bremen, StV 1983, S. 513; SchlHOLG in JurBüro 1994, S. 673 jeweils m.w.N.).
  • OLG Hamm, 28.09.2000 - 2 (s) Sbd. 6/00

    Pauschvergütung, besonderer Umfang, Überschreiten der Wahlverteidigerhöchstgebühr

    Es entspricht der ständigen Rechtsprechung, dass auch dem gerichtlich bestellten Zeugenbeistand eine Pauschvergütung i.S.d. § 99 BRAGO bewilligt werden kann (vgl. Senatsbeschluss vom 20. April 2000, 2 Ws 25/2000 OLG Hamm; HansOLG in StraFo 2000, S. 142; OLG Bremen, StV 1983, S. 513; SchlHOLG in JurBüro 1994, S. 673 jeweils m.w.N.).
  • OLG Schleswig, 11.01.1994 - 1 Str 292/93

    Zeugenbeistand: Beiordnung im Wege der Prozesskostenhilfe - Pauschvergütung

    Mit dem Oberlandesgericht Stuttgart (NStZ 1992, 340 ), dem V. Strafsenat des OLG Düsseldorf (MDR 1993, 71 ) und dem OLG Bremen (StV 1983, 513) und gegen Kleinknecht/Meyer-Goßner ( StPO , 41. Aufl., Rdn. 11 vor § 48; zum Meinungsstand vgl. im übrigen die weiteren Nachweise bei Kleinknecht/Meyer-Goßner) vertritt auch der beschließende Senat die Auffassung, dass die Bewilligung von Prozesskostenhilfe für den anwaltlichen Beistand eines mittellosen Zeugen entsprechend §§ 114 ff ZPO zulässig und in ungewöhnlichen Ausnahmefällen auch geboten sein kann.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht